Menschen werden bei Dr. Lukes Aussage über Keshas New York Times Profil

Menschen werden bei Dr. Lukes Aussage über Keshas New York Times Profil

Suspense: Dead Ernest / Last Letter of Doctor Bronson / The Great Horrell (September 2018).

Anonim

Der andauernde rechtliche Kampf, den Kesha mit ihrem früheren Produzenten Dr. Luke führt, war eine schwierige Reise für den Sänger. Mit der Unterstützung von anderen Promis und atemberaubenden Leistungen hat Kesha beharrt. Aber jetzt, nachdem ein Profil namens "The Exile: Kesha, Interrupted" in The New York Times Magazine

veröffentlicht wurde, hat Dr. Luke geantwortet, und was er zu sagen hat, wird Sie wahrscheinlich genauso verrückt machen wie die Rest des Internets.

Im Artikel NYT Magazine

gibt es viele beunruhigende Behauptungen, die über die bestehenden gemacht werden, von denen wir bereits wissen - i. e. die verbale Beschimpfung, der emotionale Missbrauch und sogar die Vorwürfe der Vergewaltigung - einschließlich der Tatsache, dass Kesha sagt, dass sie gezwungen war, ihr (zerstörerisches) Party-Girl-Image aufrecht zu erhalten und sich selbst zu verhungern, um den Produzenten zu erfreuen. Alles sehr ärgerliche Sachen.

Kesha hat es sogar auf Instagram geteilt: "Danke an die New York Times, dass sie mein Leben und meine rechtliche Situation beleuchtet haben. Es gibt nichts Schwierigeres, als ein ganzes Leben lang zu träumen und zu arbeiten und für etwas zu kämpfen, seit du 3 Jahre alt bist, da du sprechen kannst. und du erreichst es endlich. und dann soll jemand anderes es dir wegnehmen. "Ooof.

Sie fügte hinzu: "Mein Herz hat ein riesiges Loch und schmerzt buchstäblich vor Traurigkeit und Verlust. Stellen Sie sich vor, jemand könnte Ihre Stimme besitzen ... und Sie nicht singen lassen. Singen ist, wie ich mit allem in meinem Leben umgegangen bin. und mein Recht wurde weggenommen. "Herzzerreißend.

Dr. Luke, natch (und äh!), Wird nicht darüber schweigen.

Die Antwort von Dr. Lukes durch seinen Anwalt entspricht genau dem, was Sie zu diesem Zeitpunkt erwarten würden. "Das New York Times Magazin, das heute lief, hat leider viele Ungenauigkeiten. Dieser Artikel ist Teil einer fortgesetzten koordinierten Pressekampagne von Kesha, um die Öffentlichkeit in die Irre zu führen, falsch zu charakterisieren, was sich in den letzten zwei Jahren ereignet hat, und ungerechtfertigte Sympathie zu gewinnen. "

Er behauptet, dass" Kesha im Jahr 2014 eine Schock- und Ehrfurcht vor mutmaßlichem Missbrauch gegen Luke Gottwald eingereicht hatte - für die Hebelwirkung von Vertragsverhandlungen. Es ging nach hinten los. "

In Bezug auf Keshas Behauptung, dass sie aus der Industrie verbannt wurde, widerspricht Dr. Luke:" Sie hat sich selbst verbannt. "

Es geht weiter (im Detail), alles zu leugnen, was sie sagte. Es ist ziemlich eklig. Und Leute im Internet stimmen zu.

Es scheint, als wäre es an der Zeit, Kesha ihre Musik veröffentlichen zu lassen. In der Tat ist es Weg

überfällig.

Was halten Sie von Dr. Lukes Antwort auf Keshas NYT Magazine

Profil? Twittern Sie uns @feminineclub!

(h / t Stereogumm)