Weinstein leugnet, dass er das "Monster" ist Salma Hayek beschreibt

Gerade als Sie dachten, Harvey Weinstein hätte sich für immer in das zurückgezogen, was wir annehmen, ist eine sehr gut ausgestattete Höhle von Selbstmitleid und (hoffentlich) Reue, er kommt zurück in die Öffentlichkeit. Diesmal soll es die Behauptungen der Schauspielerin und Produzentin Selma Hayek über sein Verhalten bei der Produktion des Oscar-prämierten Films, Frida , bestreiten.

In einer vom Sprecher des Produzenten veröffentlichten Aussage durchläuft Weinstein Hayeks alarmierende Anschuldigungen, bestreitet einige, behauptet Unwissenheit über andere und versucht im Allgemeinen, dafür zu argumentieren, warum er nicht das "Monster" Hayek ist - so viele andere - sagt er ist.

In ihrem Aufsatz für die New York Times behauptet Hayek, sie habe Weinsteins sexuelle Annäherungsversuche mehrfach abgelehnt. Laut Weinstein:

"Alle sexuellen Vorwürfe, die von Salma dargestellt werden, sind nicht korrekt und andere, die die Ereignisse miterlebt haben, haben eine andere Darstellung dessen, was passiert ist. "

Weinstein behauptet auch, er" erinnert sich nicht ", Hayek zu einer nackten Sexszene mit einer weiblichen Co-Starin zu bringen, eine Erfahrung, die sie erschreckend detailliert beschreibt:

" Ich kam am Set an dem Tag an, an dem wir es wollten Dreh die Szene, von der ich glaubte, dass sie den Film retten würde. Und zum ersten und letzten Mal in meiner Karriere hatte ich einen Nervenzusammenbruch: Mein Körper begann unkontrolliert zu zittern, mein Atem war kurz und ich fing an zu weinen und zu weinen, unfähig aufzuhören, als ob ich Tränen in die Luft werfen würde ... Es war nicht weil ich mit einer anderen Frau nackt wäre. Es war, weil ich mit ihr für Harvey Weinstein nackt sein würde. "

Hayek sagt auch, dass Weinstein sie beschimpfte, weil sie Frida trug und sagte, dass sie sie unsexy machte, ein Anspruch, den Weinstein auf kreative Unterschiede klärt:

" Die ursprüngliche verwendete Unibrow war ein Problem, weil sie die Aufmerksamkeit von der Aufführungen. "

Die vielleicht beunruhigendste Behauptung ist, dass Weinstein in einem Anfall von Wut Hayeks Leben einmal bedroht hat:

" Die Bandbreite seiner Überzeugungstaktik reichte von einem süßen Gespräch mit dem einen Mal, als ich bei einem Angriff von Wut, sagte er die schrecklichen Worte, "Ich werde dich töten, glaube nicht, dass ich nicht kann. "

Bemerkenswert ist, dass dieser Austausch in Weinsteins Aussage nicht erwähnt wird.

Er gibt auch zu, in der Lobby der Filmpremiere wütend zu werden, wo Hayek sagt, er habe die Redakteurin Julie Taymor angeschrien und eine zusammengeballte Karte in ihr Gesicht geworfen. Weinstein weist ihn als "rauhes Verhalten" zurück, das durch seine Enttäuschung in der ursprünglichen Fassung des Films ausgelöst wurde.

Die Aussage verweist auch auf eine Seite mit Zahlen, die auf den ursprünglich in fünf Kinos eröffneten Film hinweist, nicht auf die beiden, die Hayek in ihrem Stück behauptet.

Also, wem wirst du glauben?

Die Sache ist, dieser winzige Streifen von harten Beweisen - Hayak war in drei Theatern unterwegs - umgeben von Hedging-Halbverweigerungen fühlt sich an, als ob ein winziger kleiner Gegenstand weht, wenn man ihn mit der Lawine von Horrorgeschichten vergleicht. Ich habe von dem in Ungnade gefallenen Produzenten gehört.

Weinsteins Dementis fühlen sich so schwach und teilnahmslos an, als würde er versuchen, sein Verhalten halbherzig zu erklären, von dem er weiß, dass er null Glaubwürdigkeit zu leugnen hat.

Auf welcher Skala von 1 bis 10 macht Harvey Weinsteins Reaktion Sie wütend? Erzähl uns @feminineclub!

(Foto über Rich Polk / Getty)

Lassen Sie Ihren Kommentar