Ashton Kutcher steht unter Druck, weil er diese Fragen über Frauen am Arbeitsplatz aufwirft

Es ist unbestreitbar, dass Ashton Kutcher ein leidenschaftlicher Typ ist, wenn es um die Dinge geht, an die er glaubt - sein emotionales Zeugnis vor dem Kongress über Sexhandel uns in Tränen. Er hat uns auch jubeln lassen, als er um eine Windelwechselstation in der Herrentoilette bat. Aber selbst diejenigen, die die besten Absichten haben, haben von Zeit zu Zeit etwas falsch gemacht, und Kutchers neuester Ansatz zur Diskussion über Gleichheit am Arbeitsplatz hat Menschen, die mit dem Schauspieler nicht allzu glücklich sind.

Die Probleme begannen, als der 39-Jährige zu LinkedIn kam, um zu zeigen, dass er "nächste Woche auf Facebook einen Live-offenen Dialog über Geschlechtergleichstellung am Arbeitsplatz und in der Technik im Allgemeinen veranstalten will".

Um die Diskussion zu leiten, begann Kutcher mit einer Reihe von Fragen, die die Augenbrauen anzogen und viele von ihnen einen ernsthaften Nerv seines Publikums trafen. Die neun Debattierinitiatoren des Wagniskapitalgebers umfassten Fragen wie "Was sind die Regeln für die Verabredung am Arbeitsplatz? Flirten? "" Was sind die klaren roten Linien? "" Welchen Rat sollten wir weiblichen Unternehmern geben? "Und" Sollten Anleger in Ideen investieren, die ihrer Meinung nach weniger Erfolg haben, um Gleichheit in einem Portfolio zu schaffen?"

Es braucht nicht lange zu sagen, dass Twitter schnell zurückging und Geschäftsfrauen wie Paradigm CEO Joelle Emereson die Führung übernehmen und darauf hinweisen, dass" das sind definitiv * nicht * die richtigen Fragen "sind, die wir uns stellen müssen.

Emily Best, CEO von Seek & Spark, war schnell dabei, die negativen Konnotationen hervorzuheben, von denen sie glaubt, dass sie auf Anfragen zurückzuführen waren, die darauf hindeuteten, dass Unternehmerinnen irgendwie weniger waren als ihre männlichen Kollegen. "Sie denken, Frauen haben schlechtere Ideen? Dass wir nicht in gleicher Anzahl hier sind um zu finanzieren? Seufzer."

Inzwischen erklärte Niamh Kellett, Mitbegründerin von Mixtape Marketing, das Problem mit Kutchers Fragen bezüglich der Datierung:" Es deutet darauf hin, dass Frauen am Arbeitsplatz nur Objekte sind, die man bewundern kann ", weil" das "uns erzählt Wo die Linie ist "Einstellung schlägt vor, es ist unser Problem."

Kutcher hat die Rückmeldung laut und deutlich gehört und war bald auf Twitter für Schadensbegrenzung verantwortlich. Während er sagt, er plant immer noch, die Diskussion zu moderieren, denn "Wir haben Jahrhunderte Grund, um in kurzer Zeit nachzuholen und ich möchte nicht, dass die Grundlagen tabu sind. Einige haben offensichtlich noch nicht die Grundlagen ", gibt er zu, dass er in seinem ersten Beitrag einige Fehler gemacht hat. "Ich danke Ihnen allen für das Feedback zu den Fragen, die ich auf LinkedIn gestellt habe", schrieb er und startete eine Reihe von Tweets zu diesem Thema. "Gut und schlecht. Bereits eine Lernerfahrung."

Er fuhr fort zu sagen:" Ich habe schon einige Leute beleidigt, indem ich die falschen Fragen gestellt habe. Ich bin sicher, angesichts der Sensibilität des Themas werde ich andere Dinge falsch sagen.Ich hoffe, wir können Raum finden, falsch zu liegen, um es richtig zu machen."

Die vollständige Diskussion über die Gleichstellung der Geschlechter am Arbeitsplatz findet nun am Montagmorgen auf Kutchers Facebook-Seite statt.

Welche Fragen hat Kutcher sollte gestellt haben? Twittern Sie uns @FeminineClub.com.

(h / t ET; Foto über Alberto E. Rodriguez / Getty)

Lassen Sie Ihren Kommentar