Britney Spears '2007 Mental Health Crisis ist ein 2017 Meme. Was sagt das über uns aus?

2007 Britney Spears ist eine Etsy-Sensation von 2017. Eine schnelle Suche auf der Website zeigt Dutzende von T-Shirts mit dem Motto "Ich fühle mich wie 2007 Britney" und motivierende Tassen mit Slogans wie: "Wenn Britney 2007 überlebt hat, kannst du es heute schaffen. "Eine Stecknadel zum Verkauf zeigt Britney, die sich auf halbem Weg den Kopf rasiert hat - eine eindeutige Darstellung ihres mittlerweile ikonischen Zusammenbruchs von 2007.

Für die meisten von uns wurden unsere schlechten Haircuts, Binge-Drinks und Breakups von 2007 aus dem digitalen Speicher gelöscht. Aber Britneys Tiefs wurden in Memen und Listen verewigt. Ihr mittlerweile ikonisches 2007er Album, das in diesem Monat 10 Jahre alt wird, enthielt einige weniger als subtile Hinweise darauf, wie das Drama dieses Jahres aus der Nähe gesehen wurde. Der Song "Piece of Me" spricht bekanntlich von ihrem Status als Paparazzi-Boxsack, während "Freakshow" Texte wie "Wenn sie es wissen wollen / sagen ihnen etwas Eigenes sagen / aber wenn sie es sehen wollen / wir ihnen geben können Zugabe. " 10 Jahre nach ihrem rasierten Kopf, Regenschirm Gewalt, Stints in Reha für Drogenmissbrauch, der Sorgerechtsstreit mit ihrem Ex Kevin Federline über ihre beiden jungen Söhne, und verpfuschte Leistung bei den MTV Video Music Awards, 2007 Britney ist immer noch Teil des Kanons der Popkultur. Vor ein paar Jahren hätten wir vielleicht nicht viel über eine Einkaufstasche auf Amazon nachgedacht, auf der ein Bild von der kahlen Britney mit den Klippern in der Hand prangte. Aber heute fühlt sich diese Gleichgültigkeit im Gegensatz zu unserer angeblichen Perspektive auf Geisteskrankheit und Sympathie für diejenigen, die kämpfen, rührend leichtfertig. Katrina Gay, nationale Direktorin strategischer Partnerschaften für die Nationale Allianz für Geisteskrankheiten, glaubt, dass das Gespräch über die psychische Gesundheit in den letzten zehn Jahren erheblich fortgeschritten ist. Prominente, die offen über ihre Kämpfe mit psychischen Erkrankungen sprechen - darunter Selena Gomez, Demi Lovato, Kehlani und Kendrick Lamar - haben dazu beigetragen, den Dialog zu öffnen.

"Es hat sich eine Entwicklung entwickelt, dass Menschen wirklich Probleme haben und dass es nicht angemessen ist, dass wir Individuen für den Mediennutzen nutzen, wenn sie nicht in Bestform sind", sagte Gay.

Aber Spears ist eine Berühmtheit aus einer anderen Ära. Die Stars von heute gehen schnell einen proaktiven PR-Ansatz für ihre eigene mentale Gesundheit an, oft in Form einer Aussage, die in der Notes-App abgetippt und in sozialen Medien geteilt wird. Demi Lovato und Selena Gomez haben beide öffentliche Erklärungen über ihre jeweiligen Kämpfe mit bipolarer Störung und Panikattacken und Depressionen abgegeben.

Das Entwirren von Spears fand in der Öffentlichkeit statt, ohne dass sie ihre Erzählung über soziale Medien kontrollieren konnte. Der anschließende Mediensturm beglückte das Schauspiel des Unglücks des Stars."Britney Spears fotografierte Schluchzen, sitzt barfuß vor Haus" war eine Schlagzeile eher als eine Sorge. Ein rücksichtsloses

Rolling Stone

Profil von Spears im Jahr 2008 beschrieb sie als "dieses bralessische Küken, das in urkomisch banalen Besorgungen durch die Stadt paddelt. " In der Geschichte wartet ein Paparazzo vor dem Haus von Spears und spielt das Blackout

Album, um sie zu" beschwören ":" Sie wird wiederkommen, nachdem sie ihre Drogen genommen oder ihre Kleidung gewechselt hat, je nachdem, was zuerst kommt «, scherzt er und zündet sich eine Zigarette an. Später, ein anderer Paparazzo kampierte vor dem Haus von Spears nonchalant Kommentare, "Sie wollen keinen Krankenwagen mit einer Leichensacks hinausrollen und das vermissen." " Der Sturz eines Megastars im Jahr 2007 bot eine verlockende (wenn nicht gar barbarische) Form der Unterhaltung, aber heute scheint Spears wieder auf der Hut zu sein. Im Jahr 2017 konzentrieren sich die Nachrichten über Spears hauptsächlich auf ihre Workouts und ihre "verrückte" Instagram-Persona. Jetzt, da wir gesehen haben, dass Spears 'dunkle Zeit zu Ende ist, sind wir damit zufrieden, ihren Zusammenbruch unbeschwert zu beginnen - ein Mem zu veröffentlichen, aus einer neuen Kaffeetasse zu trinken -, weil wir glauben, dass sie 2007 größtenteils unversehrt war, auch wenn die Narben aus diesem Jahr noch heute sichtbar sind. ***

