Der Super-Pendler-Leitfaden zum Stillen

Der Super-Pendler-Leitfaden zum Stillen

Stunden reflektieren - so klappt's! // Reflexion im Referendariat GYM BW (Oktober 2018).

Anonim

"Ich habe einen neuen Tiefpunkt erreicht", schickte mir meine älteste Freundin Mary eine grimmige SMS. "Ich pumpe in das schmutzige Fährenbad."

" Es tut mir so leid ", schrieb ich von den Grenzen eines staubigen Wandschranks, den ich selbst als Pumpstation eingerichtet hatte. "Ich kann dich nicht einmal für den Zug nach Hause treffen, ich werde es vermissen. Ich kann diesen Raum nicht verlassen, ohne noch zwei Unzen zu bekommen."

CDC Daten zeigen, dass mehr Frauen versuchen, ihre Babys Muttermilch für bis zu einem Jahr zu füttern. Aber die durchschnittliche Pendelzeit für den amerikanischen Arbeiter nimmt weiter zu. Dies bedeutet, dass mehr stillende Eltern als jemals zuvor Super-Pendeln navigieren und sich einem Spießrutenlauf von Zugverzögerungen (Hallo @MTA), halböffentlichen Pumpdilemmas und Dehydrations-Verzweiflung gegenübersehen, die die Wahrscheinlichkeit des Stillenerfolgs behindern. Ich sollte es wissen: Ich war einer von ihnen. Nachdem ich als Mitglied des kühler werdenden Mutterclubs Kartenmitglied war, war ich neugierig darauf, wie andere Mütter lange tägliche Fahrten für ihre Familien machen. Hier erfahren Sie, was Sie erwartet, wenn Sie eine stillende Mutter mit mehreren Stunden Transitzeit zur und von der Arbeit werden.

Ausgerüstet werden

Was die Ausrüstung betrifft, kann eine lange Pendelfahrt bedeuten, dass Sie der Ladung Pumpausrüstung, die Sie mit sich herumschleppen, einen zusätzlichen Heap-Kram hinzufügen. Oder es könnte nur bedeuten, dass Sie zu einer außergewöhnlichen Effizienz werden. Manche Eltern reisen mit einem elektrischen Pumpenmotor, Flanschen und Flaschen zum Pumpen, einer Schnur zum Einstecken in die Wand und einem niedlichen kleinen Kühler, der normalerweise 16 bis 20 Unzen Plastikflaschen fasst, zusammen mit den empfohlenen drei Eispackungen. Wenn Sie mehr als das während eines Arbeitstages pumpen können, ist es ein einfacher Hack, die Milch, die Sie pumpen, direkt in Plastikmilchbeutel zu pumpen, auf ein Datum und ungefähre Menge zu schlagen, sicherzustellen, dass alle Reißverschlüsse verschlossen sind, und Legen Sie diese Babys flach in Ihren Kühler. Kein zweiter Kühler notwendig.

Manche Menschen fühlen sich wohler mit einer manuellen Pumpe. Es ist leiser und kann an Orten verwendet werden, an denen keine Steckdose vorhanden ist. Und dann gibt es diejenigen von uns, die sich entscheiden, sowohl eine manuelle und elektrische Pumpe zu bringen, falls wir auf der Staten Island Ferry gestrandet sind. (Nicht das ist uns jemals passiert…). Was auch immer Ihre Vorlieben sind, denken Sie daran, die Kosten an Ihre Krankenkasse zu überweisen. Das Affordable Care Act ist transformativ geworden, indem Eltern den Zugang zu Pumpen durch Versicherungen ermöglicht haben. Manchmal benötigen Sie ein Rezept, abhängig von Ihrer Abdeckung, aber Sie sollten in der Lage sein, eine elektrische Pumpe mit der Hilfe Ihres Geburtshelfers / Hebamme finaille zu finden, eine Versicherung zu verwenden, um die Kosten zu bestreiten.

Weitere Must-haves für den Elternteil: ein zusätzliches Hemd oder einen Pullover im Falle eines Notfalls, einen pumpenden BH, pflegeleichte Hemden (denken Sie daran: jede Taste gedrückt oder tief Halshemd), antibakterielle Händedesinfektionsmittel für vor und nach den Pumpensitzungen und eine Reisetasche mit Tüchern.

Bereit sein, Shortcuts zu nehmen

Natürlich beginnen viele von uns unsere #WAHM-Reise mit Ideen, wie wir unsere Arbeitstage mit Leichtigkeit durchstreifen und zu unseren Kindern zurückkehren können, die bereit sind, sich zu kuscheln und wieder zu verbinden. Die Realität des Pumpens während der Arbeit beinhaltet manchmal Pumpen und Füttern, bevor der Wecker um 6 Uhr morgens klingelt, so dass Sie einen Zug erreichen können. Sie müssen möglicherweise auch die Minute an einen stabilen Ort pumpen und darauf vorbereitet sein, bei der Arbeit zu bleiben, um zusätzliche Unzen zu erhalten, bevor Sie auf die Straße gehen.

