3 Neue Lektüren über Warten, Laufen und Vorwärtsgehen

3 Neue Lektüren über Warten, Laufen und Vorwärtsgehen

Wie du deinen Lauf gut vollendest – Bayless Conley (Februar 2019).

Anonim

Manchmal muss man still sein, manchmal muss man bummeln und manchmal muss man eine Bewegung beginnen. Die drei Bücher dieser Woche Feminine Club Buchclub Deal mit allen Bewegungszuständen und was sie uns bedeuten. Warten ist eine soziale Verbindung, Gehen ist eine soziale Aussage, und vorwärts zu gehen ist eine soziale Notwendigkeit.

1. Passing Time: Ein Essay on Waiting von Andrea K ö hler, übersetzt von Michael Eskin ($ 18): In einem aktuellen Artikel von Die Chronik von Higher Education, die für das Studium des Theaters eintrat, eine der am häufigsten berichteten Erkenntnisse von Professoren war, dass ihre Studenten einfach nicht wussten, wie sie warten sollten; wie man die Zeit in einer einzigartigen Weise ohne unmittelbare Ablenkungen vergeht. Bis sie sich die Zeit zum Lernen nahmen (in diesem Fall durch Geduld und Schauspielunterricht in Stille), würden die Schüler zappeln, sich deutlich unbehaglich fühlen und sogar auf Telefone zugehen, die nicht da waren. Andrea K ö hler, der 2003 mit dem Buchpreis der Berliner Buchkritik ausgezeichnet wurde und derzeit Kulturkorrespondent der Neuen Züricher Zeitung ist, meint, was Warten bedeutet - und warum es wichtig ist unsere Menschlichkeit.

Warten ist nicht unbedingt nur ein Grenzzustand, eine Zeit, in der wir uns zwischen zwei Dingen geistesabwesend befinden. Sie können warten (auch wenn es nicht zu Ihren eigenen Bedingungen ist) mit Absicht, auch wenn das Ziel selbst wartet. Köhler schreibt, dass Warten wichtig ist, weil es unter anderem an unsere Sterblichkeit erinnert und uns dabei hilft, das Leben, das wir haben, zu schätzen. Sie definiert und klassifiziert die Arten des Wartens, wobei die Angst sich vom Stillstand unterscheidet, der sich von der Erwartung unterscheidet und was wir tun, wenn wir auf die Liebe warten. Das Buch ist eine Kombination aus Autobiografie und Philosophie, und Köhler verweist auf eine Reihe von Schwergewichten, darunter Foucault, Nietzsche und Camus auf ihrer Reise. Wie Plato in seinen Dialogen entdeckte, "Das Warten inspiriert die Philosophie, und diese Philosophie wiederum gibt dem Warten eine Bedeutung. "

Schon die Evolution des Wortes spricht Bände; Kohler enthüllt, dass das Wort im modernen Sinne im 13. Jahrhundert entstand, aber erst im 18. Jahrhundert, als die Romantik herrschte, seine Agonie-Töne annahm. Genauso wie wir die Bedeutung des Wartens definiert und neu definiert haben, definiert sie uns, wie wir diese Momente dazwischen verbringen. Wie diese Theaterschüler vielleicht lernen würden, wenn Sie eine sinnvolle Produktion von Warten auf Godot auflegen wollen, müssen Sie verstehen, wie und warum, na ja, warten.

2. Flâneuse: Frauen durchqueren die Stadt in Paris, New York, Tokio, Venedig und London von Lauren Elkin ($ 27): Eine gute Art zu warten ist, spazieren zu gehen, ob oder nicht hat ein Ziel.Männlich, wohlhabend und ohne Vorurteile konnte der Flâneur (ein Begriff, der in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstand und "ziellos wandelnd" bedeutet) seine Zeit in den Straßen der Hauptstädte der Welt verbringen und nach einer Ausbildung in Freizeit und Schönheit. Lauren Elkin hat die privilegierte Figur des Flaneurs auf den neuesten Stand gebracht, um die Flaneuse, eine "entschlossene, einfallsreiche" Frau, zu umfassen und blickt auf vergangene und gegenwärtige Trecks durch diese urbanen Oasen.