In diesen Tagen applaudiert Hollywood schnell dem Mut von Stars wie Selena Gomez und Demi Lovato, dass sie sich über ihre psychischen Probleme klar werden. Nur die abscheulichsten Internet-Trolle würden es wagen, schlecht über eine Berühmtheit wie Gomez zu sprechen, die ihre Tour 2016 vorzeitig wegen Angst und Depression beendet, oder Trödelpredigt Lovatos Anwaltschaft für psychische Gesundheit. Dennoch haben sich Gomez und Lovato in gewisser Weise sichtlich den Erwartungen hinsichtlich der Art und Weise angepasst, in der Frauen durch die Welt ziehen, was ihnen geholfen hat, Reputationsschäden abzubauen.

"Selena und Demi diskutieren [psychische Gesundheit] mit Anstand, der für junge Frauen der 'angemessene' Weg ist, sich zu benehmen", sagte Kara Kvaran, Assistenzprofessorin für Frauenstudien an der Universität von Akron. "Sie sind nicht unordentlich in der Öffentlichkeit."

Das soll nicht den riesigen Einfluss von Stars wie Gomez und Lovato über ihre psychischen Gesundheitsprobleme herunterspielen. Indem sie eine Konversation beginnen, helfen sie dabei, das Stigma zu zerstören. Es ist jedoch auffallend, wie wir Prominente nur dann mit Lob überschütten, wenn sie ihre privaten Kämpfe anerkennen, ohne äußerlich Symptome zu zeigen (obwohl Demi Schlagzeilen gemacht hat wegen Vorfällen in der Vergangenheit, war sie auch schnell in der Schadenskontrolle).

Im Gegensatz dazu ist Spears - und unter anderem Lindsay Lohan und Amanda Bynes - eine Frau, die für kurze Zeit außer Kontrolle geraten war, als ihre Kämpfe zu sehr eingedämmt waren. Wie Spears '2007-Kernschmelzen wurden Lohan und Bynes' jeweilige Fahndungsfotos und Twitter-Gerüchte für die Öffentlichkeit sofort schadenfreudig.

"Ich nenne es das 'Hündinnen verrückt' -Syndrom", sagte Kvaran. "Sobald du sagst, dass eine Frau verrückt ist, kannst du einfach alles andere, was mit ihr passiert, abtun und du musst ihre Perspektive oder ihre Probleme nicht berücksichtigen, weil sie 'verrückt' ist.' Fall abgeschlossen."

Es scheint leichter für männliche Berühmtheiten, einen Sturz aus Gnade zu schütteln. Mel Gibsons rassistische und sexistische Hetzreden sorgten ab 2006 für Schlagzeilen, aber das hinderte ihn nicht daran, Anfang dieses Jahres eine Oscar-Nominierung und Begleitsympathie zu erhalten. Bei der Aufrechterhaltung ihrer Karriere nach 2007 trotzte Britney Spears den Widrigkeiten. In den letzten zehn Jahren hat sie ihren Platz im Rampenlicht zurückerobert, und ihre "Verrücktheit" ist Teil ihrer Geschichte geworden, auf eine Weise, die sowohl gefeiert als auch dekontextualisiert ist.

Wenn jemand sich leichtherzig mit der '07 Britney vergleicht, ist es eine Abkürzung für einen schlechten Tag oder eine Pause. Spears muss nicht einmal namentlich erwähnt werden, damit Leute die Referenz erfassen können. Bei den diesjährigen Grammy Awards, als Katy Perry Ryan Seacrest erzählte, dass sie eine Pause eingelegt hatte, bevor sie ihre neueste Single veröffentlichte, fügte sie hinzu: "Es heißt, sich um deine mentale Gesundheit zu kümmern; Ich habe meinen Kopf noch nicht rasiert."

Perrys Bemerkung verärgerte Spears 'loyale Legionen von Fans, die sich auf Twitter bemühten, den Sänger dafür zu kritisieren, dass er Spears' psychische Gesundheitsprobleme aufgedeckt hatte. Ihr Kommentar war eindeutig falsch. Doch wenn wir eine dramatische neue Frisur oder einen grauenhaften Tag im Büro mit einem Britney-Moment von 2007 vergleichen, riskieren wir etwas Ähnliches: Gleichsetzung unserer eigenen alltäglichen Beschwerden mit den psychischen Problemen einer anderen Frau. Es ist so als würde ich sagen "Ich bin so OCD! "Wenn wir wirklich meinen" Ich benutze gern einen Planer, um sich zu organisieren."

