Dies sind die Top-Anwärter für den nächsten britischen Royal Baby Name

Dies sind die Top-Anwärter für den nächsten britischen Royal Baby Name

Esoteric Agenda - Best Quality with Subtitles in 13 Languages (Oktober 2018).

Anonim

Nach vielen Gemurmel und Vermutungen in den letzten Monaten ist es jetzt offiziell, dass das dritte königliche Cambridge Baby ist auf dem Weg. Es gibt viele potentielle königliche Babynamen, die Baby # 3 haben könnte, aber eine wichtigere Frage ist: Was wissen wir über den etablierten Benennungsstil des Herzogs und der Herzogin?

1. Alle sechs Namen, die sie für ihre Kinder verwendet haben, haben einen königlichen Vorrang. Vor allem George und Charlotte haben eine ausgesprochen georgische Ausstrahlung.

2. Sowohl George als auch Charlotte waren zur Zeit ihrer Geburt beliebte englische Namen. George war 2012 in England # 12 und Charlotte wurde 2014 # 23, also ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Cambridges sich für einen anderen "aktuellen" Namen entscheiden. Mary ist liebenswert und sehr königlich, aber ein Ausreißer auf # 249.

3. Einige der Namen, die sie verwendet haben, ehren Familienmitglieder. In Georges Fall teilt er einen zweiten Vornamen (Louis) mit seinem Vater. Charlotte teilt den zweiten Vornamen ihrer Mutter und der Großmutter ihrer Mutter (Elizabeth) - alle drei sind "C. Elizabeth "- Charlotte ist Tante Pippas zweiter Vorname, und Diana (Charlottes zweiter Vorname) spricht natürlich für sich selbst.

4. Wiederholte Namen von Großfamilienangehörigen sind eindeutig kein Problem. William hat mütterliche Cousins ​​ersten Grades namens George, Alexander und Louis und Charlotte Diana. Das heißt, sie haben Namen vermieden, die derzeit in der unmittelbaren königlichen Familie (dh den Kindern und Enkeln der Königin) verwendet werden, so dass Anne, Andrew, Edward, Beatrice, Eugenie, Louise und James wahrscheinlich keine Vornamen sein werden .

Basierend auf all diesen Informationen habe ich eine Liste von Babynamen zusammengestellt, die meiner Meinung nach die oben genannten Kriterien am besten erfüllen. Es gibt einen größeren Pool für Mädchen als Jungen, da die meisten der offiziellen königlichen männlichen Namen derzeit vom unmittelbaren königlichen Kreis "in Gebrauch" sind. Die wahrscheinlichsten Kandidaten, die zu ihrem Stil passen, sind unten.

höchstwahrscheinlich GIRLS'Namen

1. Alice: Dies ist der Favorit der Buchmacher, und es ist eine großartige Wette. Alice ist ein durch und durch königlicher Name, und die Prinzessinnen, die sie getragen haben, waren sehr bewundernswert. Die Tochter von Königin Victoria setzte sich für die Ursachen und Pflege von Frauen ein und leitete selbst Feldhospitäler während der österreichisch-preußischen Zeit. Auch ihre Enkelin, Prinzessin Alice von Battenberg, widmete sich der Wohltätigkeit, organisierte Waisenhäuser und arbeitete in Suppenküchen und beherbergte während des Zweiten Weltkrieges jüdische Flüchtlinge. Diese Prinzessin Alice ist die Mutter von Prinz Philip und somit die Urgroßmutter von William. Alice ist derzeit auf # 24, sitzt direkt neben Charlotte in den Rängen.

2. Amelia / Emily: Amelia und Emily stehen momentan auf Platz 1 und # 3 in England, sie gelten also als derzeit beliebt. Beide Namen erhalten auch die "königliche" und "georgische" Briefmarke von Prinzessin Amelia (1711-1786), Tochter von George II, und Prinzessin Amelia (1783-1810), Tochter von George III, die beide Emily familiär genannt wurden.Sowohl Amelia als auch Emily sitzen sehr stilistisch neben George und Charlotte.

3. Sophia: Ein anderer Name, der die Felder populär, königlich und georgisch ankreuzt. England hatte fast unsere eigene "Königin Sophia I." Traurigerweise starb der Thronfolger, Kurfürstin Sophia von Hannover, Wochen bevor sie 1714 Königin geworden wäre und Platz gemacht hätte für ihren Sohn George I. Prinzessinnen mit dem ersten oder zweiten Vornamen Sophia folgte ihr bald nach. Sophia rangiert derzeit auf # 12.

