Warum eine Überraschungsflitterwochen eine großartige Möglichkeit ist, Ihre Ehe zu beginnen

Warum eine Überraschungsflitterwochen eine großartige Möglichkeit ist, Ihre Ehe zu beginnen

Hochzeitsüberraschung für Sarah von Maik einfach nur Geil 21.5.16 (Juni 2019).

Anonim

Als mein Mann und ich im Juni 2015 verlobt waren, hätte ich nicht mehr bereit sein können, anzufangen Planung unserer Hochzeit. Ein lebenslanger Liebhaber von Kalendern und Papierplanern (wie unsere brandneueFeminineClub.com Planer für Target, so süß!), Ich konnte es kaum erwarten, in die Details zu graben, einige To-Do-Listen zu erstellen, und finde heraus, genau was ich tun müsste, um den schönsten Tag zu planen. Ich war eine Frau besessen.

Innerhalb weniger Wochen wurde mir klar, dass es noch ein großes Ding zu beachten gab: unsere Flitterwochen. Mein damaliger Verlobter und ich wussten, dass wir uns etwas Zeit nehmen wollten, nachdem das Hochzeitschaos abgeklungen war. Wir sprachen darüber, wie viel wir für unsere Reise budgetieren könnten und diskutierten die Art von Ferien, die wir machen wollten. Zum Glück waren wir uns einig. Wir wollten den kürzesten Flug nehmen, um den schönsten Platz zu erreichen, und als wir dort ankamen, wollten wir - ehrlich gesagt - wenig bis gar nichts tun. Am Ende dieser Konversation wollte ich meinen treuen Planer packen und nach möglichen Orten suchen. Stattdessen schlug mein (wundervoller, erstaunlicher, perfekter) Ehemann vor, dass er er alle Flitterwochenpläne übernehmen würde… ohne mich. Ich würde herausfinden, wohin wir gingen nachdem wir verheiratet waren.

Zuerst dachte ich, dass die ganze Idee etwas altmodisch zu sein schien. Eine neue Frau, die ihrem Mann blindlings in ein Flugzeug folgte, hatte keinerlei Input? Ew. Aber je mehr ich darüber nachdachte, umso mehr wurde mir klar, dass es ziemlich brillant war. Ich würde eine größere Planungsverantwortung abschieben, und es würde eine wirklich aufregende Überraschung geben, auf die ich mich freuen könnte, wenn ich die andere Logistik unserer Hochzeit fertiggestellt hätte. Außerdem hatten wir bereits einige grundlegende Parameter besprochen und ein realistisches Gesamtbudget entwickelt. Ich stimmte zu.

Im Laufe unserer Verlobung waren so viele Menschen total geschockt, als ich ihnen erzählte, dass mein Verlobter unsere Flitterwochenpläne bearbeitet hat - vielleicht weil sie mich kennen und sie sich nicht umdrehen konnten die Tatsache, dass ich so viel Kontrolle über einen wichtigen Meilenstein abgegeben hatte. Meine Antwort auf ihre Überraschung war immer die gleiche: "Wir werden heiraten. Ich vertraue ihm, etwas Tolles zu planen. Und ehrlich gesagt ist es mir egal, wohin wir gehen, solange wir zusammen sind. " Es war wahr! (Ich bin auch zufällig mit jemandem verheiratet, der eine Nuss über Forschung ist, die nur zu meinem Glauben beigetragen hat, dass er es vollkommen perfekt machen würde.)

Am Ende hatten wir eine wunderschöne Hochzeit und die unglaublichsten Flitterwochen, und Ich schätze viel von der Magie unserer ersten Flucht als Ehemann und Ehefrau zu unserer Entscheidung, es zu überraschen. Hier sind sechs Gründe, warum ich total diesen Ansatz jedem neu verlobten Paar empfehlen würde:

1. Es rationalisierte den Planungsprozess. Wer eine Hochzeit plant, weiß, dass es ein Prozess ist, der schnell außer Kontrolle geraten kann. Es gibt Gästelisten zu finalisieren, diätetische Einschränkungen zu beachten, Orte zu besuchen, Kleider zu passen… und das ist nur ein Bruchteil davon. Fügen Sie die Logistik hinzu, was ein einmaliger Urlaub sein sollte, und Sie können schlafen vergessen - geschweige denn in den Monaten vor Ihrem großen Tag. Mein jetziger Ehemann war eine große Hilfe bei der Planung der Hochzeit, als ich sie brauchte, aber - zumindest in unserer Beziehung - war es hilfreich für uns, klare, definierte Verantwortungen während einer ansonsten übereifrigen Zeit zu haben. Ich habe die meisten Details für die Hochzeit selbst verwaltet, während er für unsere Flitterwochenpläne verantwortlich war. Es gab uns die Möglichkeit, "auf unserer Spur zu bleiben". Ich glaube wirklich, dass ich eine Menge Vor-Ich-Stress abgebaut habe. 2. Es hat etwas von meinem sehr vollen Teller genommen.

