Warum mehr Frauen den Side Hustle umarmen

Warum mehr Frauen den Side Hustle umarmen

Vienna Austria WOW Factor (Kann 2019).

Anonim

Wir wissen, dass ein Seitenhektik gut für Ihre Karriere ist, aber es gibt eine Menge anderer Gründe, ein zweites Geschäft oder freiberuflich anzufangen auf der Seite. Einige von uns übernehmen eine zusätzliche Arbeit für das Geld, andere verfolgen eine lebenslange Leidenschaft, haben Flexibilität oder alles andere. Laut einer neuen Studie der Zahlungsplattform Hyperwallet ist die Aussicht, gleiches Gehalt zu verdienen, ein Schlüsselfaktor, der Frauen dazu bringt, sich auf der Bühne zu bewegen. Laut der Umfrage glauben 86 Prozent der Frauen, dass sie die gleiche Summe an Geld verdienen wie Männer durch Selbstständigkeit.

Anfang des 20. Jahrhunderts hat der Krieg Frauen aus dem Haus und in die Arbeitswelt getrieben. In ähnlicher Weise gibt die Gig-Economy Frauen eine weitere Möglichkeit, den Arbeitsmarkt zu führen. Hyperwallet machte sich daran, den Aufstieg von Frauen in männerdominierten Branchen zu untersuchen. "Mir ist aufgefallen, dass viel mehr Frauen für Lyft oder Uber fahren und für DoorDash liefern, als beispielsweise Taxis fahren oder Pizza liefern würden", sagt Jennifer Bond, Senior Vice President of Marketing bei Hyperwallet. Wir haben mit Bond gesprochen, um zu verstehen, wie diese aufstrebende Branche aussieht und was es für Sie bedeutet.

WAS IST EIN GIG?

Stellen Sie sich einen Auftritt als unverbindliches Verhältnis vor, das von kurzfristigen Projekten bis hin zu dauerhaften (freiberuflichen) Situationen reichen kann. Einige Beispiele sind Airbnb-Gastgeber, die Übernahme von Aufträgen durch Upwork und Direktverkäufe mit Stella & Dot. Sie neigen zu entscheiden, wie viel Sie arbeiten - und damit, wie viel Sie machen - und das Unternehmen muss Ihnen keine Versicherung oder andere Vollzeitleistungen geben. Für die meisten Frauen sind diese Gigs eine Nebenbeschäftigung, etwas, das sie zusätzlich zu einem FT- oder PT-Job machen. Der Bericht zeigt, dass nur 24 Prozent der Frauen von Auftritten als einzige Einnahmequelle abhängig sind. Aber 61 Prozent von uns möchten unsere Positionen verlassen, um sich auf unsere Seitenhektik zu konzentrieren.

WO DIE MÄDCHEN?

Hyperwallet interviewte 2000 weibliche Gig-Arbeiter und stellte fest, dass die Mehrheit ein College absolviert hat und zwischen 18 und 35 Jahre alt ist. "Wir haben eine Generation von Digital Natives, die sehr natürlich in die Umwelt aufgenommen wurde, da sie ihre unterstützt Wunsch nach einem flexibleren Ansatz zu verdienen, "Bond-Aktien. "Sie schätzen die Möglichkeit, in einer Weise zu arbeiten, die ihrem eigenen Zeitplan und ihren Prioritäten entspricht - etwas, das für Millennials viel wichtiger ist als für frühere Generationen. "Die meisten dieser jungen Mitarbeiter verfolgen Gigs über professionelle Freelance-Sites wie LinkedIn ProFinder, gefolgt von Direktverkauf und Arbeit über Service-Plattformen.

DIE BEDÜRFNISSE EINES GIG-ARBEITSKRAFTWERKS

Flexibilität ist die Hauptmotivation. 96 Prozent der Frauen halten die Stunden für den Hauptanreiz. Dies hängt direkt mit der Zahl zusammen, die zeigt, dass 70 Prozent der weiblichen Gig-Arbeiterinnen die Hauptpflegerinnen im Heim sind."Frauen tragen immer noch den Großteil der Kinderbetreuung, der Altenpflege und der häuslichen Pflege", sagt Bond. "Alles, was ihnen Flexibilität gibt, um diese Verantwortungen zu jonglieren, ist attraktiv. "Noch ein Remis? Die eingebaute Klientel und weniger Stress. "Weil die Plattformen den Netzwerkeffekt von Arbeitsgelegenheiten bieten, müssen Frauen nicht mehr Monate oder Jahre damit verbringen, ihre eigenen Netzwerke aufzubauen, um einen angemessenen Zugang zur Arbeit zu haben", fügt Bond hinzu. Die Umfrage zeigt, dass es auch tiefere Probleme gibt. "Ich war sehr überrascht über den Befund, dass Frauen das Gefühl haben, dass sie im Vergleich zu einer traditionellen Neun-zu-Fünf-Arbeit eher die gleiche Bezahlung für Männer wie für einen Gig-Arbeiter bekommen", sagt sie.

SO, WAS IST DER CATCH?

Jeder, der jemals freiberuflich tätig war, weiß, dass die inkonsequente Art der Gig-Arbeit eine große Abschreckung ist, ebenso wie der Mangel an Versicherungen, Steuergeldern und das Gefühl, dass man sich oft in einer isolierten Blase befindet. Obwohl Frauen glauben, dass sie sind eher dazu in der Lage, so viel Geld wie ein Mann auf diesem Markt zu verdienen, glauben sie auch, dass Voreingenommenheit immer noch besteht. Unter den befragten Frauen gaben 33 Prozent an, dass sie Pseudonyme verwenden, um entweder Anonymität zu suchen oder Sexismus zu vermeiden. "Für Gig-Plattformen ist es wichtig, die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter zu verstehen", sagt Bond. Hyperwallet wird demnächst steuerliche, rechtliche und medizinische Online-Dienste anbieten, die Unternehmen ihren Mitwirkenden anbieten können.

DIE ZUKUNFT DER SEITE HUSTLE

Gig-Arbeit ist keine vorübergehende Modeerscheinung. Nur 11 Prozent der Frauen sagten, dass sie es für weniger als ein Jahr tun würden. Die meisten planen, es für mehr als fünf Jahre zu behalten, und die Mehrheit der Frauen möchte ihren Hauptberuf verlassen, um den Seitenhast vollzeitig zu verfolgen. Da Unternehmen zunehmend auf freiberufliche Talente setzen und die Gig-Wirtschaft wächst, können wir davon ausgehen, dass Agenturen wie Hyperwallet sich den Unzulänglichkeiten stellen und den Traum verwirklichen, für sich selbst Vollzeit zu arbeiten, realistischer und bequemer als je zuvor.

Haben Sie eine Seitenhetzerei? Sag uns was du machst @feminineclub!