Sprich: "Sie ist flüchtig, vergänglich, permanent", Elkin führt uns auf einem leichten Spaziergang durch die Gänge der Welt der Flaneuse, indem sie ihre persönlichen Erfahrungen als Weltenwanderer mit all den Titularbauplätzen nutzt irgendwie. Auf ihren Reisen fand Elkin ein wunderbares Geheimnis: Mit einem großen Spaziergang kommt große Kraft. Anstatt Verantwortung zu übernehmen, sollte diese Macht im mindesten keine Verantwortung tragen: "Jede Runde, die ich machte, erinnerte mich daran, dass der Tag mein war und ich nicht irgendwo sein musste, wo ich nicht sein wollte. Ich hatte eine erstaunliche Immunität gegenüber der Verantwortung, denn ich hatte überhaupt keine Ambitionen, nur das zu tun, was ich interessant fand. "

Sie schaut auch philosophischer in eine Kultur des Gehens, die nicht so historisch männlich ist, wie es scheinen mag und voll von einigen der interessantesten Frauen, mit denen man möglicherweise laufen kann. "Diese Frauen kamen in die Stadt … um unbemerkt zu bleiben, aber auch frei zu sein, zu tun, was sie wollten, so wie sie es wollten. "Zu den historischen Flaneusen gehören George Sand, Patti Smith und Jean Rhys, aber eine Sache, die sie alle haben, ist die Fähigkeit, sich in der Menge hervorzuheben, trotz des sozialen Drucks, etwas anderes zu tun als:" Werben Sie nicht. Und doch ist sie … Sie zeigt sich. Sie zeigt sich gegen die Stadt. " Die Financial Times, Der Wächter, und Der neue Staatsmann haben ihn alle als eines der besten Bücher des Jahres bezeichnet, also schnappen Sie sich eine Kopie und machen Sie sich auf den Weg für einen Mäander.

3. Warum ich kein Feminist bin: Ein feministisches Manifest von Jessa Crispin (16 $): Was ist, wenn Sie nicht darauf warten wollen? Um spazieren zu gehen, muss man Stellung beziehen. Um eine Revolution zu beginnen, musst du vorwärts gehen. Sie müssen zurückblicken, und Sie müssen neu definieren, was vor Ihnen kam. Lass den ersten Teil von Bookslut den Gründer von Jessa Crispin nicht irreführen; Crispin ist sehr feministisch. Ihr Problem ist nicht Feminismus; Es ist, dass es eher als Branding-Mechanismus als als echtes Ethos eingesetzt wird und dass es für Frauen, die nicht Mittelschicht oder Weiß sind, weniger als einladend ist.

Crispin verteidigt lautstark die Idee der Notwendigkeit von Intersektionalität im Feminismus und argumentiert, dass wir, um wirklich feministisch zu sein, Rassismus und ungerechte soziale Strukturen, einschließlich Kapitalismus, gründlich untersuchen und Botschaften ablehnen müssen, dass das Ziel der Ermächtigung für andere attraktiv ist (als Verrückte Ex-Freundin satirisch sang, "Leg dich zuerst für ihn"), und dass der Kampf um Veränderung mit Social Media enden kann. Crispin schreibt, dass "toxische Weiblichkeit" ebenso möglich ist wie sein männliches Gegenstück und warnt davor, Verbündete zu entfremden, die unterschiedliche Ziele, Probleme oder gar Genitalien haben könnten.Ironischerweise, so meint sie, ist es zu einem Club geworden, der bereit ist, seine potentiellen Freunde niederzuschreien, während er gegenüber seinen Feinden zu höflich ist.

"Irgendwann auf dem Weg zur weiblichen Befreiung wurde entschieden, dass der Feminismus am effektivsten universell werden sollte. Aber anstatt eine Welt und eine Philosophie zu gestalten, die für die Massen, eine Welt, die auf Fairness und Gemeinschaft und Austausch basiert, attraktiv wäre, müsste der Feminismus selbst für zeitgenössische Männer und Frauen neu benannt und vermarktet werden ", schreibt Crispin. "Sie haben vergessen, dass etwas, um allgemein akzeptiert zu werden, so banal, so ungefährlich und ineffektiv wie möglich werden muss. "Ob Sie der Haltung von Crispin zustimmen oder nicht, ist alles andere als banal; es ist leidenschaftlich artikuliert und eine lesenswerte Lektüre. Nehmen Sie es mit, wenn Sie das nächste Mal eine lange Wartezeit voraussehen (und für eine Sache wie Feminismus ist das praktisch selbstverständlich).

Welche Bücher sind das Warten wert? Setzen Sie uns in Ihrem nächsten bewegenden Read @feminineclub.

Feminine Club kann gelegentlich Affiliate-Links verwenden, um Produkte zu bewerben, die von anderen verkauft werden, bietet jedoch immer echte redaktionelle Empfehlungen.