Alles, was Sie über Wein wissen müssen (aber hatten keine Angst zu fragen)

Egal, ob Sie mit Ihren Kunden zu Abend essen, eine Flasche auf dem Weg zu Ihrer neuen Schwiegermutter mitnehmen, ein Weinprobe oder einfach nur den Kopf kratzen in der Weinhandlung, es hilft, ein solides Verständnis der geliebten Libation zu haben. (Nicht zu vergessen, die Wissenschaft sagt, dass Weintrinken Sie schlauer machen könnte, deshalb ist es eine gute Idee, eine Weinausbildung zu machen.) Da die Welt des Weins ungefähr so ​​komplex und weitläufig wie köstlich ist, erschlossen wir einen in Colorado ansässigen Sommelier und Schriftsteller Ashley Hausman-Vaughters, um uns einen Grund zu geben, über Wein zu kaufen, zu trinken und zu reden. Also gießen Sie sich ein Glas und scrollen Sie weiter!


Notice: Undefined index: adstext in /var/www/html/!php-gen-lang/v1-standart/macros.php(81) : eval()'d code on line 141

1. Hat Weiß- oder Rotwein mehr Alkohol? Obwohl es keine feste Regel gibt, sind Rotweine eher alkoholhaltig als Weißweine. Dies bezieht sich auch auf den Körper oder das Gewicht des Weines: Wenn Sie leichtere Stile mögen, sollten Sie Rot- oder Weißweine mit einem Alkoholgehalt von unter 13 Prozent anstreben. Wenn Sie etwas reicher bevorzugen, stoßen Sie bis zu 13. 5 Prozent oder höher. Süßer Stile, wie Dessertweine, haben den niedrigsten Alkoholgehalt, typischerweise unter 10. 5 Prozent.


Notice: Undefined index: adstext1 in /var/www/html/!php-gen-lang/v1-standart/macros.php(81) : eval()'d code on line 141

2. Was sind Tannine? Tannine sind hauptsächlich verantwortlich für den bitteren Geschmack, der den Mund trocken hält, nachdem Sie einen Schluck von einem super tanninhaltigen Wein wie einem Cabernet Sauvignon getrunken haben. Sie stammen meist aus Traubenschalen, Samen, Stängeln und Eichen und werden umso stärker, je länger die Schalen beim Gären mit dem Saft in Berührung kommen. Das gleiche findet man auch im Tee, und es macht dein Getränk bitter, wenn du es zu lange steile lässt.


Notice: Undefined index: adstext2 in /var/www/html/!php-gen-lang/v1-standart/macros.php(81) : eval()'d code on line 141

3. Was ist Rosé, wirklich? Rosé wird wie Rotwein hergestellt, aber es bleibt weniger Zeit, um die Traubenschalen zu hängen, die ihm Farbe verleihen. Je dunkler der Wein, desto mehr Haut sieht er, und im Körper ist er oft fruchtiger und voller. Heutzutage gibt es Hunderte von Roséweinen zur Auswahl; trockene Rosés führen das Pack als das größte Comeback-Kind an. Für eine delikate Sorte, die knochentrocken und sehr hell ist, suchen Sie sich einen Wein aus der Provence. Wenn Sie eine fruchtigere Version wünschen, probieren Sie Tavel, eine Appellation der südlichen Rhône-Region Frankreichs.

4. Sollte ich einen Go-to-Wein haben? Ja und Nein. Probieren Sie jedes Mal, wenn Sie Wein kaufen, etwas Neues. Reservieren Sie Wiederholungen für besondere Anlässe, wenn Sie einen alten Gläubigen brauchen, um Eindruck zu hinterlassen. Sie werden nur über die Tausenden von Weinoptionen erfahren und finden Sie diejenigen, die Ihnen am besten gefällt, wenn Sie mit einer offenen Palette erkunden. Haben Sie keine Angst, Fragen zu stellen. Wein muss nicht so einschüchternd sein - schließlich ist es Traubensaft für Erwachsene! Finden Sie ein lokales Geschäft mit sachkundigem Personal und kostenlosen wöchentlichen Verkostungen. Jedes Mal, wenn Sie eine neue Flasche mit nach Hause nehmen, suchen Sie nach etwas auf dem Etikett, das Sie nicht erkennen - wie bei der Traube, der Region oder der Weinherstellungstechnik. Probieren Sie verschiedene Weinstile zu verschiedenen Zeiten (Jahreszeiten, Tageszeit, Essenspaare, Begleitung).Sie werden sehen, dass jede Art von Wein einen Platz in Ihrem Weinkeller hat, auch wenn Sie denken, dass Sie für nur einen hartnäckig sind.