4. Eleanor: Eleanor war der königliche Name extraordinaire im Mittelalter, getragen von drei Königinnen von England und zahlreichen königlichen Prinzessinnen. Es hat auch einen georgianischen Geschmack, wie der Name im 18. Jahrhundert populär verwendet wurde - Prinzessin Amelia (1711-1786) war vollständig Amelia Sophia Eleanor. Der Name ist in England derzeit # 52 und zeigt erste Anzeichen, dass er wieder auf dem Vormarsch ist.

5. Matilda: Wie Eleanor war Matilda ein mittelalterliches königliches Krafthaus. Wir hatten (kurz) sogar eine eigene Königin, Königin Matilda. Während es seit dem Mittelalter nicht als königlicher Vorname verwendet wurde, wurde es als königlicher zweiter Vorname - und ein georgischer zweiter Vorname - verwendet, wie für Prinzessin Caroline Matilda (1751-1775) und Prinzessin Sophia Matilda (1777-1848). Matilda ist derzeit # 27 in England, ganz in der Nähe von Charlotte.

6. Isabella: Mit drei mittelalterlichen Königinnen von England und mehreren Prinzessinnen mit dem Namen hat Isabella perfekte königliche Referenzen. Der Nachteil ist, dass es seit dem 15. Jahrhundert nicht mehr als königlicher Name verwendet wurde, aber auf Platz 8 ist es die Marke, die beliebt, königlich und traditionell ist.

höchstwahrscheinlich BOYS Namen

1. Arthur: Arthur ist der Liebling der Buchmacher für einen Jungen und wie bei Alice ist es nicht schwer zu verstehen, warum. Wenn wir die Namen der königlichen Familie (Charles, Henry, Edward, William, James usw.) abwerten, dann ist Arthur die höchste in allen englischen Königsnamen, auf Platz 35 in England. Es ist nicht nur berühmt für den legendären König Arthur, sondern wir hatten fast einen echten "König Artus", als Heinrich VII es seinem ältesten Sohn schenkte. Leider wurden wir im Alter von 15 Jahren umgebracht. Queen Victoria brachte den britischen Adel später wieder ein, als sie ihn einem ihrer Söhne gab.

2. Frederick: Ein georgischer Königsname, ein anderer königlicher Name, den wir nie hatten. Frederick Louis, Prince of Wales, war der älteste Sohn und Erbe von König George II. Als er seinen Vater starb, wurde sein Sohn, George III., Stattdessen König. Friedrich wurde auch von mehreren anderen Prinzen benutzt und war der zweite Name von König George V. und König George VI. Frederick rangiert derzeit in England auf # 75, aber mit Freddie auf # 17 fühlt es sich noch aktueller an.

3. Albert: Wir danken Queen Victoria dafür, Albert zu einer königlichen britischen Wahl zu machen. Sie war ihrem Ehemann, Prinz Albert, ergeben und fest entschlossen, dass alle ihre "männlichen englischen Nachkommen" diesen Namen tragen würden. Sie gab allen ihren Söhnen (erster oder mittlerer) den Namen und bedrängte alle ihre Kinder, es ebenfalls zu gebrauchen (die meisten waren einverstanden).Sie ging sogar so weit, zu dekretieren, dass der erste Sohn des Prinzen von Wales Albert Victor genannt wurde, noch bevor er seine Eltern darüber informierte. Der letzte König, der Albert als Vorname trug, war der König der Königin, König George VI, aber es ist auch einer der beiden Vornamen von Prinz Harry und Prinz Andrew. Albert ist derzeit eine modische Wahl - momentan # 69 in England und auf einer steilen Aufwärtskurve.

Ausreißer

1. Victoria: Victoria ist momentan der zweite Liebling der Buchmacher für ein Mädchen, aber für mich ist es ein bisschen ein Ausreißer. Ja, es ist königlich - getragen von einer regierenden Königin - aber wie es königliche Namen sagen, es ist relativ modern und, anders als Charlotte und George, die im 18. und 19. Jahrhundert beliebte Namen waren, war Victoria immer selten. Sogar während der Regierungszeit von Königin Victoria war es ziemlich ungewöhnlich (normalerweise um # 140-170). Nachdem Victoria in den 1970er Jahren zu den Top 100 in England aufgestiegen war, erreichte sie 1984 ihren Höhepunkt auf Platz 7 und ging von diesem Punkt ab, bis sie 2006 # 105 erreichte. Seither hat sie auf # 88 etwas an Boden gewonnen, ist aber sicherlich auf dem besten Stand.

