3 Schritte zur Erziehung eines abenteuerlustigen, nicht wählerischen Essers

3 Schritte zur Erziehung eines abenteuerlustigen, nicht wählerischen Essers

Hauskatzen in Oering (Oktober 2018).

Anonim

Ein angehender Feinschmecker aufzuziehen, ist nicht so schwierig wie es scheint. Selbst wenn Sie nicht wirklich Ihr eigenes Babynahrung machen, ist alles nicht verloren. Wie es sich herausstellt, ist die Erziehung eines abenteuerlustigen Essers 100% Einstellung und 0% manipulative Anstrengung. Alles was es braucht, ist ein wenig Abwechslung und ein bisschen Essensplanung am Ende.

Jedes Haus nähert sich den Mahlzeiten anders. Manche Familien planen Instagram-Fertiggerichte, andere spielen etwas locker. Und es gibt Familien, die irgendwo zwischen diesen beiden Kategorien hin und her gleiten - wo die Inspiration für die Essensgestaltung hin und wieder kommt, aber das Essen öfter passiert, als man zugeben möchte. Überall, wo Sie vor Ihrem Kleinkind im Spektrum waren, können sich die Essenszeiten schnell ändern, wenn der Arzt grünes Licht gibt, nur noch auf Milch und Tischkost umzustellen.

Vorbei sind die Tage, in denen man Flaschen und Löffel mit Erbsenbrei fütterte, während man spät in der Nacht zu Abend gegessen hat. Es ist Zeit, dass Sie sich darüber klar werden, was Sie bei jeder Mahlzeit machen, weil jemand anderes beobachtet, wie das passiert. Der beste Weg, gutes und abenteuerliches Essen zu modellieren, ist, selbst ein guter und abenteuerlustiger Esser zu sein. Dies bedeutet nicht, dass Sie nicht mehr herausnehmen müssen, aber es bedeutet, die Vielfalt der Lebensmittel zu erhöhen, die Sie für sich und Ihr Kind wählen.

Der erste Schritt besteht darin, Ihre Mahlzeiten rechtzeitig zu planen. Auf diese Weise vermeiden Sie (meistens) die letzten Anstrengungen von Chicken Nuggets und Tater Tots zum Abendessen. Diese Nächte werden passieren, und sie können an einem anstrengenden Tag in Ordnung sein, aber wenn Sie im Voraus planen, werden sie nicht die Norm sein.

Dies bedeutet nicht, sich als Kurzzeitkoch anzumelden. Stattdessen bieten Sie Ihrem Kind etwas von so vielen Lebensmittelgruppen an, wie Sie für das Essen handhaben können. Indem Sie Ihrem kleinen Feinschmecker eine große Auswahl zur Verfügung stellen, lassen Sie ihn verschiedene Geschmäcker und Optionen entdecken. Sie können das Abendessen auch zu einem Gesprächsteil des Tages machen, wenn sich die Familie verbindet. Sprechen Sie mit Ihrem Partner oder Kind über das Essen, den Tag oder welches Thema gerade heiß ist. Die ganze Erfahrung, eine Mahlzeit zu essen, ist genauso wichtig, neue Dinge auszuprobieren, wie es ist, anwesend zu sein.

Wenn Ihr Kleines nicht begeistert von etwas auf seinem Teller ist, lassen Sie es los und bieten Sie es in einer anderen Mahlzeit wieder an. Indem Sie eine Vielzahl von Optionen zur Auswahl anbieten, sollte Ihr Kind genug zu essen bekommen.

Wenn Ihr Kind nicht auf etwas ist, lassen Sie es und versuchen Sie es später an einem anderen Tag. Erlaube deinem Kind, Aromen, Gerüche und Texturen ohne Urteilsvermögen oder schnelle Interferenz zu erforschen (wie etwas anzubieten, von dem du weißt, dass es ein Homerun ist, wie zum Beispiel Graham Cracker). In diesem großartigen Artikel von Psychology Today

wird diskutiert, wie Gewohnheiten Nahrung in Verhalten umwandeln. Wenn Sie mit Ihrem Kind verhandeln, um zwei weitere Bissen zu nehmen oder etwas "nur zu versuchen", verwandelt sich die Essenszeit in ein Tauschgeschäft statt in eine Erkundungserfahrung.Das größte Feinschmecker-Geschenk, das Sie Ihrem Kind geben können, ist, sich mit dem zu verbinden, was Sie essen und warum Sie es essen. Besonders Kleinkinder neigen dazu, etwas einmal komplett abzulehnen und es dann mehr als alles andere zu lieben, wenn es das nächste Mal angeboten wird, sei es Essen, ein Spielzeug oder eine Person.

Ist Ihre Kleine ein Feinschmecker in der Herstellung? Twittern Sie uns Ihre besten Tipps @feminineclub!