Whoa: Zwei große Schmuckketten sehen sich mit sexueller Belästigung konfrontiert

Whoa: Zwei große Schmuckketten sehen sich mit sexueller Belästigung konfrontiert

Girls Getaway Weekend | April Vlog (Dezember 2018).

Anonim

Dieses Wochenende war ein hartes für Überlebende sexueller Nötigung und für diejenigen, die in ihrem Namen arbeiteten und arbeiteten: Brie Larson, ein Anwalt der Opfer (und Beste Darstellerin des Vorjahres (Room ), stand vor der nicht ganz so angenehmen Aufgabe, Casey Affleck den diesjährigen Hauptdarsteller in einer Hauptrolle zu übergeben. Wie Sie sich vielleicht erinnern oder nicht, kam der Oscar-Preisträger früher in diesem Jahr wegen der Vorwürfe in die Kritik, dass er sowohl weibliche als auch weibliche Angehörige an seinem Film,

I'm Still Here, beleidigt hatte. (Der Fall wurde außergerichtlich beigelegt.) Nun sind zwei der größten Namen der Schmuckindustrie, Kay Jewellers und Jared the Galleria of Jewelry, wegen sexueller Belästigung und Diskriminierung unter Beschuss geraten. Kay und Jared, beide im Besitz der Muttergesellschaft Sterling Jewellers, einem Konglomerat unter Signet, haben von mehr als

250 Mitarbeitern (männlich und weiblich) Stellungnahmen erhalten, die Unternehmensführer in einer privaten Sammelklage rufen Klage. Laut den Erklärungen der Angestellten förderte Sterling eine jahrzehntelange diskriminierende Atmosphäre von den 1990ern bis zu den frühen 2000er Jahren und billigte Akte sexueller Belästigung, darunter Tasten, verbale Beschimpfungen und Vorschläge, sexuelle Gefälligkeiten für höhergestellte Personen zu erbringen Berufssicherheit. Die Frauen waren Berichten zufolge ebenfalls mit Lohndiskriminierung konfrontiert, insbesondere mit Beförderungsübergangen und niedrigeren Gehältern im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen.

Wie eine frühere Managerin, Ellen Contaldi, gegenüber

The Washington Post sagte: "Ich war nicht gern allein, irgendwo. Ich hatte Angst davor, zu den Meetings zu gehen. Wenn Sie im Entferntesten attraktiv oder aufgeschlossen sind, was die meisten Verkäufer sind, dann würden Sie Fleisch einkaufen. "Sie fuhr fort, die Führung des Unternehmens zu rufen, oder das Fehlen davon, der Verkaufsstelle sagend," Es war, als ob niemand richtig von falsch wusste, und es gab niemanden, der versucht, irgendjemandem von Unrecht zu zeigen. Es gab keine Disziplin. Es gab keine Konsequenzen. Du warst alleine. " Zum ersten Mal im Jahr 2008 von einem Dutzend Frauen eingereicht, ist der Fall inzwischen auf 69.000 aktuelle und ehemalige Angestellte angewachsen und wird erst jetzt von Anwälten veröffentlicht, obwohl viele der Vorwürfe mehr als ein Jahr lang aufgetreten sind Vor einem Jahrzehnt.

Die Kläger suchen "Strafschadenersatz und jahrelange Rückzahlung", dachten, sie würden es wahrscheinlich nicht kampflos erhalten, da Sterling jegliches Fehlverhalten bestreitet. In einer Erklärung zu

Raffinerie 29 sagte ein ungenannter Sprecher des Unternehmens: "Aufgrund unserer langfristigen Verpflichtung zur Chancengleichheit haben wir die in diesem Fall erhobenen Vorwürfe der Lohn- und Beförderungsdiskriminierung sehr ernst genommen ernst. Wir haben die Vorwürfe gründlich untersucht und sind zu dem Schluss gekommen, dass sie durch die Fakten nicht belegt sind und sicherlich nicht unsere Kultur widerspiegeln." Während in der Erklärung auch festgehalten wird, dass KEINER der 69 000 Sammelkläger" Ansprüche in diesem Schiedsverfahren wegen sexueller Belästigung oder sexueller Unangemessenheit erhoben ", gab Sterling Sprecher Dave Bouffard

The Post etwas andere Informationen. In Bezug auf Vorwürfe von sexueller Belästigung und Diskriminierung behauptete Bouffard, dass sie "eine sehr kleine Anzahl von Einzelpersonen" einschließen, und fügte hinzu, dass solche Ansprüche von Schiedsschiedsvertretern "verwendet wurden, um ein negatives und verzerrtes Bild des Unternehmens zu zeichnen. " Was halten Sie von den jüngsten Vorwürfen sexueller Belästigung am Arbeitsplatz? Ton aus über @feminineclub.

(h / t Raffinerie 29, Fotos via Justin Sullivan, Carlina Teteris, + Peter Dazeley / Getty)