Ich bin von Natur aus ein Kontrollfreak (schuldig!), Aber da ich wusste, dass ich meinem Verlobten eine große Aufgabe übertragen hatte, empfand ich eine sehr große Erleichterung. In einer perfekten Welt hätte ich liebend gerne gesagt, dass ich die perfekte Hochzeit und die perfekten Flitterwochen alleine geplant habe, aber das ist einfach nicht realistisch! Stattdessen war ich in der Lage, mich darauf zu konzentrieren, mit meinen Lieferanten in Kontakt zu bleiben und stundenlang an DIY-Dekorationen zu arbeiten - ohne über Flüge, Hotelreservierungen und Reiseversicherungen zu streiten - und mein Mann wurde nicht in die unangenehme Lage versetzt ständig gefragt, wie er mir helfen könnte, wie ich langsam unter dem Gewicht von einer Million Aufgaben in Stücke zerfiel. (Klang vertraut, Brautveteranen?) 3. Es löschte jeden Post-Hochzeit-Blues. Es gibt wirklich nichts

um am Tag nach Ihrer Hochzeit traurig zu sein… Schließlich sind Sie verheiratet! Lassen Sie uns für eine heiße Sekunde ehrlich sein - es gibt ein bisschen emotionalen Kater im Nachklang des großen Tages. Nach monatelanger sorgfältiger Planung bekommst du ein (hoffentlich) perfektes Wochenende voller Liebe, Glück, Freunde und Familie, und dann ist es plötzlich vorbei. Ja, dein Leben in der Ehe mit deiner Partnerin beginnt erst, aber es fühlt sich immer noch etwas unheimlich an zu erkennen, dass die (meist) magische Verlobungsphase hinter dir liegt. Ich fand das, weil mein Mann die Pläne für unsere Flitterwochen unter Verschluss gehalten hatte und ich keine Verantwortung für die Planung übernehmen musste, dass die Tatsache, dass wir noch einen romantischen Urlaub vor uns hatten, fast schon eine Überraschung für uns war! Nachdem wir alle Flitterwochen für das Jahr, in dem wir verlobt waren, hinter uns gelassen hatten, war ich das viel mehr von der Aussicht auf einen One-on-One-Trip mit meinen neuen Hubs begeistert, was definitiv dazu beitrug, dass die Auswirkungen dieses emotionalen Katers. 4. Es bedeutete meinem Mann viel, es anzugehen. Mein damaliger Verlobter ist nicht

, der Typ, der mir bei der Herstellung von Mittelstücken oder Umschlägen geholfen hätte, aber er wirklich wollte eine aktive Rolle übernehmen Planen Sie unseren besonderen Tag.Er war sehr stolz auf die Tatsache, dass ich ihm vertraute, unsere Flitterwochen von Anfang bis Ende zu koordinieren (und bat ihn nur um Hinweise auf wenige Male) und es gab ihm die Möglichkeit, seine eigene Zeit zu investieren und Liebe in eine Reise, die für uns beide unvergesslich war. 5. Es hat einen gesunden Präzedenzfall für sinnvolle Gesten in unserer Ehe geschaffen. In den sieben Jahren, in denen mein Ehepartner und ich zusammen waren, bevor wir heirateten, sprachen wir viel über den Wert bedeutungsvoller Gesten und liebevoller Überraschungen in unserer Beziehung. Okay, vielleicht sprach

ich viel über sie. (Oops!) Auf jeden Fall haben wir beide im Laufe unserer gemeinsamen Zeit daran gearbeitet, und während eine wunderschöne Flitterwochen vielleicht ein Extrem Beispiel ist, war es etwas, das Spaß machte Präzedenzfall von Romantik und Überraschungen in unserer Ehe. Mein Mann erkannte, wie lohnend es war, eine Überraschung inszenieren zu können, und ich wurde daran erinnert, wie gut es sich anfühlt, auf der Empfängerseite zu sein. Wir sind definitiv in unserem ersten Ehejahr inspiriert worden, die besonderen Gesten in Gang zu halten, auch wenn sie von der kleineren, einfacheren Sorte sind. 6. Es hat Spaß gemacht! Wer liebt keine Überraschung (solange es eine gute Überraschung ist, natürlich)? Wenn ein Partner die Flitterwochen plant und den anderen im Dunkeln lässt, fügt er einem bereits magischen Erlebnis ein zusätzliches Element der Erregung hinzu. Kein Bedauern darüber hier!

Was halten Sie von Flitterwochen? Twittern Sie uns @FeminineClub.com!