5 Expertentipps zur Verwendung von digitalen Gesundheits-Apps, wenn Sie keinen Arzt sehen können

5 Expertentipps zur Verwendung von digitalen Gesundheits-Apps, wenn Sie keinen Arzt sehen können

Die meistverkaufte Blutdruck-App liefert falsche Werte (Kann 2019).

Anonim

Der Weg zum College ist super aufregend, aber weit weg von dem Ort, an dem du aufgewachsen bist, kann auch ernster Stress in der Schule entstehen. Indem Sie sich von Ihren besten Freunden verabschieden (nooo!), Lernen, wie Sie in einer temporären Fernbeziehung mit Ihrer SO sind und Ihren zukünftigen Karriereweg planen, müssen Sie auch neue Lieblingsplätze und Ressourcen ausfindig machen, die zu einem Teil deines täglichen Lebens. Da die Suche nach einem neuen Arzt der härteste von allen war, unterhielten wir uns mit Dr. Michael Warner, dem Chefarzt von Ask the Doctor. Er gab uns die 411 auf * genau *, wie man digitale Gesundheitsplattformen benutzt, mit denen man mit einem Arzt sprechen, schreiben, Nachrichten schreiben oder Video-Chats führen kann, um während der Schulzeit auf medizinische Versorgung zuzugreifen. Obwohl digitale Ressourcen einen IRL-Arzt nicht ersetzen werden, wird Dr. Warners Liste von Dos und Don'ts definitiv nützlich sein, wenn Sie nach einem neuen Arzt suchen, oder in Zeiten, in denen Sie eine lästige Krankheit haben und einfach Klasse nicht verpassen können.

1. Verwenden Sie digitale Gesundheitsressourcen außerhalb der Geschäftszeiten. Dr. Warner sagt uns: "Eines der besten Dinge an professionellen digitalen Gesundheitsressourcen ist, dass sie außerhalb der Geschäftszeiten und am Wochenende zur Verfügung stehen, wenn Ihre einzige Alternative darin besteht, 'Dr. Google "- oder warten Sie in der Notaufnahme auf einen Zustand, der kein echter Notfall ist. "Einige digitale Gesundheitsressourcen sind sogar 24/7/365 verfügbar. Genauso gut bieten viele digitale Gesundheitsressourcen neben einem Online-Erlebnis auch mobile Apps an. Alles, was Sie tun müssen, ist Ihr Telefon herauszuziehen.

2. Verwenden Sie digitale Gesundheitsressourcen, wenn Sie Anonymität wünschen. Viele digitale Plattformen machen es Ihnen leicht, anonym zu bleiben, wenn Sie ärztlichen Rat suchen. Das unterscheidet sich von dem, was passieren könnte, wenn ich Klassenkameraden oder Freunde im Warteraum sehe. Dr. Warner sagt: "Digitale Gesundheitsplattformen werden typischerweise auch eine permanente digitale Aufzeichnung Ihrer Patienten- / Arztinteraktion erstellen. Sie können dies mit Ihrem persönlichen Arzt oder einem Arzt, den Sie später persönlich sehen, teilen, wenn Sie müssen. " Das ist einfach.

3. Verwenden Sie keine digitalen Gesundheitsressourcen für eine Notfall- oder Langzeitpflege. Dr. Warner rät: "Digitale Gesundheitsressourcen sind NICHT für die Notfallversorgung konzipiert. In einer Notfallsituation ist es immer am besten, einen Krankenwagen anzurufen oder ins Krankenhaus zu gehen. "Er sagt auch, dass Sie bei komplexen medizinischen Problemen stark daran denken sollten, Ihren eigenen Arzt zu beauftragen, da digitale Gesundheitsdienstleister nicht für eine langfristige, kontinuierliche Versorgung sorgen. "Sie sind besser für die Versorgung, wenn unerwartete Bedingungen auftreten, die unbequem sind, aber nicht zu ernst", sagt er.

4. Verwenden Sie keine digitalen Gesundheitsressourcen für allgemeine medizinische Informationen oder Neugier Qs.Obwohl es üblich ist, dass Studenten mit einem Arzt kommunizieren möchten, nur um eine Frage beantwortet zu bekommen, ist es eine gute Idee, Ihre speziellen Bedürfnisse zu identifizieren, BEVOR Sie eine digitale Gesundheitsressource benutzen. Dr. Warner schlägt vor: "Für allgemeine medizinische Informationen oder Fragen, die aus Neugier gestellt werden (wie" Wie funktioniert das Herz? "Oder" Wie erkranken Sie an Lungenentzündung? "), Empfehle ich Google-Recherchen, Wikipedia und WebMD. "Er sagt uns, dass, wenn Ihr Bedarf spezifischer ist und Sie medizinische Vorgeschichte oder Symptome haben, eine digitale Gesundheitsressource viel mehr Hilfe für Sie sein wird.

5. Verwenden Sie digitale Gesundheitsressourcen für spezifische Bedürfnisse. Auf der anderen Seite ist maßgeschneiderte Hilfe * genau *, wenn digitale Gesundheitsressourcen das Beste seit dem Schnittbrot sein können. Dr. Warner stimmt zu und bemerkt: "Es ist wahr. Für individuelle medizinische Beratung oder Beratung ("Mein Arzt verschrieb ein Medikament und ich verstehe nicht alle möglichen Nebenwirkungen; können Sie sie erklären?" Oder "Ich habe die folgenden Bluttests erhalten, sind einige von ihnen abnormal?"), Eine digitale Gesundheitsressource ist genau das, was Sie brauchen.

Da es heutzutage eine Menge verschiedener digitaler Gesundheits-Apps und -Ressourcen gibt, sollten Sie eine schnelle Suche durchführen, um herauszufinden, welche Ihren Bedürfnissen und Ihrem Budget entspricht. Sie könnten feststellen, dass Ask The Doctor am besten ist, mit seiner ständigen Verfügbarkeit, oder dass eine App wie Maven, die speziell auf Frauen zugeschnitten ist, besser passt. Ein paar andere Unternehmen (unter vielen), die Sie besuchen sollten, sind HealthTap, Breakthrough und Doctor on Demand. Dr. Warner sagt: "Die meisten digitalen Gesundheitsplattformen sind relativ günstig in der Anwendung. Ein weiterer Vorteil sind die Kosten im Vergleich zu Selbstbehaltsversicherungen oder fehlender Unterricht oder Arbeit in einem Warteraum. "Melde dich an.

Haben Sie eine digitale Gesundheitsplattform anstelle des Doc IRL verwendet? Sagen Sie uns, ob es geholfen hat, das Problem auf Twitter @feminineclub zu lösen!

( Fotos über Getty)