Frauen, die rennen: Ist Nicole Malliotakis Geschichte als NYCs erster weiblicher Bürgermeister?

Frauen, die rennen: Ist Nicole Malliotakis Geschichte als NYCs erster weiblicher Bürgermeister?

FITNESSTRAINING FRAUEN & MÄNNER (Juni 2019).

Anonim

"Women Who Run" ist eine Serie, die sechs weibliche Kandidaten hervorhebt, die derzeit für ein Amt kandidieren. Ob die Rollen, für die sie kämpfen, in der lokalen, staatlichen oder nationalen Regierung sind, sie sind alle der Beweis, dass mehr Frauen in die Politik involviert sind als je zuvor.

Am 7. November könnte Nicole Malliotakis die erste Frau sein, die zum Bürgermeister von New York City gewählt wurde. Sie wäre auch die erste hispanische Bürgermeisterin der Stadt, die erste von Staten Island, und - mit 36 ​​Jahren - wäre sie ihre drittjüngste.

Malliotakis überlistet nicht ihre zerbrechenden Attribute. Stattdessen konzentriert sie sich darauf, ihren harten Wahlkampf fortzusetzen, um ihren Namen den Wählern bekannt zu machen, und lässt sie genau wissen, was sie für sie tun wird, sollte sie gewinnen - und den kämpfenden Transitchef der Stadt unter ihnen festsetzen.

Malliotakis läuft gegen den amtierenden demokratischen Bürgermeister Bill Di Blasio, und sie ist nicht naiv in Bezug auf die Herausforderungen, mit denen ein republikanischer Kandidat in einer liberalen Brutstätte wie New York konfrontiert wird. Aber sie war sieben Jahre lang in der Minderheitspartei der New York State Assembly und sagt, sie begrüße es, über den Gang zu gehen, um sich auf die Probleme zu konzentrieren und Dinge zu erledigen - nicht unähnlich ihrem politischen Idol Teddy Roosevelt.

"Roosevelt hat sowohl gegen Demokraten als auch gegen andere Republikaner gespielt und einen großen Unterschied gemacht", sagt sie zu FeminineClub.com über ein E-Mail-Interview. "Er war ein echter Reformer und hat immer getan, was richtig war. "Sie kann auch nicht anders als zu bemerken, dass auch er seine Karriere als Mitglied der New York State Assembly begann.

Malliotakis wurde von einer Mutter, die vor dem Castro-Regime geflohen war, und einem aus Griechenland emigrierten Vater erzogen. Zusammen betrieben sie ein kleines Brooklyn-Geschäft. Diese Erfahrung hat verständlicherweise und einzigartig ihre Vision davon vermittelt, was der "amerikanische Traum" bedeutet und wie Demokratie aussehen sollte.

"Es zeigt Ihnen, wie einzigartig New York ist, als meine Mutter aus Kuba emigrierte und mein Vater aus Griechenland und in einer Generation ihre Tochter zum Bürgermeister der Stadt gewählt wurde", sagt sie. "Das ist der amerikanische Traum, den wir bewahren müssen."

1. Erzählen Sie uns mehr über die Position, für die Sie arbeiten.

Ich renne zum Bürgermeister der Stadt New York, der größten Stadt der Welt mit einer Bevölkerung von 8,5 Millionen. Der Bürgermeister ist verantwortlich für eine Stadtbelegschaft von ungefähr 325.000 Angestellten, 50 Agenturen und einem geschätzten Budget von 85 Milliarden Dollar.

2. Was hat Ihren Lauf fürs Büro inspiriert?

Meine Mutter ist kubanische Flüchtlinge und mein Vater kommt aus Griechenland. Sie hatten ein kleines Geschäft in New York City und arbeiteten ihr ganzes Leben lang hart. Sie lehrten mich die Wichtigkeit der Demokratie und die Wahl unserer Führer. Ich liebe diese Stadt und möchte alles tun, um es zu verbessern.

Ich habe die letzten sieben Jahre in der Versammlung des Staates New York gedient, und als Mitglied der Minderheitspartei verbringe ich den größten Teil meiner Zeit damit, gegen schlechte Gesetze vorzugehen. Ich möchte in der Lage sein, proaktiv meine Agenda voranzutreiben, um unsere Stadt zu verbessern. Es hat eine deutliche Verschlechterung der Lebensqualität gegeben - wir erleben eine Transitkrise mit 70.000 U-Bahn-Verspätungen pro Monat, unsere Kinder absolvieren das öffentliche Schulsystem, das Abhilfemathematik, Lesen und Schreiben in der Schule und unsere Bürgermeister fährt fort, die hart verdienten Steuerdollar der Leute ohne Resultate auszugeben. Ich renne zum Bürgermeister, um diese Probleme anzugehen und Ergebnisse für Bürger zu erzielen.

