Treffen Sie die nächsten NASA-Astronauten, die das Universum erobern wollen

Treffen Sie die nächsten NASA-Astronauten, die das Universum erobern wollen

When Will Humans Live on Mars? (September 2018).

Anonim

Von den unglaublichen Frauen, die Hidden Figures für Jeanette J. Epps, den ersten afroamerikanischen Astronauten, inspiriert haben Als eine Mission zur Internationalen Raumstation hat die NASA im Laufe der Jahrzehnte viele bemerkenswerte Frauen eingesetzt. Nach der NASA Astronautenkandidaten-Klasse 2013 (die erste Klasse, die die gleiche Anzahl von Männern und Frauen hatte), kündigte die NASA vor kurzem die Mitglieder ihrer 2017-Klasse an, die fünf Frauen und sieben Männer umfasst, die es zu machen versuchen ihre Markierung auf dem Weltraumprogramm, möglicherweise rechtzeitig für die erste menschliche Reise zum Mars in den 2030s.

Mit über 40 Prozent der Mädchen im Alter von 1-10, die eine MINT-Karriere anstreben, finden wir es laut einer Studie aus dem Jahr 2015 toll, dass junge Mädchen greifbare Beispiele dafür bekommen, wie schlechtes Essen in der Wissenschaft wirklich aussieht. Nehmen wir zum Beispiel die Astronautin Peggy Whitson, die im April dieses Jahres den Rekord für die längste kumulative Zeit im Weltraum schlug (und BTW war sie auch die erste Frau, die die Internationale Raumstation befehligte - zweimal).

Bevor diese frischgebackenen Weltraumbesucher zum Johnson Space Center nach Houston fahren, um dort ein intensives zweijähriges Trainings- und Bewertungsprogramm zu absolvieren, werfen wir einen Blick auf die nächsten fünf talentierten Astronauten der NASA, die das Universum erobern wollen.

1. Kayla Barron: Dieser gebürtige Washingtoner hat nicht immer davon geträumt, Astronaut zu werden. Nach ihrem Abschluss an der US Naval Academy mit einem Bachelor-Abschluss in Systems Engineering und dem Erwerb eines Master-Abschlusses in Nuclear Engineering von der University of Cambridge, entschied sie sich, einen Auftritt als Submarine Warfare Officer zu verfolgen (sie war eigentlich ein Mitglied von die erste Klasse von Frauen, die in die U-Boot-Gemeinschaft beauftragt wurde). Nachdem sie mit der Idee beschäftigt war, sich ein paar Wochen bei der NASA zu bewerben, hatte sie den Glühbirnenmoment, den sie brauchte, um die Gelegenheit ambitioniert zu nutzen, nachdem sie mit ihrem Chef Vice Admiral Ted Carter gesprochen hatte, der sie fragte, ob sie wisse, wie jemand Astronaut wird. Als sie sagte, dass sie es nicht tat, antwortete er unverblümt: Sie bewerben sich. "Es war die offensichtliche Antwort; dass ich dafür gehen und meinen Namen da draußen machen sollte, und ich wäre nicht hier, wenn nicht ", sagt Kayla in einem Interview mit Fortune. Immerhin "die Tiefen des Ozeans sind nicht anders als das Vakuum des Weltraums", so der Meeresforscher.

2. Zena Cardman: Als Zena Cardman zum ersten Mal erfuhr, dass sie eine der wenigen Glücklichen sein würde, die mit der NASA in den Weltraum reisen könnten, war sie begeistert. "Ich glaube nicht, dass ich jemals so groß in meinem Leben gelächelt habe", sagte sie während einer Pressekonferenz. Diese junge Frau, deren Helden ua Frau Frizzle sind, hat einen Bachelor of Science in Biologie und einen Master of Science in Meereswissenschaften an der Universität von North Carolina, Chapel Hill, abgeschlossen.Bis jetzt hat sie in einer Menge spannender Felderfahrungen gearbeitet, einschließlich mehrerer Antarktisexpeditionen und NASA-Analogmissionen in British Columbia, Idaho und Hawaii. Wir können es kaum erwarten zu sehen, was die NASA als nächstes für sie bereithält!

