Warum mehr tausendjährige Frauen zuhause leben als jede andere Generation

Warum mehr tausendjährige Frauen zuhause leben als jede andere Generation

Gemeinsam durch dick und dünn | Nachtcafé (Oktober 2018).

Anonim

Jede neue Generation hat einzigartige Eigenschaften, die sie von den Generationen vor ihnen und denen, die danach kommen, unterscheidet. Für die Millennials - eine Generation, die jeden umfasst, der gerade zwischen 18 und 34 Jahre alt ist - ist einer der vielen Wege, auf denen wir uns von dem Weg abwenden, den die Generationen vor uns gegangen sind, mit denen wir als Erwachsene leben. Für rund ein Drittel dieser Generation ist das Zuhause immer noch bei Mama und Papa. Dies ist das erste Mal in der modernen Geschichte, dass junge Erwachsene eher bei ihren Eltern leben als bei einem Partner oder Mitbewohner.

Laut Pew Research Institute, 32. 1 Prozent der Millennials leben zu Hause bei ihren Eltern (im Gegensatz zu allein oder mit romantischen Partnern), nur knapp die 31. 6 Prozent, die verheiratet sind oder in ihrem eigenen Haus zusammenleben Mit einem Partner. Nur 14 Prozent leben alleine, sind Alleinerziehende, die mit Kindern leben oder mit Mitbewohnern zusammenleben. Im Grunde gibt es viel mehr Millennials, die zu Hause leben, als viele vielleicht realisiert haben.

Auch die geschlechtsspezifische Verteilung der zu Hause lebenden Jugendlichen zeigt etwas Interessantes: Ab 2014 lebten 29 Prozent der Frauen bei ihren Eltern, 35 Prozent der Männer. Obwohl es kein großer Unterschied ist, deutet der Trend darauf hin, dass Frauen eher mit einem romantischen Partner zusammen sind als Männer.

Nicht nur das, aber tausendjährige Frauen sind häufiger als Männer in derselben Altersgruppe, die ihre eigenen Haushalte führen. Pew berichtet, dass 16 Prozent der tausendjährigen Frauen 2014 ihren eigenen Haushalt ohne Ehepartner führten, verglichen mit 13 Prozent der tausendjährigen Männer - ein Unterschied, den Pew zu Alleinerziehern macht, was bei Frauen häufiger der Fall ist als bei Männern.

Also, was treibt so viele Millennials dazu, bei ihren Eltern zu bleiben oder zurückzuziehen? Es ist kompliziert, aber Pew sagt, dass es einige Hauptgründe gibt, und die Verzögerung der Ehe ist eine der großen. Das Durchschnittsalter für die Ehe ist in den letzten Jahren immer älter geworden, und Pew Projekte, die bis zu einem von vier Millennials werden nie heiraten.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Tatsache, dass die Jobwirtschaft für Millennials wirklich hart war. Als die große Rezession im Jahr 2008 einsetzte, tauchten die Jobmöglichkeiten auf, was dazu führte, dass mehr Millennials zum "Bumerang" wurden und sich mit ihren Eltern zurückzogen, wenn Arbeitsplätze verloren gingen oder verunsichert wurden.

Pew berichtet, dass die jüngste Jobökonomie besonders hart an Millennials gewesen sei. Männer, die berufstätig sind, leben sehr viel selbständiger, während Männer ohne Arbeit eher bei ihren Eltern leben. Laut Pew war der Arbeitsmarkt besonders hart für junge Männer, da die Beschäftigungsquote junger Männer und die Löhne gesunken sind.

Für junge Frauen ist die Beschäftigung kein so großer Indikator dafür, wer zu Hause wohnen und unabhängig von ihren Eltern leben wird.Die Beschäftigung von Frauen ist auf dem Vormarsch, aber natürlich gibt es die geschlechtsspezifische Lohnlücke. Da Frauen bei ähnlicher Arbeit tendenziell weniger verdienen als Männer, ist es möglich, dass Frauen nicht genügend Löhne verdienen, um selbständig zu arbeiten.

Feminine Club sprach mit zwei Frauen, die aus finanziellen Gründen mit ihren Eltern nach Hause zogen. Sa'iyda, die 31 Jahre alt ist und eine Mutter von einem ist, zog nach dem Abschluss ihres Studiums im Jahr 2008 mit ihren Eltern wieder zurück. Es dauerte fast ein Jahr, bis sie einen ordentlichen Job fand. Sie blieb bei ihren Eltern, bis sie 2010 umzogen und Sa'iyda zog für die nächsten vier Jahre zu ihrem Freund. Aber als sie herausfand, dass sie schwanger war und ein Baby hatte, war das Geld wieder knapp und Sa'iyda musste wieder bei ihren Eltern einziehen.

Insgesamt wünscht sie sich, dass sie alleine lebt. Beziehungskämpfe zwischen ihr und ihrer Mutter machen die Dinge zu Hause schwierig, aber sie sagt, dass sie finanziell keine andere Wahl für sie und ihr Baby hätte.

Sarah hatte eine bessere Zeit, mit ihren Eltern zusammen zu leben, als sie und ihr Mann im Jahr 2011 bei ihnen einziehen. Sarah war schwanger und ihr Mietvertrag mit ihrem Mann war abgelaufen, also luden ihre Eltern sie ein, einzuziehen, damit sie sich etwas auszahlen konnten Schulden, außer für ein Haus, und haben zusätzliche Unterstützung mit ihrem neuen Baby. Sarah und ihr Ehemann blieben bis 2015 bei ihren Eltern, was ihrer Meinung nach länger war, als sie erwartet hatten. Aber die Möglichkeit, zu sparen und die zusätzliche Hilfe, als ihr zweites Baby 2013 mit Spina bifida geboren wurde, machte das Leben viel überschaubarer.

Ob es um die Abschaffung der Ehe, finanzielle Schwierigkeiten oder die Notwendigkeit zusätzlicher Unterstützung bei einer neuen Familie geht - es gibt viele verschiedene Gründe, warum Millennials zu Hause bleiben oder wieder bei ihren Eltern wohnen. Es ist vielleicht nicht die ideale Situation für alle, aber es ist klar, dass viele junge Leute gerade jetzt zu Hause sein wollen oder wollen.

Verbrachten Sie Zeit mit Ihren Eltern als Erwachsener? Erzähl uns davon auf Twitter @feminineclub.