5 Ratschläge zum Feiern Ihres Körpers mit Humor

5 Ratschläge zum Feiern Ihres Körpers mit Humor

Diese Angewohnheit Wird Dein Leben Ändern (März 2019).

Anonim

Es besteht kein Zweifel, dass Körper-Positivität, obwohl nicht einfach, etwas ist, nach dem wir alle streben sollten. Bei SXSW plauderten ein unglaubliches Panel mit SELF Chefredakteurin Carolyn Kylstra, Schauspielerin / Comedian / YouTuber Akilah Hughes, Schauspielerin / Comedian Nicole Byer und Teen Vogue Digital Director Phillip Picardi darüber, alle Körpertypen zu akzeptieren und zu feiern und dabei einen guten Sinn für Humor zu haben. Hier sind fünf Highlights des Panels.

1. Social Media ist der große Ausgleich. Soziale Medien haben dazu beigetragen, die stereotype Vorstellung, wie ein Körper "aussehen" sollte, zu ändern, da jeder mit einem Telefon sich selbst dort hinstellen kann. Byer sagte Instagram hat verschiedene Arten von Körper mehr sichtbar gemacht und dass sie persönlich gerne Fotos von sich selbst in Bikinis mit den Hashtags #veryfat und #verybrave veröffentlichen. #Veryawesome, wenn Sie uns fragen.

2. "Fett" ist kein schlechtes Wort. Auf die Frage, warum sie darauf besteht, dass die Leute sie als "fett" bezeichnen, sagte Byer: "Warum ist Kurviger besser als Fett? Warum ist üppig besser als fett? "Fett" ist kein schlechtes Wort. "Je nüchterner das Wort ist, desto weniger Stigma und Macht trägt es mit sich. Byer hinzugefügt: "Jeder hat Fett; Manche Leute haben nur ein bisschen mehr … Ich möchte, dass die Leute denken, Fett ist etwas, was ich habe, nicht etwas, was ich bin . "Sie fügte auch hinzu:" Curvy ist dumm; Ich bin keine Straße. "Sie sollten niemals einen einzigen externen Deskriptor definieren lassen, wer Sie als Person sind.

3. Repräsentation ist wichtig. Wir müssen mehr über andere Körper sprechen und sie zeigen. Hughes gab zu, dass sie zuvor sowohl schwerer als auch dünner gewesen sei und sich körperlich beschämt habe, weil sie in dieser Zwischenphase sei und nicht in eine der beiden Kategorien fällt. Offene, ehrliche Konversationen über verschiedene Farben, Alter, Größen und Geschlechter helfen dabei, alle Körpertypen zu normalisieren.

4. Körper Positivität und Körper Neutralität sind nicht die gleichen Dinge, aber sie sind beide wichtig. Hughes sagte, dass sie Körperneutralität bevorzugt, weil es eine Anerkennung der Realität ist. Du musst nicht zu beiden Seiten des Extrems fallen und nur Dinge lieben oder hassen; Sie können einfach in Ordnung sein und akzeptieren, unvollkommen zu sein. Byer dagegen ist ein großer Befürworter der Körperpositivität - "Ich mag es, alles zu feiern, was diese Tüte Kartoffeln kann … wenn mein Körper etwas macht, bin ich aufgeregt. "

5. Lebe einfach dein Leben. Byer sagte: "Wenn du eine Tüte Cheetos essen und in einem Pool schwimmen willst, dann tu es. Lebe dein Leben. Niemand sollte jemanden beschämen müssen. "Deinen Körper zu ändern bedeutet auch nicht, dass du die Körper-Positivitäts-Bewegung betrügst. "Wenn du etwas an deinem Körper nicht magst, ist es positiv, das Ding zu ändern. "

Was sind deine besten Tipps für die positive Einstellung deines Körpers? Teile sie mit uns @feminineclub!

(Empfohlenes Foto via @akilahh)