Gabrielle Union auf #MeToo: "Ich denke nicht, dass es ein Zufall ist, dessen Schmerz ernst genommen wurde"

Gabrielle Union auf #MeToo: "Ich denke nicht, dass es ein Zufall ist, dessen Schmerz ernst genommen wurde"

Reinhard Mey, Hannes Wader, Konstantin Wecker: Es ist an der Zeit (April 2019).

Anonim

In Gabrielle Union Memoiren, Wir gehen Needed More Wine, die Schauspielerin eröffnet alles, von ihren andauernden Fruchtbarkeitskämpfen mit Ehemann Dwayne Wade bis zu ihrer Karriere und sogar der erschütternden Geschichte ihrer Vergewaltigung im Alter von 19 Jahren während der Arbeit - absolut nichts ist tabu der Sein Mary Jane Stern.

Während er in einem Payless-Laden in einem wohlhabenden Vorort arbeitete, wurde der Teenager während der Ladenschlusszeit bei einem Ladenraub mit vorgehaltener Waffe vergewaltigt. Wegen der Lage des Ladens, funktionierender Sicherheitskameras und der Tatsache, dass ihr Angreifer ein ehemaliger Payless-Mitarbeiter war, der einen anderen Mitarbeiter an einem anderen Standort des Unternehmens beraubt und angegriffen hatte, wurde der Vergewaltiger von Union gefangen genommen und zu 33 Jahren Gefängnis verurteilt. Sie verklagte erfolgreich ihren Arbeitgeber für ihre Rolle in ihrem Angriff.

In einem Profil für die New York Times gibt Union zu, dass sie der Ansicht ist, dass die Beweise, die ihren Angriff stützen, es ihr leichter gemacht hätten, darüber zu berichten. Sie sagt auch, dass sie verstand, warum selbst dann alles zu ihren Gunsten arbeitete - sie nennt sich selbst das "perfekte Opfer", weil das Deck so gestapelt war, dass es möglich war, dass sie geglaubt wurde. Union räumt ein, dass ihr Berühmtheitsgrad ihr hilft, ihre Geschichte auf eine absolut glaubwürdige Art und Weise zu teilen, und das an und für sich ein Problem ist, besonders weil so wenige schwarze Frauen wirklich daran glauben, wenn sie kommen.

"Ich glaube, die Schleusen haben sich für weiße Frauen geöffnet", sagt sie. "Ich denke nicht, dass es ein Zufall ist, dessen Schmerz ernst genommen wurde. Wessen Schmerz wir gezeigt haben und weiterhin zeigen. Wessen Schmerz erträglich ist und wessen Schmerz unerträglich ist. Und deren Schmerz muss jetzt angesprochen werden. "

" Wenn wir das Mikrofon haben, "fragt Union," wie oft geben wir es an die Leute zurück, die eine andere Herausforderung haben, aber die es genauso verdienen, das Mikrofon zu haben? "

Während der Bring It On Stern bestätigt, dass wir das Mikrofon" zur Seite "weitergeben sollten, um Geschichten zu teilen, hat sie ihre Buch-Tour als eine Art therapeutischer Resonanzboden für diese benutzt Fans hat ihre Geschichte tief berührt. Sie gibt zu, dass sie seit ihrem Überfall immer noch an PTBS leidet, und sie sagt, dass sie oft am Ende ihres Aufenthalts in ihrem Hotelzimmer weint und sich Fans melden, die ihr Herz ausdrücken, um mitzuhelfen und zu heilen.

Mit Wir brauchen noch mehr Wein, nur zwei Wochen nach dem Start der Weinstein-Bombe, weiß Union, dass der Status der Opfer, die sich melden, der Grund für diese kulturelle Veränderung ist.

"Wenn diese Leute nicht Hollywood-König gewesen wären", fragt sie sich rhetorisch, "wenn sie nicht zugänglich gewesen wären?Wenn sie nicht Menschen gewesen wären, die Zugang zu Teilen und Rollen und zu einer wirklichen Inklusion in Hollywood hätten, würden wir wir [nicht-weiße Opfer] glauben? "

Was halten Sie von Gabrielle Unions Behauptung über #MeToo? Erzähl uns @feminineclub!