6 Tipps für die Übernahme von Eigentum an Ihren Defiziten (ohne Groveling)

6 Tipps für die Übernahme von Eigentum an Ihren Defiziten (ohne Groveling)

Wohnungssuche: Zu teuer, zu klein, schon weg (Juni 2019).

Anonim

"Eigenname. "Sie haben diesen Satz wahrscheinlich aus den Mündern von überversorgten Reality-TV-Stars gehört, oder vielleicht haben Sie ihn über Text bei einem BFF geschleudert. Sie können sogar versuchen, es in Ihrem eigenen Leben "zu besitzen", und es zu Ihrem persönlichen Mantra machen, schmerzhaft ehrlich über Ihr Verhalten zu sein, auch wenn es nicht so toll ist. Im Kern bedeutet dies, rechenschaftspflichtig zu sein - und während das Konzept heutzutage ziemlich trendy ist, ist die tatsächliche Praxis nicht so einfach.

Die Beziehungsexpertin Hilary Silver ist ein großer Befürworter des Besitzes und ein noch größerer Anhänger dessen, was wir alle daraus gewinnen müssen. Zum einen: "Wir sind sympathischer, wenn wir unsere Sachen besitzen, weil wir bessere Menschen sind und wir mehr mit uns selbst im Einklang sind", sagt sie. Selbstbewusstsein und Verantwortlichkeit sind auch wichtig, wenn es um Führung geht. "Ich denke, dass Sie der effektivste Anführer sein können, wenn Sie nicht vorgeben, alles zusammen zu haben", sagt Silver. "Klar, du bist ein Anführer, weil du Fähigkeiten hast und du hast es auf so viele Arten verdient - aber wenn du ehrlich sein kannst und sagen kannst, wo du kämpfst und wie du daran arbeitest, werden dir die Leute überall folgen."

Egal, ob Sie Ownership und Verantwortlichkeit üben wollen, um Ihre Führungsqualitäten zu verbessern oder sich einfach als Person besser zu fühlen, hier sind sechs Expertentipps vom Coach und Beziehungsprofi, die Ihnen dabei helfen werden.

1. Finde die Muster in deinem Leben. Wir alle haben sie. Das sind die Dinge, die wir immer und immer wieder tun, die immer noch uns alle zum Weinen bringen. Single. Zeit. Vielleicht ist deine reflexartige Reaktion auf Kritik, eine Defensive zu bekommen, oder vielleicht gibt es ein böses kleines Monster auf deiner Schulter, das dich anstupst, um einen komischen Kommentar auf Kosten eines anderen zu machen, wann immer du dich unwohl fühlst. Dies sind Verhaltensmuster, und ihre Identifizierung ist der erste Schritt, um sich selbst für weniger als das Modellverhalten verantwortlich zu machen und eine bessere Version von sich selbst zu werden. Sie können auch frustrierende Muster bemerken, die sich außerhalb Ihrer Kontrolle befinden. Solche Muster könnten ein Hinweis darauf sein, dass Sie die Art und Weise, wie Sie Beziehungen oder Entscheidungen angehen, umstellen müssen. "Fange an, genau nach Orten zu suchen, wo du feststeckst, wo du nicht aus der Situation ausbrechen kannst, wo du Schwierigkeiten hast, ein Ziel zu erreichen, oder wo du eine Erfahrung hast, die sich immer wieder wiederholt, Ich mag es ", sagt Silver. "Wenn es einmal passiert, könnte es ein Zufall sein und es könnte getan werden. Aber wenn es viele Male passiert, ist es wahrscheinlich eine gute Antwort und etwas, was Sie tun, um etwas beizutragen."

2. Besitze es! (Aber sei nett.) Sobald du herausgefunden hast, welches deiner Muster brechen muss, ist es Zeit, Verantwortung zu übernehmen. "Wir zeigen oft den Finger der Schuld an der Situation oder an einer anderen Person", sagt Silver."Auf jemand anderen zu warten, um sich zu verändern, damit du glücklicher sein kannst, bedeutet, dass du eine wirklich lange Zeit warten wirst - oder für immer. Wenn Sie mehr Kontrolle haben und befähigt sind, die Veränderung herbeizuführen, müssen Sie sich einbringen und die Verantwortung für das übernehmen, was Sie beitragen. "Ein wichtiger Schritt, um diese Verantwortung zu übernehmen (und eine, die wir in Silver's Ansatz besonders erfrischend finden), ist, sich ein wenig zu erleichtern. Wenn wir uns selbst für unser zugegebenes schlechtes Benehmen beurteilen, bevor wir überhaupt Schritte unternehmen, um es besser zu machen, neigen wir dazu, uns auf unsere eigene Weise zu bewegen - und das hilft niemandem. "Du kannst nicht mit etwas fertig werden, was mit dir los ist, wenn du dich dort nicht gehen lässt", sagt sie. "Der beste Weg dahin ist zu wissen, dass du nicht schlecht behandelt wirst. Du verdienst es, im Zweifel zu sein und dir eine Pause zu gönnen. "Predigt!

