Sehen, wie Kate Winslet, George Clooney und andere Stars zu den Harvey Weinstein-Vorwürfen

Sehen, wie Kate Winslet, George Clooney und andere Stars zu den Harvey Weinstein-Vorwürfen

Beef am Set! Diese Hollywood-Promis hassten ihre Co-Stars (Dezember 2018).

Anonim

Da sich nach dem Artikel der New York Times <999 in letzter Woche sexuelle Belästigung und sexuelle Übergriffe auf Harvey Weinstein häufen, sprechen Promis sein angebliches Verhalten zu brandmarken (was er "unmissverständlich" in einer Erklärung seines Sprechers leugnete). Meryl Streep und Judi Dench teilten ihren Schock über die Situation und ihre Unterstützung der beteiligten Frauen, aber sie sind bei weitem nicht die Einzigen. Sehen Sie, wie Emmy Rossum, Kate Winslet, Lena Dunham, Jennifer Lawrence, George Clooney und andere in Hollywood reagieren. Kate Winslet

Kate Winslet, die 2009 den Oscar für die beste Darstellerin für ihre Rolle in der

The Reader, der Weinstein Company erhielt, gab eine Erklärung zu Variety ab. "Die Tatsache, dass diese Frauen anfangen, über das grobe Fehlverhalten eines unserer wichtigsten und angesehensten Filmproduzenten zu sprechen, ist unglaublich mutig und war zutiefst schockierend zu hören. Die Art, wie Harvey Weinstein diese verletzlichen, talentierten jungen Frauen behandelt hat, ist NICHT die Art und Weise, wie Frauen jemals an jedem Arbeitsplatz akzeptabel oder alltäglich sein sollten ", sagte sie. "Ich habe keinen Zweifel daran, dass diese Zeit für diese Frauen extrem traumatisch war und ist. Ich umarme und begrüße ihren tiefen Mut und unterstütze unmissverständlich diese Ebene der sehr notwendigen Enthüllung von jemandem, der sich auf verwerfliche und widerliche Weise benommen hat. Sein Verhalten ist ohne Frage beschämend und entsetzlich und sehr, sehr falsch. Ich hatte gehofft, dass diese Art von Geschichten nur erfundene Gerüchte waren, vielleicht waren wir alle naiv. Und es macht mich so wütend. Es muss "keine Toleranz" gegenüber dieser entwürdigenden, abscheulichen Behandlung von Frauen an JEDEM Arbeitsplatz irgendwo auf der Welt geben."

Emmy Rossum

Emmy Rossum nahm Twitter zur Erklärung des" alten Dinosauriers "mit und schrieb, dass es" verwerflich und unverzeihlich sei ", Macht einzusetzen, um Frauen für sexuellen Gewinn einzuschüchtern."

Hillary Clinton

" Ich war schockiert und entsetzt über die Enthüllungen über Harvey Weinstein ", schrieb Hillary Clinton, die Weinstein öffentlich für den Präsidenten unterstützte, in einer auf Twitter geposteten Erklärung. "Das von Frauen beschriebene Verhalten kann nicht toleriert werden. Ihr Mut und die Unterstützung anderer sind entscheidend, um diese Art von Verhalten zu stoppen."

Mark Ruffalo

Mark Ruffalo twitterte seinen Anhängern:" Um klar zu sein, was Harvey Weinstein tat, war ein ekelhafter Machtmissbrauch und entsetzlich. Ich hoffe, wir sehen jetzt den Anfang vom Ende dieser Missbräuche."

Jessica Chastain

Jessica Chastain rief die Medien dazu auf, die Frauen zu belasten. "Ich habe genug von den Medien, ich fordere nur Frauen auf, sich zu äußern. Was ist mit den Männern? Vielleicht haben viele Angst, ihr eigenes Verhalten zu sehen….."

George Clooney

" Ein guter Haufen Leute, die ich kenne, würde sagen: "Ja, Harvey ist ein Hund" oder "Harvey verfolgt Mädchen", aber wiederum ist das eine ganz andere Sache.Das ist Belästigung auf einem sehr hohen Niveau. Und es gibt einen Streit, dass jeder mitschuldig daran ist ", sagte George Clooney zu dem

Daily Beast . "Ich nehme an, das Argument wäre, dass es nicht nur um Hollywood geht, sondern um uns alle. Jedes Mal, wenn jemand seine Macht und seinen Einfluss nutzt, um jemanden ohne Macht und Einfluss auszunutzen, sprechen Sie nicht." Wieder Komplizen. Und darüber besteht keine Frage." Er nannte Weinsteins angebliches Verhalten auch immer wieder" unverantwortlich "und sagte:" Früher haben die Leute nicht genug darauf geachtet. Jetzt müssen wir. Dies ist der Moment, um Leute wie diese zu erschrecken, sich nicht mehr so ​​zu verhalten."