5. Wie wähle ich eine Flasche für einen wählerischen Gastgeber? Wenn Sie sich der persönlichen Vorliebe des Gastgebers nicht sicher sind, gibt es einige Tricks: Eiche und Tannin sind zwei polarisierende Qualitäten im Wein - einige lieben sie, manche hassen sie. Bleiben Sie stattdessen bei einem eher ungewöhnlichen, ungestrichenen Weiß: Grüner Veltliner, Albariño oder ein Oregon Pinot Gris sind gute Alternativen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie auf der Abendkarte stehen, sollten Sie etwas Vielfältiges mit moderaten Tanninen und guten Früchten, die nicht die Bank sprengen, wie einer einheimischen Rhône-Mischung, einem jungen Tempranillo oder einem Barbera d'Alba, mitbringen. Leute haben normalerweise eine Vorliebe für Weiß oder Rot, aber wir raten, dass Ihr Gastgeber nichts dagegen hat, wenn Sie einen von beiden mitbringen!

6. Wie viele Flaschen brauche ich, wenn ich eine Party veranstalte? Eine Flasche entspricht ungefähr fünf Gläsern, also genug, damit Ihre Gäste mindestens zwei Portionen bekommen können. (Zum Beispiel: Wenn Sie 10 Gäste haben, hängen Sie vier Flaschen). Im Zweifelsfall ist es immer eine gute Idee, eine zusätzliche Flasche zu nehmen.

7. Sind Glaswaren wirklich wichtig? Es kommt darauf an. Manche Menschen entscheiden sich für Gläser mit Stielen, um unordentliche Fingerabdrücke zu vermeiden. (Außerdem, Glas Stielgläser macht es einfacher, Ihren Wein zu verwirbeln und die Aromaten freizugeben.) Stemless Gläser sind eine gute Option, wenn Sie planen, im Freien zu trinken. Es gibt drei gebräuchliche Arten von Gläsern, die Sie in Erwägung ziehen können, Ihrem Schrank hinzuzufügen: ein hohes Weißweinglas, um Aromaten zu tränken; ein kürzeres Pinot-Glas mit breiter Schale, um mehr delikate Aromen hervorzubringen und den Ausdruck zu erweitern, und eine große, große Schüssel aus Bordeaux / Cabernet-Glas, um die Struktur zu fokussieren. Wenn Sie eine wählen müssen, sind Bordeaux / Cabernet Gläser am vielseitigsten.

8. Wie höre ich auf, den Kork zu spalten? Setzen Sie die Spitze des Korkenziehers in den Totpunkt und drücken Sie nach unten, um eine feste Position einzunehmen, bevor Sie sich drehen. Sollte der Kork brechen (es könnte nur ein trockener Korken sein!), Gibt es noch Hoffnung: Versuchen Sie, den Korkenzieher-Wurm wieder einzufügen und ihn zur Seite der Flasche zu neigen, dann versuchen Sie, einen guten, festen Brocken zu finden, an den er sich klammern wird Versuche es langsam erneut.

9. Muss ich dekantieren? Das Öffnen einer Flasche macht nicht viel - denken Sie nur, es handelt sich um eine Viertelumfangs-Exposition gegenüber der Luft. Also, ja, dekantieren (oder ermutigende Oxidation) kann sicherlich die Aromaten in einem Rotwein, der sehr jung und "dicht" direkt aus der Flasche ist. Selbst vollere Weißweine können vom Umfüllen profitieren.

10. Was ist mit Chillen? Alle Weine können mit etwas Kühlung besser schmecken. Die leichteren, aromatischeren und weniger weißen Weißweine schmecken besser direkt aus dem Kühlschrank (etwa 45 Grad Fahrenheit). Das Gleiche gilt für Sektflaschen (wenn die Flasche warm ist, schäumt der Wein eher wie ein Vulkan, wenn Sie ihn entkorken). Volles Weiß, wie Chardonnay und Rhône-Mischungen, kann 20 Minuten lang im Glas auf Ihrer Arbeitsplatte sitzen, um die Aromastoffe zu öffnen und zu verfeinern (servieren Sie bei 50 bis 55 Grad).Eine Kellertemperatur von etwa 55 Grad Fahrenheit ist ein gutes universelles Ziel für alle Rotweine (besonders aber leichtere, also ist der Alkohol nicht der Star der Show). Eine allgemeine Regel: Egal, ob Sie weiß oder rot servieren möchten, stecken Sie die Flasche vor dem Öffnen 25 Minuten in den Kühlschrank.

