Die erschreckenden Bedrohungen der Trump-Administration für die DACA, erklärt

Seit dem ersten Tag arbeitet die Trump-Regierung kontinuierlich daran, eine Reihe von Obama-Politiken rückgängig zu machen, einschließlich des Affordable Care Act das Militär, und aufgeschobene Aktion für die Ankunft von Kindern (DACA). Die DACA bietet Erleichterungen bei der Abschiebung und Autorisierung für Kinder undokumentierter Einwanderer, die in den Vereinigten Staaten aufgewachsen sind, und Präsident Trump droht damit, sie loszuwerden.


Notice: Undefined index: adstext in /var/www/html/!php-gen-lang/v1-standart/macros.php(81) : eval()'d code on line 141

Die derzeitige Frist für die Entscheidung des Präsidenten über die DACA ist der 5. September. Aber inzwischen sind Hunderttausende undokumentierte Einwanderer und ihre Familien in Panik darüber, was passieren wird, wenn Trump die DACA zurücknimmt.

Was ist DACA?

DACA wurde 2012 gegründet und wird oft im Zusammenhang mit dem DREAM Act und Dreamers diskutiert. Der DREAM Act wurde 2001 eingeführt und zielt darauf ab, einen Weg zur Staatsbürgerschaft für undokumentierte junge Menschen zu schaffen. "Dreamers" sind junge Leute, die sich für das DREAM Act qualifizieren.


Notice: Undefined index: adstext1 in /var/www/html/!php-gen-lang/v1-standart/macros.php(81) : eval()'d code on line 141

Das DREAM-Gesetz ist unter den Demokraten im Kongress populär, aber die Republikaner haben 2010 dagegen gestimmt und es wird höchstwahrscheinlich nicht unter die derzeitige Verwaltung fallen. Laut dem Pew Research Center gibt es derzeit mehr als 750.000 DACA-Empfänger, von denen alle sehr viel zu verlieren haben. Es ist nicht ganz klar, was passieren wird, wenn die DACA aufgehoben wird, aber durch den Verlust des DACA-Status riskieren undokumentierte Einwanderer, ihre Arbeitserlaubnis zu verlieren und sogar in den USA bleiben zu können, ohne eine Abschiebung zu riskieren.


Notice: Undefined index: adstext2 in /var/www/html/!php-gen-lang/v1-standart/macros.php(81) : eval()'d code on line 141

Tatsächlich sind DACA DREAMers (manchmal auch DACAmented DREAMers genannt) derzeit nicht sicher vor einer Deportation, obwohl die DACA ihnen erlauben sollte, in den USA zu bleiben. Juan Manuel Mantes, 23, der im Alter von neun Jahren mit seiner Familie in die USA kam, wurde im Februar deportiert, obwohl der Präsident zuvor behauptet hatte, dass er keine Einwanderer ohne Papiere abschieben würde, die als Kinder in die USA kamen. Dies führt dazu, dass undokumentierte Menschen nicht in der schrecklichen Lage sind, nicht zu wissen, ob der derzeitige Schutz ausreichend ist oder nicht, und fürchten, was passieren wird, wenn Trump seine DACA-Drohungen durchsetzt.

Was Trumps Plan für Daca-Empfänger bedeutet

Seit Trumps Amtsantritt klar wurde, dass DREAMs nicht unbedingt vor Abschiebung sicher waren, sagt DACA-Empfänger Viridiana Hernandez FeminineClub.com dass sie ihr Zuhause nicht so oft verlassen hat. Hernandez sagt, sie fürchtet nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Eltern und fügt hinzu, dass sie wusste, dass diese Gefahren unter Trump steigen würden. "Die Tatsache, dass wir so hart gearbeitet haben, um das, was wir haben, aufzubauen und es richtig zu verdienen, ich denke nicht, dass es fair ist, alles an einem Tag zu verlieren. "Sie sagt uns, dass sie betet, dass der Kongress Trump stoppen wird, damit DACA weitermachen kann.

Juan Escalante, ein DREAMer und der Digital Campaigns Manager von Americas Voice, einer Einwanderungsrechtsorganisation, sagt, dass Trumps Eltern seit dem Amtsantritt Angst haben.Seine Familie stammt aus Venezuela, aber er lebt seit 17 Jahren in den Vereinigten Staaten und muss sofort abgeschoben werden, wenn die DACA zurückgenommen wird. Mit seinem 30. Geburtstag erzählt Juan FeminineClub.com , "Ich möchte mein Leben nicht warten lassen, wenn ich ein weiteres Jahrzehnt beginne. Ich möchte Raum zum Atmen haben, ein normales Leben führen und die Freiheit haben zu existieren, ohne für mein Recht zu kämpfen, in dem Land zu leben, das ich für Zuhause halte."

Wegen der öffentlichen Natur seiner Advocacy-Arbeit sagt Escalante, er befürchte, dass die Trump-Administration gegen ihn revanchieren könnte. Er erzählt uns, dass er leicht gefunden und dann deportiert werden könnte, eine Realität, die Escalante, seine Familie und undokumentierte Einwanderer im ganzen Land heimsucht.

Wie Sie helfen können

Aktivisten nutzen Twitter als Teil ihrer Kampagne, um die DACA beizubehalten, indem sie unter anderem den Hashtag #DefendDACA verwenden, um die Öffentlichkeit zu diesem Thema aufzuklären und zu mobilisieren. Darüber hinaus erzählen uns Hernández und Escalante, dass besorgte Bürger mit ihren Repräsentanten und Senatoren im Kongress Kontakt aufnehmen und sie auffordern können, Trump davon abzuhalten, die DACA aufzuheben. Escalante schlägt außerdem vor, an lokale Organisationen zu spenden, die Einwanderungsrechte unterstützen, und empfiehlt United We Dream, das National Immigration Law Center und Amerikas Voice.

Haben Sie Gedanken über die Drohung des Präsidenten, DACA rückgängig zu machen? Erzähle uns auf Twitter @FeminineClub.com.