Warum Mental Health Sick Days Teil unseres Arbeitsplatzes werden müssen Konversation

Wenn es um psychische Gesundheit geht, ist es wichtig, dass alle Aspekte des Lebens eines Menschen zur Erhaltung von Gesundheit und Wohlbefinden beitragen können. Aber was passiert, wenn wir die psychische Gesundheit zum Arbeitsplatz bringen?

In letzter Zeit denken immer mehr Unternehmen darüber nach, die Tage der psychischen Gesundheit in die genehmigte Freizeit miteinzubeziehen, die die Mitarbeiter einnehmen können, um ihren allgemeinen Gesundheitsbedarf zu decken. Die Idee der Tage der psychischen Gesundheit gewann diesen Sommer großen Anklang, als sich eine Mitarbeiterin mit ihrem CEO auf Twitter über das Thema austauschte. Der CEO nahm die Idee entgegen und dankte dem Mitarbeiter dafür, dass er Licht zu einem unglaublich wichtigen Thema gebracht hat.

Psychische Gesundheitskämpfe betreffen eine wachsende Anzahl der Bevölkerung; Es wird geschätzt, dass einer von fünf amerikanischen Erwachsenen (etwa 40 Millionen) eine psychische Verfassung hat, die von Depressionen und Angstzuständen bis hin zu Suizidalität reichen kann. Die Zahl der jungen Menschen, die sich der Auswirkungen psychischer Gesundheit in ihrem Leben bewusst werden, wächst ebenfalls; die Zahl der von psychischen Gesundheitsproblemen betroffenen Jugendlichen stieg von achteinhalb Prozent im Jahr 2011 auf über elf Prozent im Jahr 2014.

Aber trotz der wachsenden Bedeutung der psychischen Gesundheit im Alltag der Menschen, der schweren Stigmatisierung und Scham des Lebens mit psychischen Erkrankungen behindern offene Gespräche über das Management der psychischen Gesundheit und deren Auswirkungen auf unser Leben. Soziale Medien haben eine Plattform geschaffen, auf der viele von Podcasts zu Twitter-Hashtags und Blogs zu diesem Thema diskutieren können. Dieses Thema ist jedoch zu wichtig, um es außerhalb unserer Offline-Unterhaltungen oder außerhalb des Arbeitsplatzes zu behalten.

Aus psychologischer Sicht sind die Tage der psychischen Gesundheit für alle Beteiligten von Vorteil. "Was die psychische Gesundheit angeht, ist es wichtig, dass Unternehmen ihre Mitarbeiter aufnehmen", sagt Sade Walker, der als Personalkoordinator bei Healthfirst arbeitet. "In Übereinstimmung mit dem American Disability Act, dem wir derzeit folgen, können, wenn eine Person mit psychischen Problemen diagnostiziert wird, Unterkünfte gemacht werden. PTO [bezahlte Freizeit] Pläne können verwendet werden, wie Sie brauchen - einschließlich psychischer Gesundheitstage. "Walker fügt hinzu, dass das Ignorieren von psychischen Gesundheitskämpfen in Stresssituationen zu Burnout führen kann, was für niemanden von Interesse ist.

Psychiater befürworten auch den positiven Effekt, den psychische Gesundheitstage auf die Beschäftigten haben können. Joy Harden Bradford ist eine lizenzierte Psychologin, die sich öffentlich für das Bewusstsein für psychische Gesundheit einsetzt - insbesondere für schwarze Mädchen und Frauen, die in Bezug auf die psychische Gesundheitsversorgung zu den am stärksten unterversorgten Bevölkerungsgruppen gehören, obwohl Studien zeigen, dass sie für psychische Probleme unverhältnismäßig anfällig sind.

Harden Bradford sagt: "Genau wie wir andere Arten von Arztterminen haben, kann ich Ihnen helfen, einen Tag der geistigen Gesundheit zu nehmen, um Ihr Wohlbefinden gezielt anzugehen.Es fördert die Bestätigung und normalisiert die psychische Gesundheit, verbindet es mit anderen Teilen Ihrer Gesundheit wie körperliche Gesundheit."

Natürlich gibt es immer noch Widerstand gegen die Idee, Tage der psychischen Gesundheit in Care- und Wellness-Pakete aufzunehmen, zu denen die Mitarbeiter über ihre Jobs Zugang haben. Dies ist zum großen Teil darauf zurückzuführen, dass die Auswirkungen der psychischen Gesundheit, die weiterhin durch schädliche Stereotypen falsch fortgeschrieben wird, nicht angegangen werden.

Darüber hinaus wird die Nuance, wie psychische Gesundheit verschiedene Gemeinschaften und Identitäten beeinflusst, nicht immer angemessen berücksichtigt. Für Gemeinschaften von Farb- und LGBTQ + -Individuen vermischt sich psychische Gesundheit mit einer Fülle anderer Probleme, die direkt mit ihrer Identität als marginalisierte Menschen in Verbindung stehen. Aufgrund der Annahmen, wie diese Gemeinschaften behandelt werden sollten und der systematischen Unterdrückung dieser Gemeinschaften, bleibt es jedoch eine Herausforderung, ihnen die spezifische Pflege und Unterstützung zu geben, die sie brauchen.

Als schwarze Frau und jemand, der sich selbstständig macht, fällt es mir nicht immer leicht, einen Tag der psychischen Gesundheit zu verbringen. Aber meine psychische Gesundheit ist Teil meines allgemeinen Wohlbefindens; Die Möglichkeit, den Tag zu nehmen, um einen Aspekt meiner Gesundheit anzusprechen, macht mich auf lange Sicht zu einem glücklicheren Arbeiter, der sich mehr mit meiner Arbeit beschäftigt und sich besser auf meine beruflichen Ziele konzentrieren kann. Aber vor allem hilft es mir, diese Teile von mir als miteinander verbunden zu sehen; Wenn meine geistige Gesundheit floriert, ist es auch so wahrscheinlich, dass andere Aspekte meines Lebens auch so sind.

Die Einbeziehung von psychischen Gesundheitstagen als Teil des Policen- und Leistungspakets eines Unternehmens kann sich auf die Fähigkeit der Mitarbeiter auswirken, die Verantwortung für ihre Gesundheit zu übernehmen. Es anerkennt die Bedeutung der psychischen Gesundheit als Teil des allgemeinen Wohlbefindens einer Person; es zeigt den Mitarbeitern auch, dass sie für ihre Menschlichkeit und nicht nur für ihre Produktivität geschätzt werden.

In der amerikanischen Kultur ist es immer noch weitgehend tabu, über psychische Gesundheit zu sprechen, aber es ist zu wichtig, sie zu ignorieren. Angesichts der wachsenden Zahl von Menschen, die jeden Tag direkt von psychischen Erkrankungen betroffen sind, führt unsere Unfähigkeit, sie am Arbeitsplatz angemessen zu unterstützen und zu betreuen, zu einer schweren Ungerechtigkeit für diejenigen, die in jeder Hinsicht auf ihre Gesundheit achten wollen. Schließlich ist unsere Gesundheit wichtig - ob es physisch, mental oder eine Kombination aus beidem ist. Sich gegenseitig zu unterstützen, um die Pflege zu bekommen, die wir brauchen, ist ein Teil davon, wie wir Gemeinschaft fördern und eine unterstützende Kultur aufbauen.

Haben Sie einen psychischen Krankheitstag genommen? Erzähl uns @FeminineClub.com!

( Foto über Getty)

Lassen Sie Ihren Kommentar