Ich verbrachte meinen ersten Valentinstag allein in 10 Jahren und es war befreiend AF

Ich verbrachte meinen ersten Valentinstag allein in 10 Jahren und es war befreiend AF

My Friend Irma: Lucky Couple Contest / The Book Crook / The Lonely Hearts Club (Oktober 2018).

Anonim

ICYMI, Valentinstag war letzte Woche. Und wir alle wissen, dass, obwohl es viele Gründe gibt, den Valentinstag als Single zu lieben, es ein Tag ist, der hauptsächlich für Liebespaare gedacht ist, um ein romantisches Date zu verbringen und sich zu verwöhnen. Aber das war das erste Jahr, in dem ich den Valentinstag alleine verbracht habe, seit ich meinen (jetzt Ex-) Ehemann vor über 10 Jahren getroffen habe, und ich fühlte große Bridget Jones-Vibes, die bis zum 14. führten. Ich war so nahe daran, mich dem Klischee von Pizzakartons und Eiscremekartons zu unterziehen, während ich Lifetime-Filme sah und meinen Mangel an einem Mann beklagte, bevor ich mich entschloss, mich zur Philadelphia-Symphonie im Kimmel-Center für einen einzigen Valentinsdate-Termin zu begeben. Ich mag Eis nicht einmal.

Lassen Sie mich dies vorwegnehmen, indem ich sage, dass ich es nicht hasse, Single zu sein, und dass ich den Valentinstag nicht hasse (oder besonders liebe). Parks and Recreation's Ann Perkins fasste meine Gefühle am besten zusammen, als sie sagte: "Weißt du, mir geht es meistens gut, Single zu sein, aber diese Jahreszeit mit all den Herzen und Rosen, es bringt mich einfach wenig runter. "(PS Ich habe eine Parks und Rec Referenz für buchstäblich jede Geschichte, die mir jemand erzählt. Ich weiß … wie bin ich single?)

Im letzten Jahr oder so, Single zu sein, habe ich gelernt viele Dinge allein zu tun, die ich vorher nur mit jemand anderem gemacht habe: Ich gehe ins Kino, nehme in einem netten Restaurant zu Abend und gehe mit einem guten Buch in eine gemütliche Bar. Aber ich habe mich nie an einem besonderen Tag zu einer Symphonie an einem speziell für zwei bestimmten Tag verabredet.

Die Aussicht wurde immer abschreckender, und um dem Zweifel Einhalt zu gebieten, zog ich meine fliederfarbene Pailletten-Sweatpants der Kollektion J. Crew an (sie sind so erstaunlich, wie sie klingen), meine metallische Flieder-Motorradjacke Forever 21 (es ist so schlimm wie es klingt), und meine Baumwolle-candy farbigen rosa Kunstfell Schal (es ist so luxuriös wie es klingt). Im Grunde stapelte ich all meine Lieblingsdinge (das war zufällig gerade V-Day) und lief die 15 Minuten zur Symphonie voller Entschlossenheit, sich nicht wie ein totaler Blindgänger zu fühlen.

Ich kam früh genug an, um ein Glas Sekt zu genießen, was ich tat, als ich im Innenhof saß und beobachtete, wie sich die Paare herumhielten, Hände haltend und voll von ihrem Pre-Symphony-Preis. Ich legte Wert darauf, nicht auf mein Handy zu schauen, während ich meinen überteuerten Prosecco genoss und mich darauf konzentrierte, ein Teil des Erlebnisses zu sein, das Drama von Pelzmänteln und roten Rosen zu trinken - ganz zu schweigen von dem prächtigen Gebäude.

Sobald es Zeit war, unsere Plätze einzunehmen, kletterte ich auf die drei Treppen (Single-Lady-Date, Single-Lady-Budget) zur Nase blutet. Die Platzanweiserin lächelte, als sie mich durch den Vorhang kommen sah und sagte: "Ich mag das Aussehen von dir, Schatz! "Ich habe gebeamt. Dann sagte sie: "Also, du bist auf Platz 305; Bist du mit 306 oder 307?"Mein Strahl wurde gedämpft. "Oh, nein, nur ich", sagte ich in etwas, von dem ich hoffte, dass es ein zufälliger, teuflischer Weg war. Sie schien nicht stufenweise zu sein und führte mich zu meinem plüschigen Samtsitz mit direktem Blick auf die Bühne.

Ich kann die tatsächliche Leistung nur als reine Magie beschreiben. Es war vor allem Gershwin - optimistisch, romantisch und skurril. Der Dirigent war charmant, lustig und warm. Es war anderthalb Stunden totales Harfen-induziertes Glück und diente dazu, meine vorher neblige Vorstellung klar zu machen, dass man kein Plus haben muss, um ein reines Vergnügen zu erleben. Ich bin so froh, dass ich mein Selbstbewusstsein nicht gewinnen ließ - niemand gab mir einen zweiten Blick (und wenn, dann war es wahrscheinlich die lila Hose). Es hat mich ermutigt, auf eigene Faust zu mehr Veranstaltungen zu gehen, sei es eine Kunst- oder Weinklasse. Grundsätzlich mache ich was ich will! Außerdem hatte ich bei heruntergefallenem Licht und lauter Musik keine Chance, mich für einen halben Takt an meine Singles zu erinnern.

Haben Sie den Valentinstag in diesem Jahr allein verbracht? Twittern Sie uns @feminineclubund erzähle uns, welche Arten von tollen Dingen du bekommen hast!