5 Beste Tagespflege-Tipps, die du auf deine Kinder zu Hause anwenden kannst

Wenn Sie ein Kind in der Tagespflege haben, haben Sie vielleicht bemerkt, dass die Hälfte der Eltern / Kinder, die Sie zu Hause bekämpfen, nicht einmal existieren, wenn du weg bist. Super-wählerische Esser werden fast alles essen, und für das Mittagsschlummern (in einem Raum voller Kinder, nicht weniger) werden keine verrückten langen Schlafenszeiten benötigt. Also was gibt es? Hat die Kindertagesstätte eine Art magischen Staub, den sie jeden Tag auf die Kinder streuen? Nein - aber sie haben ein paar Dinge, die du auch zuhause ausprobieren kannst. Werfen wir einen Blick darauf, wie es gemacht wird.

1. Erstellen Sie eine Routine. Kindertagesstätte ist um eine Routine herum strukturiert. Dies macht die täglichen Erwartungen für Kleinkinder und Kleinkinder vorhersehbar. Wenn Ihr Kind weiß, was Sie erwarten können, haben Sie bereits den größten Teil des Kampfes gewonnen. Das liegt daran, dass Routinen dazu beitragen, Ängste über die Bedürfnisse und Bedürfnisse Ihres Kindes zu zerstreuen. Mit einer Routine weiß Ihre Kleine, wann sie essen, spielen und sich ausruhen können, weil die gleiche Routine ihnen gezeigt hat, dass sie dieser Erwartung immer wieder vertrauen.

Profi-Tipp: Sie müssen nicht jede Sekunde des Tages planen, aber wenn Sie regelmäßig essen, schlafen oder spielen, wird Ihr Kind verstehen, was es zu erwarten hat.

2. Halten Sie ein Nickerchen und schlafen Sie vor dem Schlafengehen. Es ist erstaunlich, einen Raum voller Zweijähriger zu sehen, der den Nachmittag verschlafen hat. Es ist besonders rätselhaft, wenn Sie kämpfen, um Ihr einzelnes Kleinkind schlafen zu lassen, wenn die magische Zeit bei Ihnen zu Hause trifft. Das alles geht zurück auf die Erstellung einer Routine. Die Kleinkinder in der Kita wissen, dass sie nach dem Mittagessen und dem Aufräumen beginnen, sich zu beruhigen, und dass sie wahrscheinlich sitzen oder ruhig auf ihren Betten oder Matten liegen. Die Möglichkeit, herumzulaufen oder ein anderes Buch zu lesen, gibt es nicht. Wenn ein Kleinkind aufsteht, um herumzulaufen, legt ein Lehrer sie schnell zurück auf sein Bett und bekräftigt, dass dies eine ruhige Zeit ist. Es gibt kein Verhandeln oder Nachfragen nach einer weiteren Geschichte oder einer Tasse Milch.

Pro Tipp: Ein todsicherer Weg, um sicherzustellen, dass ein Raum voller Kinder schlafen kann, ist, morgens aktiv und aktiv zu sein: Sie werden sich natürlich von all dem a müde fühlen. m. Aufregung. So verführerisch es ist, an einem Samstag- oder Sonntagmorgen zu faulenzen und Cartoons mit Ihrem Kleinen zu sehen, ist es wichtig, ein Kunstprojekt, ein lustiges Abenteuer oder etwas Outdoor-Spaß zu planen, um ihnen zu helfen, ihren Morgen voller Energie zu verbringen.

3. Vermeiden Sie Essensschlachten. Wenn eine Mahlzeit in der Kindertagesstätte angeboten wird, ist die Speisekarte nicht verhandelbar. Auf dieser Speisekarte gibt es jedoch normalerweise eine begrenzte Auswahl. Dies gibt Kindern eine überschaubare Reihe von Optionen zur Auswahl. Sie können die ganze Sache essen oder sie nicht, aber die Kindertagesstättenlehrer greifen nicht zum Kochen der kurzen Ordnung zurück, wenn ein Knirps durch ihre Mahlzeit auswählt. Sobald Ihr Kind dies einige Tage hintereinander erlebt, beginnen sie zu verstehen, dass sie, wenn sie hungrig sind, essen müssen (oder zumindest versuchen müssen), was sie bekommen.

Pro-Tipp: Mahlzeiten im Kindergarten sind im Voraus geplant, mit Blick auf die kleinen Esser. Die Mahlzeiten werden jeden Tag rund um die Uhr serviert. Sparen Sie sich etwas Zeit (und die Kopfschmerzen) und verbringen Sie eine Stunde pro Woche planen und vorbereiten einfache Mahlzeiten Optionen für Ihr Kleinkind. Erleichtern Sie sich auch die Erwartung, alle der Nahrung auf dem Teller zu essen. Stattdessen servieren Sie Ihrem Kleinen eine anständige Auswahl an Optionen aus ein paar verschiedenen Gruppen von Lebensmitteln und lassen Sie sie wählen, was sie essen wollen, ohne Druck zu essen oder versuchen Sie es alles. Versuchen Sie Ihr Bestes, um eine völlig neue Mahlzeit zu vermeiden, wenn Ihr Kleinkind etwas anderes verlangt.

4. Verwenden Sie Umleitung oder ignorieren Sie negatives Verhalten. Kindertagesstätten haben nicht die Zeit oder Energie, um jedes Quietschen, Schreien oder Jaulen individuell zu durchsprechen. Sie beherrschen einfach die Kunst, kleinere Ausbrüche zu ignorieren oder Umleitungen zu verwenden, um ein Kind auf etwas anderes zu konzentrieren. Überstunden lernen die Kleinen, dass es keine Belohnung gibt, wenn sie einen Anfall bekommen, wenn etwas nicht ihren Weg geht.

Profi-Tipp: Das nächste Mal, wenn sich Ihr Kind über etwas Minderes ärgert, widerstehen Sie dem Drang, es sofort wieder glücklich zu machen. Stellen Sie Ihrem Kind stattdessen eine alternative Option zur Verfügung, und wenn das nicht funktioniert, lassen Sie es aufschreien. Der Wutanfall kann viel kürzer sein als erwartet.

5. Haben Sie einen Plan für den Tag. Kita-Lehrer erstellen Unterrichtspläne, die zwischen konstruktiven Gruppenaktivitäten und individuellem Freispiel abwechseln (und es dreht sich alles um diese tägliche Routine). Langeweile wird dadurch vor dem Start vermieden, während die Kleinen immer noch Zeit haben, zu ihren eigenen Bedingungen zu spielen.

Profi-Tipp: Wenn Sie mit Ihrem Kleinen zu Hause sind, versuchen Sie, den Tag mit einer Routine so vorhersehbar wie möglich zu gestalten und planen Sie einen Plan für das, was Sie als Familie an diesem Tag tun können. Stellen Sie sicher, dass Sie einige Ausfallzeiten haben, wenn Ihr Kind alleine spielen kann. Für die Familienaktivitäten kann es so einfach sein wie auf dem Boden zu spielen und Geschichten zu lesen oder so groß wie ein neues Bastelprojekt zu machen oder in den Zoo zu gehen.

Hast du eine kleine Weisheit aus der Kindertagesstätte bekommen? Twittern Sie uns Ihre Tipps @FeminineClub.com!

Lassen Sie Ihren Kommentar