Wie werde ich ein Freund deines jugendlichen Kindes?

Wie werde ich ein Freund deines jugendlichen Kindes?

KIND VS. TEENAGER : 1. Beziehung! | LauraJoelle (März 2019).

Anonim

Die Pubertät ist eine schwierige Zeit, in der sich ein Kind nicht nur äußerlich, sondern auch psychisch verändert. Er lernt und versucht, erwachsen zu sein, und es ist wichtig, dass die Eltern diesen Moment rechtzeitig verstehen und der Tatsache zustimmen, dass sie sich selbst mit dem Teenager ändern müssen.

Schaffen Sie eine Atmosphäre der Akzeptanz und Unterstützung

Der Teenager sollte Unterstützung von der Familie fühlen, es ist wichtig, dass er versteht, dass er in der Familie geliebt wird und so akzeptiert wird, wie er ist, mit all seinen Problemen und Fehlern. Diese Überzeugung wird dazu beitragen, die völlige Entfremdung des Jugendlichen von seinen Eltern zu vermeiden, wenn er sich in sich selbst zurückzieht oder nach einer Lösung für seine Probleme mit Drogen, Alkohol oder dem negativen Einfluss des Unternehmens sucht.

Verbinden Sie sich mit dem Kind gegen seine Schwierigkeiten, versuchen Sie, seine Interessen zu verstehen, nehmen Sie sich Zeit, um mit dem Teenager zu kommunizieren. Er sollte in dir ältere Freunde verstehen und nicht Zuschauer oder Feinde.

Vertrauen

Ein Merkmal der Adoleszenz - Zweifel, Neubewertung von Werten. Um den Kontakt zu einem Teenager nicht zu verlieren, ist es das Wichtigste, eine Atmosphäre des Vertrauens zu schaffen, um zu zeigen, dass Sie vertrauenswürdig sind und nicht nur ein strenges Elternteil sein können, sondern auch ein Verständnis für einen älteren Freund, der bereit ist, seine Erfahrungen zu teilen, eine Lösung des Problems vorzuschlagen und vor allem halten kann Geheimnisse

Es ist wichtig, dass sich ein geheimer Teenager beeilt, es mit Ihnen zu teilen. Ein Kind sollte keine Angst haben, einen Fehler zu machen oder Ihnen die Wahrheit zu sagen, was auch immer es ist.

So können Sie ihn rechtzeitig vor möglichen Fehlern schützen und den richtigen Rat einholen. In keinem Fall kann man sich über die innersten Gefühle nicht lustig machen, oder beispielsweise einen Teenager für "Schulliebe" schimpfen. Es ist nicht möglich zu besprechen, was ein Teenager Ihnen mit anderen Verwandten oder Bekannten erzählt hat - es ist wichtig, das Vertrauen in Sie zu schätzen und zu respektieren.

Respekt

Teen versucht die Rolle eines Erwachsenen. Es ist wichtig, ihn dabei zu unterstützen und Respekt zu zeigen, auch in Bezug auf seine Meinung, die zunehmend „seine“ ist.

Versuchen Sie immer, Ihr Kind positiv zu bewerten, auch wenn es Ihnen irgendwie unfähig erscheint. Kommentare sollten nicht nach Anschuldigungen klingen. Kritik oder Spott über seine Interessen, die Ihnen vielleicht unverständlich erscheinen - eine Leidenschaft für Rockmusik, Kleidungsstil usw.

Zeigen Sie, dass Sie seinen Standpunkt respektieren, ermutigen Sie den Teenager dazu, Verantwortung zu übernehmen und unabhängige Entscheidungen zu treffen. Nur wenn Sie einen Teenager respektieren, können Sie ihm Respekt vor den Ältesten vermitteln.

Bestimmen Sie die Regeln und Prioritäten

All dies bedeutet nicht "vollständige Aufhebung der Beschränkungen". Ein Teenager muss nicht nur die Rechte, sondern auch die Verantwortlichkeiten wie im "Erwachsenenleben" verstehen. Besprechen Sie mit ihm die Verhaltensregeln und den Umfang der Haushaltspflichten. Er muss die Prioritäten und Verhaltensregeln klar verstehen. Versuchen Sie gleichzeitig, die festgelegten Regeln selbst zu befolgen. Tatsächlich, selbst wenn er es aktiv leugnet, kopiert und reproduziert der Teenager in vielerlei Hinsicht das Beispiel der Eltern.