Wie man Achtsamkeit einsetzt, um seine Beziehung zu stärken

Wie man Achtsamkeit einsetzt, um seine Beziehung zu stärken

Moderne Beziehungspflege – durch Achtung, Arbeit und Achtsamkeit | Martin Lehmann-Waldau | TEDxKIT (September 2018).

Anonim

Meditation ist im Moment super, mit allen von Katy Perry bis Oprah ernten und öffentlich für seine Vorteile eintreten. Achtsamkeit üben - durch Achtsamkeitsmeditation - ist die gelernte Übung, in dem Moment präsent zu sein, indem man den Geist beruhigt. Anstatt also Ihren Geist von Millionen Gedanken über Ihre Zukunft oder Vergangenheit entführen zu lassen, üben Sie, still und gegenwärtig zu sein und Ihre Aufmerksamkeit nach innen zu richten. Wenn Meditation regelmäßig praktiziert wird, kann sie Stress und Angstzustände lindern, die Konzentration erhöhen, und sogar Ihre Beziehung verbessern. Jennifer Wolkin, PhD, eine lizenzierte Psychologin, die Achtsamkeit in ihre Praxis integriert, ist fest davon überzeugt, dass das Vorhandensein in der Interaktion mit Ihrem S. O. unendlich nützlich sein kann.

Warum sollten Sie Achtsamkeit in Ihrer Beziehung verwenden?

Zunächst einmal ist es wichtig, den Unterschied zwischen Meditation und Achtsamkeit zu verstehen. Die Menschen nehmen oft an, dass Achtsamkeit eine Erweiterung der Meditation ist, aber laut Dr. Wolkin ist das nicht ganz richtig. "Achtsamkeit ist viel mehr als Meditation. Es beginnt damit, sich bewusst zu machen, wie wir im Leben auftauchen und trifft dann bewusste Entscheidungen darüber, wie unsere Gegenwart in jedem Moment aussieht und sich anfühlt. All dies kann die Art und Weise, wie wir als Einzelperson in einer Partnerschaft auftauchen, beeinflussen ", sagt sie. Je mehr Sie (physisch und psychisch) für Ihren Partner auftauchen, desto besser. Dr. Wolkin fügt hinzu, dass das Üben von Achtsamkeit für persönliche Stressreduktion, emotionale Regulation und bessere Kommunikationsfähigkeiten Ihre Beziehung mit Ihrer SO verbessern wird.

So funktioniert es

"Wir haben alle diesen Moment erlebt, als wir es waren betont, dass uns die kleinen Dinge stören ", sagt Dr. Wolkin. "Stress erhöht unsere Reizbarkeit, und in der Regel beginnen belanglose Dinge eine Reaktion auszulösen. "Unser Stresslevel spielt eine große Rolle in unserer Beziehung zu anderen. Weniger persönlicher Stress macht es weniger wahrscheinlich, dass Sie sich auf Ihren Partner einlassen, wenn er etwas tut, was Sie nervt. Indem Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen, achtsame Meditation jeden Tag - oder sogar ein paar Tage pro Woche - zu üben, können Sie Ihre Geduld und die allgemeine Beziehung zu Ihrem Buh erheblich verbessern.

Es gibt noch andere Möglichkeiten, Achtsamkeit zu nutzen. Wenn Argumente unvermeidlich sind (wie es oft der Fall ist), können Sie Ihre Übung verwenden, um Ihnen zu helfen, sie besser zu navigieren. Dr. Wolkin empfiehlt, sich einen Moment Zeit zu nehmen, darüber nachzudenken, welche Emotionen Sie erleben. Fühlst du dich bedroht oder verärgert? Diese Pause stoppt eine reflexartige (und oft verletzende) Reaktion und erlaubt Ihnen, mit Freundlichkeit zu antworten. "Es ist schwer zu machen", sagt sie, "aber stellen Sie sich vor, wenn jeder Einzelne in einer Partnerschaft ein paar Atemzüge macht, bevor er im Gegenzug auspeitscht und angreift, und stattdessen mit einem ruhigeren und weniger defensiven Verhalten reagiert.Wir gaben einander den Raum, um gehört zu werden, und die Möglichkeit, ohne unsere Rüstung zu kommunizieren. "Wir mögen den Klang davon.

Versuche diese Übungen

Wenn du an einer praktischen Achtsamkeitserfahrung interessiert bist, die keine Meditation beinhaltet, empfiehlt Dr. Wolkin, zwei Übungen auszuprobieren, um deine Beziehung zu stärken.

1. Inpiduelle Introspektion: Achte darauf und lerne, was dich dazu bringt, emotional negativ auf deinen Partner zu reagieren. Bemerke, dass du wütend bist und reagiere nicht sofort. Machen Sie einen Schritt zurück und bewerten Sie ehrlich. "Oft in einer Beziehung, wenn Wut ausgelöst wird, ist es ein Hinweis darauf, dass unter der Schicht der Wut ein tiefes Gefühl der Verletzung ist", sagt Dr. Wolkin. Versuche wirklich, zu der Wurzel dieses schmerzhaften Schmerzes zu graben und schreibe es auf. Erlaube dir, verwundbar zu sein und teile deine Gedanken mit deinem Partner. Wenn Sie anfangen, defensive und beschuldungsorientierte Zyklen zu durchbrechen, werden Sie zukünftige Argumente vermeiden.

2. Dankbarkeit Spiel: Wir fangen oft an, unsere Partner für selbstverständlich zu halten und hören dann auf, sie mit Lob zu überschütten. Üben Sie, die Gefühle auszudrücken, die Sie ursprünglich zusammen gebracht haben - das sind , die Sie zusammenhalten. Notieren Sie 10 Gründe, warum Sie für Ihren Partner dankbar sind, und lesen Sie sie dann laut vor. Schalter. "Ich möchte vorschlagen, dass sich Paare nach jedem abwechseln, bis die Listen fertig sind", sagt Dr. Wolkin. Der Vorteil ist, dass "sich die Zeit zu nehmen, sich gegenseitig zu bedanken, ein Gefühl von Vertrauen und Sicherheit in der Beziehung vermittelt. "

Praktizierst du Achtsamkeit in deiner Beziehung? Erzähle uns, wie es dir und deinem S. O. @feminineclub!