Stephanie McAdam, eine Etsy-Ladenbesitzerin, die ein" Wenn Britney es durch 2007 schaffen kann, schafft es heute durch ", widerspricht, dass die Britney-Meme von 2007 unbedingt abweisend sind. Sie findet den Slogan inspirierend, nicht problematisch oder zielstrebig.

"Es erinnert mich daran, was sie durchgemacht hat und wie sie sich aus dieser Situation erholt hat und stärker zurückgekommen ist. Ich denke oft an sie, wenn ich etwas im Leben als unüberwindbar oder überwältigend empfinde ", sagte McAdam. "Ich sehe es nicht so, dass ich mich über sie lustig mache, sondern applaudiere ihrem Willen, die Situation zu überleben."

Aber Britney ist nicht die Anführerin ihres Zirkus, zumindest nicht außerhalb der Texte zu dem 2008 erschienenen Album mit diesem Namen. Die Turbulenzen im Jahr 2007 lösten Britneys Restauration aus, die 2008 begann und bis heute ihren Vater an die Spitze ihrer Finanzen und fast jeder Entscheidung in ihrem Leben stellt. Im Jahr 2016 berichtete die

New York Times

: "Ihre alltäglichsten Käufe, von einem Drink bei Starbucks bis zu einem Song bei iTunes, werden in Gerichtsdokumenten verfolgt, um das große Vermögen zu sichern, das sie verdient hat nicht letztlich kontrollieren. " *** Es ist leicht, die extremen Umstände ihrer Restauration zu vergessen, besonders heute, da die 35-jährige Britney wenig Ähnlichkeit mit ihrem 2007er Selbst hat. Sie hat seit 2013 einen festen Auftritt mit ihrer "Piece of Me" Residency im Planet Hollywood in Las Vegas, die im Dezember endet. Der Journalist Taffy Brodesser-Akner schrieb 2014 in einem Artikel für Matter:

"Britney ist nicht der verdammte Typ, den wir in einer relativ kurzen, aber wohlbekannten Zeit ihres Lebens entschieden haben.Sie lässt ihre Kinder fallen und holt sie jeden Tag von der Schule ab. Sie zeigt sich pünktlich, trifft jedes Mal, ist höflich und leise. Sie probt jeden Tag fünf oder sechs Stunden und sagt: "Lasst uns noch einmal durchgehen. "Britney

funktioniert.

" Es ist okay, Tassen zu trinken, die sagen:" Coffee Makes Me Less 2007 Britney ", weil wir sie als Siegerin von ihrem Tiefpunkt aus gesehen haben. Dieser frechen Slogan auf einer Tasse zerrt nicht an unserem kollektiven Gewissen, wie es vielleicht wäre, wenn wir ein Shirt kaufen würden, das sagt "Ich fühle mich wie 2005 Whitney! "Oder ein Wasserglas mit der Aufschrift" Einen Amy Winehouse Moment haben! "Es wäre grausam, Frauen zu gedenken, die es nicht geschafft haben, aus der Dunkelheit herauszukommen, indem sie sich über ihre Tragödien lustig machen. Aber wenn wir dem Britney-Witz aus dem Jahr 2007 folgen, riskieren wir, den Zusammenbruch einer Frau mit unseren eigenen schlechten Tagen zu verschmelzen. Die Etsy-freundlichen Slogans berücksichtigen nicht, dass Spears immer noch nicht frei von den Beschränkungen der Konservatorien ist, die als Reaktion auf ihren Zusammenbruch wirksam wurden. Sie scheint es besser zu machen, wenn ihre spielerischen Beiträge auf Instagram ein Hinweis sind. Aber selbst wenn sie sich mit uns über den Scherz lustig macht, gibt es mehr in der Geschichte. Sie hat immer noch nicht die volle Kontrolle.

Und Kontrolle war früher, zumindest früher in ihrer Karriere, eine der Säulen von Britneys Selbstidentität. Im Jahr 2006, kurz nachdem die Öffentlichkeit die ersten Anzeichen ihres bevorstehenden Zusammenbruchs sah, veröffentlichte Britney einen neuen Duft, der den Vornamen "In Control" trug."

Es war ein Hinweis auf ihre Reife, laut Britney zu der Zeit. Aber 11 Jahre später liest es sich eher wie ein Omen.

"Wenn ich älter werde, gehen die Namen [meiner Parfums] mit meinem Alter", sagte Britney der

Washington Post

im Jahr 2006. "Es ist anspruchsvoller, es ist sinnlicher, es ist schwarz; Es geht darum, die Kontrolle zu haben. Das ist cool und inspirierend. Mädchen brauchen das. " Wie unterstützen Sie Frauen, die mit psychischen Problemen kämpfen? Erzähl uns @FeminineClub.com.

Lassen Sie Ihren Kommentar