3. Jasmin Moghbeli: Jasmin Moghbeli wusste, dass sie mindestens seit der sechsten Klasse in den Weltraum reisen wollte, erzählt sie Der New Yorker, als sie beauftragt wurde, einen Buchbericht über jemanden zu schreiben, den sie wirklich bewunderte. Mit einer Unmenge inspirierender Figuren entschied sich Jasmin für Valentina Tereshkova (AKA die ersten Frauen im Weltall). Es war diese frühe Leidenschaft, die ihre akademische Tätigkeit befeuerte, als sie ehrgeizig auf ihren Bachelor-Abschluss in Luft- und Raumfahrttechnik mit Informationstechnologie am MIT hinarbeitete, gefolgt von einem Master-Abschluss in Luft- und Raumfahrttechnik von der Naval Postgraduate School. Bevor sie Teil der NASA-Astronautenkandidatenklasse 2017 wurde, war Jasmin Marine Corps Major und wurde für die Cobra-Kampfhubschrauber auf 150 Kampfeinsätzen in Afghanistan dekoriert.

4. Loral O'Hara: "In Houston aufgewachsen, hatte ich das Johnson Space Center direkt auf der Straße und konnte oft hinkommen", sagte Loral O'Hara in einem Interview mit der Alumni Association der Universität von Kansas. "Meine zweite Klasse hat sogar Tomatenpflanzen gezüchtet, die mit dem Space Shuttle geflogen sind. Ein Programm, das ich gerade erst herausgefunden habe, geht heute mit Studenten, die Samen auf der Internationalen Raumstation fliegen. Diese frühen Experimente haben mich wirklich begeistert und sind ein großer Teil dessen, was den Traum, ein Astronaut zu werden, entfacht hat. "Loral hat einen Bachelor of Science in Luft- und Raumfahrttechnik an der University of Kansas und einen Master of Science in Luft- und Raumfahrttechnik von der Purdue University. Sie hat sich im Laufe der Jahre definitiv mit der NASA vertraut gemacht. Als Studentin hat sie am KC-135-Flugprogramm der NASA im Goddard Space Flight Center und am NASA Jet Propulsion Laboratory teilgenommen.

5. Jessica Watkins: Die 29-jährige Jessica Watkins aus Lafayette wurde geboren, um im Weltraum zu sein. "Ich wuchs immer auf, weil ich wusste, dass ich Astronaut werden wollte", erklärte sie in einem Interview mit Swapna Krishna. Während sie ursprünglich zum Maschinenbau-Studium in die Schule ging, stellte sie schnell fest, dass sie nicht so begeistert von dem Thema war, wie sie es sich erhofft hatte. "Ich wusste, dass ich weiter Weltraum studieren wollte, und so fand ich die Idee der Geologie und der Planetengeologie als mein Mittel, dies zu tun. Und deshalb denke ich, dass es eine wichtige Sache für mich war, mich in meinem Leben daran zu erinnern, dass sich Beharrlichkeit auszahlt und dass sich der Weg ändern kann und der Weg für mich sich definitiv änderte, aber das Ziel nicht und wenn eine Tür schließt ein anderes öffnet sich. "Jessica hat einen Bachelor-Abschluss in Geologie und Umweltwissenschaften an der Stanford University und einen Doktortitel in Geologie von der University of California in Los Angeles. Sie ist auch kein Unbekannter bei der NASA und arbeitete zuvor am NASA Ames Research Center und dem Jet Propulsion Laboratory der NASA als Mitarbeiter am Rover des Mars Science Laboratory, Curiosity.Sie war auch ein Mitglied der USA Rugby Women's Sevens Nationalmannschaft und ging sogar zum Halbfinale beim 2009 Women's Sevens World Cup in Dubai. Ernsthaft, was kann dieses Mädchen nicht tun?

Sind Sie genauso aufgeregt wie wir, die nächste Generation von Frauen im NASA Space Program zu sehen? Twittern Sie uns Ihre Kommentare indem Sie@ 111erwähnen.