11. Wie lange dauert der Wein, nachdem die Flasche geöffnet wurde? Weiße halten ihre Form und ihren Ausdruck oft für zwei Nächte. Rote hingegen verändern sich nach einem Tag eher in ihrer Struktur. Wenn es sich um einen jungen, tanninhaltigen und vollmundigen Wein handelt, kann das eine gute Sache sein - am zweiten oder dritten Tag mag es sogar besser sein. Dessertweine können leicht für ein oder zwei Wochen gedehnt werden.

12. Kann ich die Haltbarkeit verlängern? Ja. Lagern Sie den Wein nicht in der Nähe von warmen Oberflächen, wie z. B. Ihrem Ofen, hellen Lampen oder Fenstern. Wenn Sie eine Flasche nicht fertig stellen können, ist der Trick für eine längere Haltbarkeit weniger Sauerstoff. Während Konservierungssysteme definitiv helfen können, ist es am besten, die Flüssigkeit in einer kleineren Flasche mit einer Schraubkappe zu konsolidieren. Kaufen Sie eine 375-Milliliter-Flasche von etwas Köstlichem mit einer Kappe, wie ein Sauvignon Blanc aus Neuseeland, und nachdem Sie ihn getrunken und sterilisiert haben, verwenden Sie ihn, um andere Weine zu lagern, die Sie nicht fertig stellen können! (Wie ist das für die Umnutzung?) Wenn Sie Wein in seiner Originalflasche zurücklassen müssen, bewahren Sie ihn im Kühlschrank auf.

13. Was ist der Deal mit Wein in Dosen? Die Verpackung hat sich in den letzten Jahren stark verbessert. Winzer produzieren weiterhin umweltfreundlichere Kartons mit einem geringeren CO2-Fußabdruck als herkömmliche Glasflaschen. So sind die Zeiten vorbei, in denen Franzia die einzige Möglichkeit im Supermarkt war. Jetzt gibt es viele leckere Optionen, die auf Sie zurückblicken, die preiswert sind und für eine lange Zeit frisch bleiben. Bonus: Boxed-Weine (AKA-Erwachsen-Saft-Boxen) sind tragbar und bruchsicher, was bedeutet, dass sie perfekt für Camping, Konzerte und Grillabende im Hinterhof sind.

14. Wie schmecke ich eine Flasche für den Tisch? Beginnen Sie mit dem Lesen des Etiketts, um sicherzustellen, dass es Ihrer Bestellung entspricht. Dann riechen Sie, um zu sehen, ob der Wein Korkgeschmack hat (wenn er nach nasser Pappe oder Zeitung riecht). Wenn dies der Fall ist, sollten Sie die Flasche zurücksenden. Als nächstes geben Sie Ihrem halbvollen Weinglas einen Wirbel, um die Aromaten freizusetzen, und notieren Sie, ob Sie den Geruch mögen und warum. Nimm jetzt einen Schluck, schwing es herum (Geschmacksknospen sind nicht nur auf deiner Zunge) und schlucke. Magst du es? Wenn ja, teilen Sie es mit dem Rest der Tabelle. Wenn nicht, versuchen Sie sich daran zu erinnern, warum Sie das nächste Mal essen gehen, um zu vermeiden, dass Sie denselben Fehler zweimal machen.

15. Was muss ich über die Paarung von Wein und Essen wissen? Nicht mit dem Protein paaren; Paar zum dominantesten Geschmack im Gericht. Berücksichtigen Sie das Gewicht des Gerichts und versuchen Sie es mit einem Wein ähnlicher Stärke. Ein reicher Chardonnay mit Butterbutter über Risotto - Bingo! Helles Sushi und ein vollmundiger Cabernet Sauvignon, nicht so sehr.

16. Sind Weine aus North Carolina, Arizona und Colorado gut? Der moderne Wein- und Weinbau hat das Potenzial eröffnet, guten Wein an Orten zu produzieren, die niemand für möglich gehalten hat.In Colorado, 4.000 Fuß Höhenunterschied, machen eine kurze Wachstumsperiode und salzhaltiger Boden mit hohem pH-Wert den idealen Cabernet Franc, Syrah, Riesling und Gewürztraminer aus. Während sich die Wissenschaft weiterentwickelt, können wir bessere Entscheidungen über Wurzelstock, Klon und Standortwahl treffen. Schon bald werden Sie viel mehr als nur kalifornische, oregonische, New Yorker und Washingtoner Weine in den Regalen und Menüs sehen.

Was ist dein größtes Weindilemma? Twittern Sie uns Ihre Fragen @FeminineClub.com!

Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel