Bumble hat einen offenen Brief an einen jetzt verbannten Benutzer geschrieben, nachdem sein Konto verwendet wurde, um eine body shaming Nachricht zu senden

Wir haben alle die Horrorgeschichten gelesen - Online-Dating kann ROUGH sein. Es ist schwer genug, eine RL-Verbindung basierend auf einem Foto herzustellen, ohne sich mit etwas so Schrecklichem wie Body Shaming oder Mobbing zu befassen, und Bumble kämpft zurück, nachdem einer seiner Nutzer genau das getan hat.

Eine in London lebende Frau namens Sam, 23, hat jetzt die volle Unterstützung ihrer Dativ-App der Wahl, nachdem sie im Internet beschimpft und körperlich beschämt wurde.

Ein junger Mann namens Michael schickte Sam angeblich ein Foto von einer dünnen Frau in Unterwäsche und schrieb: "Also siehst du dieses Mädchen? So könnte man aussehen, wenn man im Fitnessstudio die kleinste Anstrengung macht .... Wenn Sie also das kleinste bisschen wie sie aussehen, werde ich darüber nachdenken, sich mit Ihnen zu treffen, aber im Moment ist es nicht möglich, Jose. "

Als sie darauf antwortete," Wie du dich traust ", ging er einen Schritt weiter und schrieb:" Ich bin ein 10/10 und du bist eindeutig eine 5, bei einem Push 6, also mit Mein Ratschlag, ich könnte dich auf eine 7 schieben ... Wenn du tip-top aussiehst, werde ich dich wissen lassen ", fügte er hinzu," Du siehst aus wie der verzweifelte Typ, also halte ich dich daran fest. "

Sam teilte die Kommentare in den sozialen Medien und mit Bumble, die seitdem auf Michael in einem offenen Brief in seinem Blog geantwortet hat, wo die Firma für sie einsprang, indem sie den jetzt gebannten Nutzer in unmissverständlichen Worten davon erfuhr, dass seine Handlungen nicht in Ordnung waren.

"Lieber Michael", begann es. "Wir haben heute Wind bekommen, dass Sie einen unserer User für ihr Aussehen kritisiert haben. Offenbar dachtest du, du wüsstest am besten, wie sie aussehen sollte. Wer hat dir beigebracht, so zu reden? Glauben Sie, dass die "Sicherheit", sich hinter einem Bildschirm zu verstecken, Ihnen erlaubt, Leute zu degradieren, die Sie nicht kennen? "

Die Firma fuhr damit fort zu sagen, dass sie mit dem Angriff auf ein Mitglied ihrer Gemeinschaft ihre" Werte und Philosophie "angegriffen habe." Belästigung und Frauenfeindlichkeit gehören nicht auf Bumble - und deshalb auch nicht. "

In einem Brief, der auf eine fortschreitende Bewusstseinszeit verweist, in der Frauen für sich selbst eintreten, heißt es, dass es zwar nicht dazu gedacht sei," Männer als Ganzes zu hassen oder zu bestrafen " inakzeptabel "sein Verhalten war.

Der Brief lobte dann seine respektvollen Nutzer sowie die betreffende Frau und sagte: "Wir sind so stolz darauf, wie Sie für sich selbst eingetreten sind. Wir wissen, dass Sie diese Aufmerksamkeit nicht gewollt haben, und wir hoffen, dass dies eine Erinnerung an alle Frauen (und Männer) ist, dass niemand auf diese Art von Erniedrigung stoßen sollte. "

" Auf Wiedersehen für immer Michael ", las es abschließend. "Du bist offiziell von Bumble verbannt. Wenn Sie eine Reise zur Selbstfindung beginnen, empfehlen wir, mit der Suche nach neuen Freunden und der Entwicklung eines neuen Lebensgefühls zu beginnen. "

Michael hat auf die Medien geantwortet und sagte Der Tab ," Erstens ist es wichtig zu sagen, dass ich Samantha benachrichtigt und erklärt und mich für die Nachrichten entschuldigt habe, die ich nicht entschuldige und entsetzlich finde.Ich und meine Freunde waren sehr berauscht und beschlossen, die Telefone der anderen zu nehmen und Nachrichten zu den Spielen auf dem Bumble des anderen zu schreiben. Sie waren meistens lustig und harmlos, aber in diesem Fall war es unhöflich, belächelt und beleidigend ", sagte er. Während er behauptet, er habe keine Kontrolle über das, was in seinem Namen gesagt wurde und sagt, dass er es niemals unter seinem Namen gesendet hätte, wenn er es vorher gesehen hätte, räumt er ein, dass es seine eigenen Handlungen waren, die schließlich zu den unglücklichen Botschaften führten .

"Es war eine unverantwortliche Position, mich hineinzuversetzen", sagte er der Verkaufsstelle. "Ich habe versucht mir vorzustellen, wie sie es empfunden haben muss, das zu lesen und es ist widerlich, dass jemand so etwas überhaupt lesen sollte! Leider ist es passiert und kann nicht zurückgenommen werden. Ich habe mich bei Sam persönlich entschuldigt und ich werde nicht wieder so dumm an dieser Sache teilnehmen. "

Lesen Sie Bumbles Brief hier vollständig.

Was halten Sie von Bumble's Antwort? Teile mit uns über @feminineclub.

Nicole Briese

Nicole ist die Wochenend-Redakteurin für Feminine Club wer liebt es, Ihnen all die neuesten Buzz zu bringen. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, in die frühen Morgenstunden zu schreiben, kann man sie normalerweise mit ihren Pelzbabys streicheln, in einer Buchhandlung herumwühlen oder bei einem Konzert rocken (Guns N 'Roses für immer!). Sieh dir all ihre neuesten Grübeleien und vergangenen Arbeiten bei Nicolebjean an. com.

Themen: Körper positiv, Körper positiv, Probleme

Lassen Sie Ihren Kommentar