Was macht Frauen an Sex?

Was macht Frauen an Sex?

WAS MACHT FRAUEN GEIL? ? Domi's Quickie (März 2019).

Anonim

Es wird angenommen, dass regelmäßiger Sex nur für Männer notwendig ist und Frauen darauf verzichten können. Eine solche Diskriminierung ist jedoch falsch, da körperlich und psychisch Frauen ein qualitativ hochwertiges und regelmäßiges Sexualleben nicht weniger benötigen als Männer. Ansonsten gibt es verschiedene Probleme. Was ist das Fehlen von Sex im Leben einer Frau?

Stress und Depression

Sex ist das angenehmste Antidepressivum. Während des Geschlechtsverkehrs produziert das Gehirn Endorphine - die Hormone der Freude, deren Mangel zu Depressionen führt.

Reduzierte Immunität

Die Wissenschaftler zeigten während der Experimente, dass der Körper während des Geschlechts Schutzmechanismen aktiviert, wodurch es möglich ist, Grippe und Erkältungen viel leichter zu ertragen oder im Laufe des Jahres nicht damit fertig zu werden. Bei fehlender sexueller Aktivität wird eine Abnahme der Immunität beobachtet.

Herz- und Gefäßkrankheiten

Ein regelmäßiges Sexualleben trägt zu einer Senkung des Blutdrucks und zur Aufrechterhaltung des Gefäßtonus bei, wodurch Herzinfarkte und Schlaganfälle vermieden werden. Ohne Sex ist es zudem schwieriger, körperlichen und emotionalen Stress auszugleichen, und diese verursachen oft Probleme mit dem Herzen und den Blutgefäßen.

Schlaflosigkeit

Fehlende positive Emotionen und häufige Depressionen führen zu Schlafstörungen. Sex bewältigt Schlaflosigkeit am besten, weil es nicht nur Spaß macht, sondern auch eine hervorragende körperliche Aktivität ist, nach der Sie in einen gesunden Schlaf eintauchen möchten. Hormone der Freude, die beim Sex produziert werden, ermöglichen es Ihnen, vor Problemen und Alltagssorgen zu fliehen.

Übergewicht

Der Mangel an intimem Leben ist anstrengend für den Körper, und viele Menschen neigen dazu, den Stress zu beanspruchen, indem sie sich auf die schädlichsten Produkte mit einem hohen Gehalt an Fetten und Kohlenhydraten stützen. Darüber hinaus ist Sex eine Übung, die fast alle Muskelgruppen nutzen kann. Ohne regelmäßiges Sexualleben werden Kalorien weniger verbrannt.

Alkoholismus

Jemand bewältigt den Mangel an positiven Emotionen durch Essen, und jemand geht zum Alkohol. Er glaubt fälschlicherweise, er könne seine Stimmung verbessern und das Vertrauen in sich selbst zurückgewinnen. Ein weiteres Missverständnis ist, dass ein paar Gläser vor dem Zubettgehen zusätzlich als Schlafmittel wirken. Aber die Situation wird durch Alkohol immer schlimmer und Depressionen verzögern sich.

Schlechte Haut

Der Mangel an regelmäßigem Sex führt zu hormonellem Ungleichgewicht. In einigen Fällen macht ein Übermaß an männlichen Sexualhormonen die Haut fettig und provoziert das Wachstum unerwünschter Haare. Um dies zu vermeiden, müssen Sie sich nicht den Freuden entziehen, die ein vollwertiges Sexualleben bieten kann.