5 Unerwartete Gründe, warum Sie gestresst sind

Es ist eine unglückliche Realität: Unser hektisches Leben und sterbliche Körper (warten Sie ... wir können nicht alle Wonder Woman sein ?) machen Stress grundsätzlich unvermeidbar. Der Vorteil ist, dass wir alle auch viele stressabbauende Ressourcen haben, die Weg in Reichweite sind, als wir vielleicht erkennen.

Der April ist der Monat der Stressbewältigung, daher haben wir uns bei Lifesum Ernährungsberaterin und Frida Harju erkundigt, um alle Details zu fünf Stressfaktoren zu bekommen, die wir in unserem täglichen Leben erfahren - alle unerwartet, aber (gute Neuigkeiten!) Leicht zu beheben. Scrollen Sie für weitere Informationen.

1. Du trinkst nicht genug Wasser. Wir alle wissen , dass es wichtig ist, hydratisiert zu bleiben. Viel Wasser zu trinken hilft dabei, unsere Verdauungsorgane gesund zu halten, Giftstoffe auszuschwemmen, Kopfschmerzen abzuwehren und uns dabei zu helfen, sich fit zu fühlen und zu trimmen - neben anderen körperlichen Vorteilen. Aber wussten Sie, dass H2O auch für unsere psychische Gesundheit wichtig ist? Laut Harju, wenn dein Körper nicht genug Wasser bekommt, produziert es das Stresshormon Cortisol, das dich ängstlich, aufgeregt, nervös machen kann ... du weißt wie es geht. Wenn Sie sich bereits müde oder gestresst fühlen, geben Sie Ihrem Instinkt nicht nach, um nach einer weiteren Tasse Kaffee oder einem Glas Wein zu greifen. Ergreifen Sie stattdessen diese Wasserflasche!

2. Du isst nicht richtig. Sie haben wahrscheinlich von Stressessen gehört (auch bekannt als emotionales Essen), aber Ihre Essgewohnheiten können auch den Umgang mit diesen negativen Emotionen beeinflussen. "Fettreiche Nahrungsmittel wie Fleisch oder Käse verdicken unser Blut, was wiederum dazu führen kann, dass wir uns müde und lethargisch fühlen", sagt Harju. "Zucker durchdringt den Blutkreislauf so schnell, dass es einen" Crash "-Effekt auf den Körper verursacht, so dass Sie sich noch schlechter fühlen als zuvor. "Diese trägen Gefühle neigen dazu, dass wir uns genauso mies fühlen wie im Körper, also achten Sie auf Ihre Ernährung, um unnötigen Stress zu begrenzen. Süßkartoffeln und Zitrusfrüchte sind große stresstreibende Lebensmittel.

3. Sie erhalten nicht die richtige Menge an Übung. Wenn du deinen Körper hoch und bewegst, neigst du dazu, viel Stress und Frustration zu trainieren, aber es ist möglich, es auch im Fitnessstudio zu übertreiben. "Es gibt einen schmalen Grat zwischen effektivem Training und zu viel Selbstvertrauen, was dich permanent erschöpft und ohne die nötige Energie lässt, um mit anderen Dingen umzugehen", sagt Harju. Was ist das perfekte Gleichgewicht? Halten Sie sich an kürzere, intensivere Cardio- oder Aerobic-Workouts anstatt an längere, ruhigere Sitzungen. Du wirst die ganze nervtötende Negativität schwitzen, ohne all die Energie zu verlieren, die dir hilft, emotional geerdet zu bleiben. 4. Du bekommst nicht genug Schlaf.

Es passiert uns allen - ein paar Nächte des Hin und Her, und plötzlich bist du im Grunde eine Schale von dir, total genervt von allen um dich herum und super empfindlich für die kleinsten Unannehmlichkeiten .Laut Harju gibt es eine physiologische Erklärung - und es kommt (wieder) zu diesem Stresshormon Cortisol. Weniger Schlaf verursacht erhöhte Cortisolspiegel. "In diesem Zustand leiden Sie eher an schlechter Laune, erhöhter Negativität und Sorgen, die dann zu weiterem Schlafentzug führen können, da Sorgen und Stress in Ihrem Kopf verhindern, dass Sie ruhig schlafen und schlafen können." Harju sagt. Sprechen Sie über einen Teufelskreis! Vermeiden Sie koffeinhaltige Speisen und Getränke vor dem Schlafengehen und halten Sie sich spät in der Nacht vom Bildschirm fern. Du bekommst mehr shuteye und (hoffentlich) bessere Stimmungen! 5. Du bleibst nicht bei einer Routine.

"Die Einhaltung einer Routine minimiert die Anzahl der Entscheidungen, die wir jeden Tag treffen müssen, und es gibt uns Energie für andere nützliche Dinge, wie zum Beispiel die Einhaltung gesünderer Lebensgewohnheiten", sagt Harju. So viel wie möglich, sehen Sie, ob Sie einen vorhersagbaren Zeitplan für Essen, Sport, Training, etc. erstellen können. Ihr Gehirn und Körper werden sich an diese Routine anpassen, die Schlaf und andere biologische Funktionen erleichtern wird. Sie fühlen sich gesünder, ausgeruhter und weniger gestresst. Was betont Sie? Twittern Sie uns @feminineclub!

Lassen Sie Ihren Kommentar