Facebook COO und 'Lean In' Autor Sheryl Sandberg sagt, dass sie vor Belästigung steht, zu

Facebook COO und 'Lean In' Autor Sheryl Sandberg sagt, dass sie vor Belästigung steht, zu

Why work doesn't happen at work | Jason Fried (Dezember 2018).

Anonim

Sheryl Sandbergs bahnbrechendes Buch, Lean In: Frauen, Arbeit und Wille zur Führung machte einen Stern des Facebook COO. Ihre Karriereberatung für Frauen im Buch ist einfach: sich wie die Männer zu verhalten, mit denen sie arbeiten, und sich in ihre Karrieren "hineinzubeugen", um erfolgreich zu sein. Während ihr Rat einige Kritiker hatte, kann man nicht leugnen, wie gut der mächtige COO in ihrer Karriere zurechtgekommen ist, weshalb es überraschend sein kann zu erfahren, dass auch sie am Arbeitsplatz sexuell belästigt wurde. Aber sie versteht, warum dieses Problem weiterhin besteht: ungleiche Macht zwischen den Geschlechtern. In einem Facebook-Post am Sonntag gibt Sandberg zu, dass, obwohl sie nie von einem Mann belästigt wurde, den sie direkt anspricht, sie von Männern in Machtpositionen in Unternehmen, für die sie gearbeitet hat, "in Form von unerwünschten sexuellen Fortschritten" belästigt wurde. Immer wieder benutzten diese Männer ihre Machtpositionen als Hebel, um zu versuchen, eine sexuelle Beziehung mit Sandberg zu suchen oder auf andere Weise eine sexuelle Beziehung aufzubauen - etwas, für das sie nie eine Ahnung hatte.

"Ich habe für keinen dieser Männer gearbeitet", schreibt Sandberg. "Aber in jeder dieser Situationen hatten sie mehr Macht als ich. Das ist kein Zufall. Deshalb fühlten sie sich frei, diese Grenze zu überschreiten. "Und diese Linie wird immer noch gekreuzt, obwohl es jetzt, mit 48 Jahren, und als Chef des weltweit größten Social-Media-Unternehmens, Männer gibt, die das Gefühl haben, dass sie Macht über sie haben.

Mit einem Satz von Präsident George H. W. Bush während der Präsidentschaftskampagne von 1992: "Es ist die Wirtschaft, dumm", sagt Sandberg. Sie glaubt, dass praktisch alle Angriffe aus demselben Grund geschehen - Macht. Mit dem Satz: "Es ist die Macht, dumm", gibt sie zu, während wir an einem Wendepunkt sind, Geschichten von Belästigungen zu teilen und genau herauszufinden, was so viele Frauen (und einige Männer) durchmachen, es ist nicht genug, einfach zuzugeben Was passiert ist. Unternehmen müssen klar unterscheiden zwischen dem, was akzeptabel ist und was nicht am Arbeitsplatz ist.

Mit sechs Hauptschwerpunkten sagt die Exekutive, dass Unternehmen nicht nur klare Parameter dafür festlegen müssen, was nicht in Ordnung ist, sondern auch die Mitarbeiter angemessen auf diese Parameter schulen müssen, damit es keinen Fehler gibt, was am Arbeitsplatz angebracht ist. Sie sagt weiterhin, dass es sehr wichtig ist, Opfern zu glauben und schnell zu handeln, um ihre Behauptungen zu unterstützen, und dass es entscheidend ist, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich gegenseitig helfen können.

Während Sandberg zugibt, dass es keine einfache Lösung für die Lebensdauern männlicher Industrien geben wird, weist sie darauf hin, dass sich viele männliche CEOs mit so wenigen Frauen in Machtpositionen unwohl fühlen werden, wenn sie jetzt eine bevorzugte Behandlung von oder zeigen Mentoring von Frauen eins zu eins.

"Frauen am Arbeitsplatz richtig zu behandeln bedeutet nicht nur, sie mit Respekt zu behandeln. Es bedeutet auch, sie nicht zu isolieren oder zu ignorieren - und den Zugang gleich zu machen ", sagt sie und sagt den CEOs und Mächtigen, die lesen könnten, dass das Nivellieren des Spielfeldes

heute den Unterschied machen wird, mehr Frauen zu bekommen in diese Machtpositionen. "Dies ist ein kritischer Moment, um uns daran zu erinnern, wie wichtig das ist. Es ist so gut, dass gerade jetzt Arbeitsplätze repariert werden. Stellen wir sicher, dass es nicht die unbeabsichtigte Konsequenz hat, Frauen zurückzuhalten. " Und während Sandberg zugibt, dass Frauen in allen Machtpositionen nicht die Probleme der Gesellschaft lösen können, wird die Tatsache, dass mehr Frauen an der Macht sind

einen Unterschied darin machen, wie viele Menschen sich bei der Arbeit sicher fühlen und wie viel gute Arbeit geleistet werden kann, wenn das passiert. "Viele Menschen würden bei ihrem Versuch, ihre Arbeit zu verrichten, schlechter gestellt und schlechter behandelt", prophezeit sie. "Und das wäre ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. " Was halten Sie von Sheryl Sandbergs Aufnahme? Erzähl uns @feminineclub!