2. Alexandra: Alexandra ist eine weitere Favoritin der Buchmacher. Sie ist königlich, wurde aber erst im Jahre 1861 von britischen Adligen eingeführt, als Alexandra von Dänemark Prinz Albert Edward (später Edward VII) heiratete. Sie steht auf # 116 und ist rückläufig. Da George den zweiten Vornamen Alexander trägt, sehe ich nicht, dass sie die weibliche Form verwenden.

3. Grace: Die Buchmacher haben Grace als die fünfte Option für Mädchen bei einer Quote von 16/1. Hier ist die Sache: Grace ist kein britischer Königsname, der sich so anfühlt, als würde er es sofort ausschließen. Dank Grace Kelly (Prinzessin Grace von Monaco) hat es jedoch eine königliche Neigung für viele. Wenn wir die Tatsache ignorieren, dass Grace keine Zeugnisse in britischen Lizenzgebühren hat, ist es ein Zeichen dafür, dass es derzeit populär ist (Nr. 14), und es war ein beliebter Favorit in der georgischen Ära. George, Charlotte und Grace - stilistisch und historisch - arbeiten gut zusammen.

4. Henry: Henry ist wie Grace der fünfte auf der Liste der Buchmacher für einen Jungen mit einer Quote von 16/1. Es ist perfekt königlich, klassisch und derzeit # 13. Das einzige Problem ist, dass es die Regel verletzt, dass es von der unmittelbaren königlichen Familie als William's Bruder benutzt wird. Da er jedoch ausschließlich von Harry kommt, würde ein Prinz Henry für den Rest von uns nicht viel Verwirrung stiften, aber ich denke, es könnte ein bisschen zu nah für die Cambridges sein.

5. Alfred: Alfred der Große war (wie sein Name sagt) ein bemerkenswerter angelsächsischer König. Seitdem wurde der Name auch von einem Sohn von George III und einem Sohn und Enkel von Königin Victoria getragen. Es entspricht den Kästchen mit königlichen Referenzen und wird derzeit nicht von Königen "abgegriffen". Im Moment liegt es allerdings auf # 114, was sich von den Top-30-Favoriten George und Charlotte ziemlich entfernt fühlt. Das heißt, Alfred steht auf und Alfie, auf # 14, lässt Alfred moderner aussehen.

Nebennamen Futter:

1. Carolin e: Zwei georgische Königinnen und drei Prinzessinnen trugen den Namen Caroline.In der Beliebtheitsskala - bei # 674 - fühlt es sich ein bisschen unpassend mit George und Charlotte, aber es wäre eine perfekte königliche Wahl, Catherines Mutter Carol zu ehren. Wenn sie den "C. E "Tradition für Mädchen, Caroline Emily ist eine Möglichkeit.

2. Mary: Sehr süß, sehr königlich, Mary fühlt sich nicht "aktuell" genug (in # 249) für ihren Geschmack als Vornamen, aber es gibt keinen Grund, dass es den zweiten Vornamen nicht besonders schneiden lässt vorausgesetzt, dass die Königin es als Zweitnamen hat.

3. Frances / Francis: Prinzessin Dianas zweiter Vorname war Frances und Catherines zweiter Vorname ist Francis. Junge oder Mädchen, Francis / Frances macht einen großen zweiten Vornamen, um beide Großeltern zu ehren.

4. James: Ein perfekt königlicher Name, James fühlt sich ein wenig zu nah, um ihn als Vornamen zu verwenden (aber sag nie nie!). Es ist nicht nur der Name von Catherines Bruder, sondern auch Prinz Edwards Sohn. Wer weiß, vielleicht werden sie sich für Henry und James als Zweitnamen entscheiden, um sowohl den Onkel väterlicherseits als auch den Onkel mütterlicherseits auf einen Schlag zu ehren.

5. Michael / Philip: Entweder der Großvater mütterlicherseits oder der Urgroßvater väterlicherseits könnte einen zweiten Vornamen erhalten.

Was ist deine Wahl für den Namen des nächsten königlichen Babys? Lass uns wissen @feminineclub!

Dieser Beitrag wurde zuvor auf Nameberry von Eleanor Nickerson veröffentlicht.