Wissenschaft beweist, dass wir schlecht sind bei Email + 4 Tipps, um darin großartig zu sein

Wissenschaft beweist, dass wir schlecht sind bei Email + 4 Tipps, um darin großartig zu sein

Back to the source - Historical European Martial Arts documentary (September 2018).

Anonim

Dank der Technologie gibt es so viele neue Wege, wie wir kommunizieren können - und so viele neue Regeln über digitale Etikette. Schlechte SMS-Manieren stressen uns aus, und du musst auf Tinder-Terminen immer noch höflich sein, selbst wenn es so schrecklich ist, dass du (würdevoll) ein Date früh verlassen musst. Dann gibt es das, was wir am meisten fürchten: eine wichtige E-Mail senden.

Wenn Sie Ihren geschäftlichen E-Mails immer zusätzliche Interpunktion und Emoticons hinzufügen, damit Sie nicht zu "kalt" kommen, fühlen wir Sie. (Persönlich sind wir große Fans von eingebetteten Gifs.) Und es stellt sich heraus, dass Ihr Instinkt vielleicht stimmt - aber Sie verschwenden immer noch Ihre Zeit. Laut neuer Forschung sind wir alle sehr schlecht darin, Emotionen durch E-Mails korrekt zu interpretieren (sogar mit unseren Freunden), und Dinge wie das Eintippen von Großbuchstaben, das Hinzufügen von Ausrufezeichen und das Beenden eines Satzes mit;) hilft nicht wirklich .

In einer Reihe von Studien ließen die Forscher der Chatham Universität E-Mails schreiben, die dann von Fremden für verschiedene Emotionen bewertet wurden. Dann wiederholten sie die Übung, aber dieses Mal schickten die Autoren ihre E-Mails an Fremde und Freunde. Und während sich herausstellte, dass alle Beteiligten ziemlich sicher in ihren E-Mail-Lese- und Schreibfähigkeiten waren, erzielten sie keine sehr hohe Genauigkeit. Und es machte keinen Unterschied, ob der Autor in Thema und Körper emoticon-glücklich war oder nicht.

Die Forscher haben geschrieben, dass es die Kommunikation der Flexion ist, die verloren geht, weil wir das typischerweise durch Mimik, Gestik oder Ton lesen. Zum Beispiel könnten Sie feststellen, dass Ihr Freund sich über etwas ärgert, aber Sie können nicht sagen, WIE verärgert. Sie könnten sogar denken, dass sie nur herumalbern, wenn sie wirklich super böse Gesicht Emoji sind - und dann werden sie wütend sein - Gesicht emoji auf Sie auch, um nicht zu folgen.

Wenn Sie jetzt extra

auf "Senden" hingewiesen haben, machen Sie sich keine Sorgen - wir haben einen Etikettexperten nach Tipps gefragt, die uns beim Lesen und Schreiben von E-Mails helfen sollen. Elaine Swann ist eine Allround-Etikette Guru, mit speziellen Kenntnissen, wenn es um Business-Kommunikation geht. Sie ist auch die Autorin von Let Crazy Be Crazy,

ein Buch darüber, wie man höflich durch alle peinlichsten und blutdruckerregendsten Momente des Lebens navigiert.

1. Denken Sie an Textblöcke. Das Überladen von E-Mails mit Informationen ist ein häufiger Fehler. "Die Botschaft und der Ton neigen dazu, verloren zu gehen, wenn es zu viel Krempel gibt", erklärt Elaine. Sie schlägt vor, Ihren Text in mehr Absätze zu zerlegen, als Sie es normalerweise tun würden, denn wenn Textblöcke weniger dicht sind, können sie leichter entschlüsselt und einfacher Korrektur gelesen werden.

2. Versetzen Sie sich in die Schuhe der anderen Person. Apropos Korrekturlesen: Wenn Sie Ihre E-Mails lesen, sollten Sie mehr tun, als nur nach Grammatik- und Interpunktionsfehlern zu suchen."Wir wollen sicherstellen, dass wir uns selbst prüfen und darüber nachdenken, wie die andere Person das annimmt, was wir sagen", sagt Elaine. "Nicht nur" Habe ich meinen Standpunkt verstanden? "Aber auch" Wie könnte das möglich sein? '"

3. Verwenden Sie Emoticons mit Bedacht. Wenn es eine Arbeits-E-Mail ist, verwenden Sie sie einfach nicht. Aber wenn Sie besorgt sind, dass jemand einen Witz oder Sarkasmus falsch interpretiert, sagt Elaine, dass es

angemessen ist, Klammern oder Klammern zu verwenden, um die Emotion auszudrücken, die Sie vermitteln möchten. "Anstatt das Emoticon zu schreiben, schreibe einfach das Wort, Lächeln 'oder sage, Witz hier einfügen' oder, Scherz ', damit sie es nicht herausfinden müssen", sagt sie. "Einfacher geht es nicht. Und in einer Geschäftsumgebung würde ich das definitiv über Emoticons empfehlen oder mit Ausrufezeichen überspülen. "

4. Nehmen Sie das Convo offline. Einer ihrer größten Ratschläge ist es, zu wissen, wann man das Gespräch offline nimmt. "Manchmal muss man sich von seinem Computer zurückziehen und den Hörer abnehmen und mit der Person sprechen", sagt sie. "Zu oft trampeln die Leute vorwärts, um ihren Standpunkt klar zu machen. Ich habe zu viele Fälle gesehen, in denen es viel Hin und Her gibt, und wirklich war es wieder da, wenn Sie gerade keine Verbindung hatten, und Sie hätten das Telefon nehmen sollen. "Verbale Kommunikation wird immer klarer, weil Sie den Ton hören können, was besonders notwendig ist, wenn Sie der anderen Person eine Entschuldigung schulden.

Was sind Ihre Tipps zum Schreiben von klaren, effektiven E-Mails? Twittern Sie uns Ihre Ideen @feminineclub.