3. Verstehen Sie, was Sie stattdessen tun möchten. Finden Sie heraus, welches Verhalten, welche Angewohnheit oder welche Reaktion besser wäre als die, in der Sie sich bereits engagieren. "Haben Sie ein Ziel für das, woran Sie arbeiten möchten, damit es für Sie bereit steht, wenn Sie diese Änderungen vornehmen wollen", empfiehlt Silver. "Visualisiere dich dabei, damit du es zu gegebener Zeit eher schaffen kannst."

4. Finden Sie Verbesserungsmöglichkeiten. Sie haben herausgefunden, wo Sie sich verbessern müssen, und Sie fangen an, Verantwortung zu übernehmen (ohne sich selbst zu verprügeln). Nächster? Stellen Sie sich auf Möglichkeiten ein, Änderungen vorzunehmen. Wenn Sie bisher genau auf Ihre Mängel geachtet haben, sollten Sie jetzt eine ziemlich gute Vorstellung davon haben, wann und wie Sie am ehesten aus dem Wagen des guten Benehmens fallen. Identifizieren Sie diese Momente und versuchen Sie, das Skript umzudrehen. Wenn Sie dazu neigen, an Ihrem S. O. zu peitschen, jedes Mal, wenn Sie anfangen, über Geld zu reden, seien Sie absichtlicher und nehmen Sie einen zusätzlichen Schlag, wenn das Thema das nächste Mal im Gespräch auftaucht. Wenn Sie sich jedes Mal, wenn Ihnen eine bestimmte Art von Projekt zugewiesen wird, aufschieben lassen, überlegen Sie sich, wann Sie mit Ihrem Chef sprechen und weitere Fragen stellen können, wenn das Projekt das nächste Mal auf Ihrem Schreibtisch auftaucht. Sie müssen anfangen, die Dinge anders zu machen, denn nur dann können Sie andere Ergebnisse erwarten. "Setz dich auf, um diese Muster zu brechen", sagt Silver. "Suchen Sie nach Öffnungen, um das zu tun."

5. Einen Sinn für Humor haben. Während Sie sich auf ein noch perfekteres Werk hinarbeiten (schwer vorstellbar, wir wissen es), haben Sie keine Angst, über sich selbst zu lachen und die Orte, an denen Sie untergehen, aktiver und äußerlich zu besitzen. "Wenn man sich seiner Mängel bewusst ist und sie besitzt, sind sie für andere Menschen viel erträglicher", sagt Silver. Wenn Sie das nächste Mal in einer Gruppe von Freunden oder Familienmitgliedern Schwierigkeiten haben, sehen Sie, wie es sich anfühlt, zuzugeben, was Sie tun - ohne jedoch selbst zu missachten. Lache es ein bisschen ab (es sei denn, das Lachen fühlt sich im Moment natürlich unempfindlich an), gib einen Namen dafür, wie du handelst - "Ich bin so schwer / wertend / [setze hier ein anderes Adjektiv ein]" - und gebe etwas Kontext zu dem, was in deinem Leben passiert ist, um dich so zu handeln."Tu es auf eine Weise, wo du deinen Wert, deine Stärken und deine Schwächen kennst und wo du über diese Dinge lachen kannst und dein Bestes gibst, um an ihnen zu arbeiten", sagt Silver. "Wenn du es dir gehörst, sehen die Menschen die Menschlichkeit in dir und sie wissen, dass du dir selbst bewusst bist."

6. Sei proaktiv. Es wird einfacher für Sie sein, Ihre eigenen schlechten Verhaltensweisen vorherzusehen und sie anzugehen, wenn Sie sich Zeit nehmen, um regelmäßig mit Ihnen in Kontakt zu treten. Silver empfiehlt eine fünfminütige tägliche Achtsamkeitsüberprüfung, bei der Sie sich fragen sollten, was Sie belästigt, was Sie denken und was Sie in diesem Moment am meisten brauchen. Wenn Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt empfindlicher auf Ihren mentalen Zustand reagieren, können Sie das Verhalten Ihres Verhaltens übernehmen und effektiver Änderungen auf absichtliche Weise vornehmen.

Welche schlechten Gewohnheiten oder Muster versuchen Sie zu brechen? Twittern Sie uns @FeminineClub.com!