Lesen Sie hier sein vollständiges Interview.

Glenn Close

Glenn Close sagte der

New York Times : "Ich sitze hier, zutiefst verärgert und gestehe mir ein, dass ich ja seit vielen Jahren das Ungewisse kenne Gerüchte, Harvey Weinstein habe ein Muster, sich unangemessen um Frauen zu verhalten. Harvey war immer anständig für mich, aber jetzt, da die Gerüchte sich bestätigen, bin ich wütend und dunkel traurig. "Sie fuhr fort:" Ich bin wütend, nicht nur auf ihn und die Verschwörung des Schweigens um seine Handlungen, sondern auch, dass das 'Casting Couch' Phänomen, sozusagen, immer noch eine Realität in unserem Geschäft und in der ist Welt: der schreckliche Druck, die schreckliche Erwartung einer Frau, wenn ein mächtiger, egoistischer, berechtigter Tyrann sexuelle Gefälligkeiten im Austausch für eine Arbeit erwartet." " In unserer Branche sind sehr wenige Akteure unentbehrlich und Frauen werden in weitaus weniger Rollen besetzt als Männer, so dass die Einsätze für Frauen höher sind und sie anfälliger für die Manipulationen eines Raubtiers machen. Ich begrüße den monumentalen Mut der Frauen, die sich gemeldet haben. Ich hoffe, dass ihre Geschichten und die Reportage, die ihnen ihre Stimmen gab, einen Wendepunkt darstellen, dass mehr Geschichten erzählt werden und dass Veränderungen folgen werden."

Lesen Sie ihre vollständige Aussage hier.

Alyssa Milano

Alyssa Milano, die die von der Weinstein Company produzierte Lifetime-Serie

Project Runway: All Stars

führt eine Erklärung zu Patriot Not Partisan aus: "Ich habe Ich wurde mehrmals gebeten, den Harvey-Weinstein-Skandal zu kommentieren. Während ich über die beunruhigenden Vorwürfe von Weinsteins sexueller Räuberei und Machtmissbrauch angeekelt und verärgert bin, bin ich froh - sogar ekstatisch -, dass es einen Dialog über die fortgesetzte sexuelle Belästigung, Objektivierung und Erniedrigung von Frauen eröffnet hat. Den Frauen, die irgendeine Form von Machtmissbrauch erlitten haben, stehe ich neben dir. An die Frauen, die sich gegen ein System gewandt haben, das dich schweigen soll, stehe ich in Ehrfurcht vor dir und schätze dich und deine Stärke. Solche Erfahrungen, insbesondere in der Öffentlichkeit, sind nicht leicht zu vermitteln. Ihre Stärke wird andere inspirieren. Danke, danke, danke, dass du diesen Kampf gekämpft hast, so hoffentlich muss meine Tochter nicht. " Lesen Sie ihre vollständige Aussage hier. Lin-Manuel Miranda

Der

Hamilton

-Schöpfer nahm Twitter mit seiner Reaktion auf und schrieb: "Ich bin von den Weinstein-Nachrichten genauso entsetzt und abgestoßen wie jeder andere mit schlagendem Herzen. Und für immer in Ehrfurcht vor dem Mut derer, die sich aussprachen. " Lena Dunham Lena Dunham sprach sowohl in einem Kommentar in der

New York Times,

" Harvey Weinstein und dem Schweigen der Männer ", als auch auf Instagram, wo sie sagte, "Leider ist das kein Einzelfall. Das muss aufhören, und es ist höchste Zeit, dass Hollywood sich selbst erhellt und das Verhalten, das wir akzeptieren, verändert. " Christian Slater Christian Slater twitterte seine Einschätzung der Situation und schrieb:" Frauen Sie kommen heraus, um sich gegen die Täter zu äußern, die sie unter großen Kosten und Risiken für sich selbst tun können, und es ist schwer zu glauben, dass sie mit Beschimpfungen, Unglauben und Schuldgefühlen konfrontiert werden. Industrien und Arbeitsplätze sind oft mitschuldig am Schutz dieser Täter. Die Konfrontation mit einer schmerzhaften Wahrheit wird leicht zugunsten von Ausreden und Verleugnungen übergangen."

