Wenn Sie sich gefragt haben, ob WTF mit Abstimmungsgesetzen fortfährt, lesen Sie diese

Wenn Sie sich gefragt haben, ob WTF mit Abstimmungsgesetzen fortfährt, lesen Sie diese

10 ANZEICHEN dass ein JUNGE auf dich steht | OUR LITTLE SECRETS #3 (Juni 2019).

Anonim

Es gibt viele Gründe, warum die diesjährigen Präsidentschaftswahlen historisch sein werden, von denen wir schon einige erwähnt haben. Wir sehen in Hillary Clinton die erste große Parteikandidatin, die auch eine von zwei beispiellos unpopulären Kandidaten ist. Etwas, das relativ wenig Aufmerksamkeit bekommt - aber nicht weniger historisch ist - ist, dass dies die ersten Präsidentschaftswahlen sein werden, die in mehr als 50 Jahren ohne den vollen Schutz des Wahlrechtsgesetzes abgehalten wurden. Dies erfordert ein wenig Geschichtsunterricht, aber es ist sehr wichtig, besonders, wenn Sie in einem der unten genannten Staaten leben und jung, nicht-weiß oder einkommensschwach sind. Dieses Gesetz, das 1965 verabschiedet wurde, war ein Begleiter des Civil Rights Act von 1964, der das Ende der Jim-Crow-Ära der Rassentrennung im Süden beenden sollte.

Abschnitt 5 der VRA verlangt, dass bestimmte Staaten und Landkreise mit einer Geschichte der Rassendiskriminierung die Erlaubnis der Bundesregierung erhalten, bevor sie ihre Stimmgesetze ändern; Um diese Erlaubnis zu erhalten, müssen sie nachweisen, dass die fraglichen Änderungen in keiner Weise diskriminierend sind. In einer Entscheidung von 2013 strich der Oberste Gerichtshof jedoch Abschnitt 4 (b), in dem die spezifischen Gerichtsbarkeiten aufgeführt sind, die unter Abschnitt 5 fallen. (In der Theorie ist es immer noch das Gesetz des Landes, aber es gilt nirgendwo wirklich.) Fast sofort begannen einige dieser Staaten ihre Abstimmungsregeln zu ändern. North Carolina verabschiedete ein Gesetz kaum zwei Monate

nach der Entscheidung! Und in den letzten drei Jahren scheint es, als hätte der Staat nach und nach verschiedene Wahlbeschränkungen durchgesetzt, von denen einige tatsächlich diskriminierend sind (mehr über WIE in einer Sekunde). Alles in allem haben jetzt 31 Staaten Wähler-ID-Anforderungen, obwohl das nicht die einzige Art von Einschränkung ist, die bei der Wahl gestellt werden kann. Eine nicht erschöpfende Liste der seit dem Urteil von 2013 verabschiedeten Änderungen sieht vor, Wählern die Registrierung des Wahltags zu verbieten; Endausbau und vor allem Wochenendwahltage; Verschärfung der Regeln für die zulässige ID (zwingt die Menschen dazu, eine bestimmte vom Staat ausgestellte ID zu haben, anstatt beispielsweise Rechnungen für Versorgungsleistungen und Kontoauszüge zuzulassen); und verlangt einen Nachweis der US-Staatsbürgerschaft. Die große Frage also: Wie sind diese Beschränkungen diskriminierend? Viele haben beobachtet, dass sie unverhältnismäßige Auswirkungen auf junge, nichtweiße und einkommensschwache Menschen haben, weil diese Menschen die ID-Gesetze oft weniger benötigen und in einem kleinen Zeitfenster abstimmen können. Das Wochenend-Voting ist zum Beispiel für jeden wichtig, der es sich nicht leisten kann, während der Woche frei zu sein.

Der Grund für die meisten dieser Änderungen ist die Notwendigkeit, die Geißel des Wahlbetrugs zu bekämpfen. Aber ein Studium nach dem anderen hat festgestellt, dass es wirklich nicht viele Leute gibt, die versuchen, zusätzliche Stimmen zu schmuggeln - das passiert im Grunde nicht.

Zum Glück sind mehrere Gerichte eingetreten, um das zu ändern, was das höchste Gericht des Landes in Gang gesetzt hat. In einer Reihe von Entscheidungen in diesem Sommer in Texas, Wisconsin und natürlich in North Carolina haben die Richter die Gesetzgeber zur Rechenschaft gezogen, weil sie versuchten, das Wahlrecht einzuschränken. Der Richter, der über den jüngsten Fall bezüglich der Restriktionen von Wisconsin entschied, schrieb: "Um es klar zu sagen: Wisconsins strenge Version des Wähler-ID-Gesetzes ist ein Heilmittel, das schlimmer ist als die Krankheit. "Es ist unklar, welchen Status diese Gesetze in diesem November haben werden: Während sie niedergestreckt wurden, haben die Regierungen dieser Staaten die Gerichte gebeten, sie bis nach den Wahlen festzuhalten. North Carolina hat beim Obersten Gerichtshof einen Notantrag gestellt, der unwahrscheinlich scheint, da es einen oder mehrere der vier vom Demokraten ernannten Richter erfordern würde, diesen zu genehmigen.

Was auch immer in diesen spezifischen Fällen passiert, ohne dass der Wahlrechtsakt vollständig abgedeckt wird, werden Staaten und Grafschaften weiterhin viel mehr Macht haben, den Zugang der Menschen zur Wahl zu beschränken.

Was halten Sie von dem Wahlrechtsgesetz? Twittern Sie uns @feminineclub!