Rebecca Perry, eine Lehrerin aus New York City, hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit Multitasking das meiste aus ihrer Arbeit herauszuholen. "Ich hatte Probleme mit dem niedrigen Angebot, also dachte ich mir, ich könnte meine lange Fahrt nutzen, um zu bekommen, was ich konnte", erinnert sie sich. "Ich pumpte immer noch zwei bis drei Mal pro Tag bei der Arbeit darüber. Ich würde oft die Pumpe antreiben, da meine Fahrt zwischen 45-60 Minuten am Morgen und 50-120 Minuten auf dem Heimweg variieren würde. "Perry schnallte sich einen freihändig pumpenden BH an und fuhr zur und von der Arbeit, während ihre elektrische Pumpe sich um den Rest kümmerte. Jetzt, als Still-Veteranin mit drei Kindern, konnte sie ihre jüngste Muttermilch über zwei Jahre lang weiter geben.

Ein Teil des Pumpens unterwegs, an das wir nicht immer denken müssen, bevor es aussortiert werden muss, ist die Reinigung von Pumpenteilen. Idealerweise sollten die Teile nach jedem Gebrauch gründlich mit babyfreundlicher Seife gereinigt und an einem sterilen Ort aufbewahrt werden, wenn nicht gepumpt wird. Da dies nicht immer möglich ist, können sterile mikrowellengeeignete Pumpenteilbeutel die nächstbeste Lösung sein. Stellen Sie die Teile einfach am Ende des Tages auf, bevor Sie sie für Ihre Rückfahrt zur Arbeit am Morgen einpacken. Es ist nie eine schlechte Idee, Nippel, Flaschen, etc. an den Wochenenden gründlich mit Seife und heißem Wasser zu reinigen.

bereit sein zu kompromittieren

Elizabeth Morris Lakes ging nach drei Monaten des Stillens ihres Kindes zu Hause wieder an die Arbeit. "Mein Büro hat zwei Laktationsräume mit Waschbecken und Kühlschränken, in die ich pumpen würde, und ich könnte meinen Zeitplan so umstellen, dass ich drei Mal am Tag für jeweils 20 Minuten pumpen kann, was meine Mittagspause wesentlich verkürzt", teilt sie mit. "Obwohl es im Wesentlichen die ideale Pendlersituation war, bedeutete das, dass ich während des Arbeitstages grundsätzlich keine Pause für mich hatte. "Morris Lakes pumpte aus medizinischen Gründen bereits ganztägig, und als sie nach Hause zurückkehrte, war ihre Zeit, sich wieder mit ihrem Baby zu verbinden, drastisch reduziert, und sie musste noch zwei oder drei Pumpsitzungen einplanen, bevor ihr Tag vorüber war.

Der Kompromiss für Morris Lakes endete damit, dass sie ihre Babynahrung gab. Abgesehen von den körperlichen Schwierigkeiten der Übelkeit, die sie während des Pumpens empfand, und den logistischen Herausforderungen, genug zu pumpen, hielt der ständige Kampf um das Stillen sie davon ab, sinnvolle Zeit mit ihrem Kind zu verbringen, wenn die Arbeit zu Ende war. "Es war eine große Erleichterung [mit dem Pumpen aufzuhören]. Plötzlich konnte ich halten und mit meinem Baby spielen. Ich fühlte mich, als hätte ich meinen Körper zurück."Morris Lakes erkannte etwas, das viele Eltern für wahr halten: Obwohl die Vorteile des Stillens unserer Babys bis zu einem Jahr und darüber hinaus enorm sind, ist eine Mutter, deren geistige Fähigkeiten einfach durch die körperlichen Anforderungen des Stillens nicht besteuert werden, keine gesunde Abwägung.

Das Ziel, ein Jahr oder länger zu stillen, wie es die Weltgesundheitsorganisation vorschlägt, ist bewundernswert. Aber wenn Sie aufgrund Ihres Arbeitsablaufs ergänzen oder ganz aufgeben müssen, haben Sie als Mutter nicht versagt. Wenn es Schluckauf-Züge, Umleitungen und manchmal einen kranken Passagier oder zwei in der Mischung gibt, ist die Wahrheit, dass dies nicht etwas ist, das Sie arbeiten können oder machen passieren. Entschlossenheit und ein unterstützendes Netzwerk können natürlich einen großen Unterschied machen, ob Sie Ihr Ziel erreichen oder nicht. Aber das Stillen trotz einer beängstigenden Pendelbewegung ist ein Bereich, in dem das Stressabbau tatsächlich Ihr Angebot verringert und es weniger wahrscheinlich macht, dass Sie Ihr Ziel erreichen. Sei nett zu dir selbst und bringe dich auf jeden Fall zu einem Laktationsberater, bevor du dich dazu entschließt, die Strecke zu gehen.

Wie haben Sie es geschafft, das Stillen mit einer langen Fahrt zu jonglieren? Erzähle uns deine Tipps auf Twitter @FeminineClub.com.