Er fuhr fort:" Die mutigen Aktionen der Frauen, die die Platte aufgenommen haben, und der Journalisten, die ihre Wahrheit teilten, haben dieses Paradigma stark herausgefordert. Keine Frau sollte sich für ihre Sicherheit am Arbeitsplatz sorgen. Kein Mensch sollte sich immun gegen die Folgen seiner Handlungen fühlen. Rechenschaftspflicht ist wesentlich, um die gefährliche und hartnäckige Idee zu zerstören, dass manche Menschen über dem Gesetz stehen."

Er schloss mit den Worten:" Es kann manchmal leicht für einen Mann sein, zu leben, ohne seine berechtigten und verzerrten Vorstellungen von richtig und falsch anzufechten, besonders wenn er Erfolg hat. Es lohnt sich, gebildet und informiert zu werden (es ist ein lebenslanger Prozess). Die meisten Menschen haben keine Wahl, wenn es darum geht, dem Gesetz zu folgen. Eine Gesellschaft und ein Justizsystem zu haben, die aufgrund von Hautfarbe, Geschlecht, Macht und sozioökonomischem Status diskriminieren, ist für diejenigen, die es leichter haben, kein Freibrief. Es ist eine Herausforderung, unser Privileg zu erkennen und unsere Plattform zu nutzen, um das Spielfeld zu verbessern."

Jennifer Lawrence

Jennifer Lawrence gewann 2013 einen Oscar für ihre Rolle in

Silver Linings Playbook

, einem Film, der von The Weinstein Company produziert wurde. Gestern sagte sie zu Variety : "Ich war zutiefst beunruhigt, die Neuigkeiten über Harvey Weinsteins Verhalten zu hören. Ich habe vor fünf Jahren mit Harvey zusammengearbeitet und persönlich keine Belästigung erlebt, noch wusste ich etwas über diese Vorwürfe. Diese Art von Missbrauch ist unentschuldbar und absolut ärgerlich. Mein Herz richtet sich an alle Frauen, die von diesen schweren Handlungen betroffen sind. Und ich möchte ihnen für ihre Tapferkeit danken. " Stephen Colbert Stephen Colbert war nicht in der Stimmung, herumzuspielen, als er Montagabend in seiner Show auf die Weinstein-Situation einging:" Das ist ein monströses Verhalten, das in einer gerechten Welt nicht hätte weitergehen dürfen Jahrzehnte. Es ist nicht zu rechtfertigen."

Julianne Moore

Julianne Moore hat ihre Unterstützung für die involvierten Frauen geäußert und gezwitschert:" Sich über sexuellen Missbrauch und Zwang zu äußern, ist beängstigend und Frauen haben nichts damit zu tun.Aber durch ihren Mut bewegen wir uns als Kultur vorwärts und ich danke ihnen. Stehe mit @AshleyJudd @rosemcgowan und anderen."

Seth Rogen

Seth Rogen twitterte:" Ich glaube, dass alle Frauen sich wegen Harvey Weinsteins sexueller Belästigung melden. Dazu braucht es Mut."

Judd Apatow

Auch Judd Apatow teilte seine Gefühle via Twitter:" Was Harvey Weinstein tat, war abscheulich. Er gibt zu, dass er es getan hat. Warum sollte jemand in seiner Abscheu und Unterstützung für seine Opfer schweigen?"

Olivia Wilde

Olivia Wilde unterbrach die Situation in einer Reihe von Tweets und schrieb:" Lass uns klar sein. Was Harvey Weinstein diesen Frauen angetan hatte, war nichts als Missbrauch. Ich bin verstört und angewidert. Es ist entsetzlich. Obwohl ich es nie gesehen habe, stehe ich in Solidarität mit seinen Opfern und hoffe, dass ihre Tapferkeit eine laute Botschaft an alle Machtmissbringer sendet. Die Schuld des Opfers muss aufhören. Ebenso wie die Schande von Frauen, die nicht früher gekommen sind. Sie haben gesprochen, und wir sind hier, um zuzuhören."

Jesse Tyler Ferguson

Jesse Tyler Ferguson twitterte:" Mein Herz bricht für jeden, der von diesem Mann verletzt wurde. Als [ein] Schauspieler, ein Mensch und eine Feministin stehe ich zur Unterstützung. Immer haben. Wird immer."