3. Was war bisher der größte Kampf Ihrer Kampagne?

Es besteht kein Zweifel, dass unser später Eintritt in das Rennen einen mühsamen Kampf bedeutet. Wir haben ein kürzeres Zeitfenster, um Spenden zu sammeln und die Öffentlichkeit zu sensibilisieren und unsere Botschaft und politischen Vorschläge den Menschen zu vermitteln. Leider hat der Bürgermeister offen ein Umfeld geschaffen, in dem "Pay-to-Play" geboten wird, was ihn bei der Geldbeschaffung über uns gebracht hat. Wir haben den Bürgermeister im letzten Fundraising-Zyklus überholt, so dass wir meiner Meinung nach im November genügend Mittel aufbringen können, um wettbewerbsfähig zu sein.

4. Was sind die Hauptprobleme, für die Sie kämpfen werden, wenn Sie gewinnen?

Die Wiederherstellung der Lebensqualität für alle New Yorker ist meine Hauptpriorität, die verschiedene Themen einschließt.

New York City steht vor einer Transitkrise. Ich habe zahlreiche Einnahmequellen identifiziert, um den Anteil der Stadt von 500 Millionen Dollar zu bezahlen. Es erstaunt mich, dass Bürgermeister de Blasio Geld wie ein saudischer Prinz ausgibt, aber wenn es um die Nummer eins in unserer Stadt geht, will er die Kosten nicht teilen. Seine Prioritäten sind rückständig.

Wir erleben auch die schlimmste heimatlose Krise seit der Weltwirtschaftskrise. Meine H. O. P. E- und Treatment B4 Crisis-Initiativen werden Obdachlosen und psychisch Kranken helfen.

Die Lebenshaltungskosten in dieser Stadt explodieren weiter. Trotzdem verschlechtert sich unter diesem Bürgermeister die Grundversorgung der Stadt. Wir müssen diese Trends umkehren, um sicherzustellen, dass alle New Yorker weiterhin in dieser großartigen Stadt leben können.

Ich möchte auch Eltern ermöglichen, die bestmöglichen Möglichkeiten für ihre Kinder zu bekommen. Ich werde für mehr Wahlmöglichkeiten in Bildung und Schule kämpfen und sicherstellen, dass das Geld ausgegeben wird, um die Ausbildung der Schüler voranzutreiben und nicht die Bürokratie zu blockieren. Es ist lächerlich, dass New York mehr pro Schüler ausgibt als jeder andere Staat in der Nation, aber die Lehrer sind gezwungen, für ihre eigenen Vorräte zu zahlen, und Kinder werden immer noch in Anhängern unterrichtet.

5. Was haben Sie gelernt, als Republikaner in einer sehr demokratischen Stadt?

Als Republikaner in einer überwiegend demokratischen Stadt weiß ich, dass ich über den Gang gehen und zusammenarbeiten muss, um die Dinge zu erledigen. Ich begrüße das. Ich habe viele Kollegen auf der demokratischen Seite, die Freunde und Verbündete geworden sind. Wir sind alle New Yorker. Wir sitzen alle im selben Boot. Ich habe während der Staatsversammlung an einer Vielzahl von parteiübergreifenden Bemühungen gearbeitet.Nachdem Hurrikan Sandy meinen Distrikt verwüstet hatte, musste ich mit Gouverneur Cuomo zusammenarbeiten, um den Tausenden von Betroffenen zu helfen. Unser jetziger Bürgermeister kann anscheinend nicht mit den Republikanern in Washington oder dem demokratischen Gouverneur seiner eigenen Partei zusammenarbeiten.

6. Was wäre die erste Bürgermeisterin von NYC für Sie in Bezug auf Repräsentation?

Die erste Bürgermeisterin von New York zu sein, würde bedeuten, dass dies wirklich eine Stadt für alle ist. Ich bin auch die Tochter von Einwanderern, erste Generation. Dies ist eine Geschichte, mit der sich viele Familien in New York identifizieren können. Es würde so viel bedeuten, meinen Eltern die Ergebnisse ihres Opfers zu zeigen.

7. Welche Erfahrungen haben Sie in Ihren sieben Jahren in einem gewählten Büro bisher am besten vorbereitet, um Bürgermeister zu sein?

Die Feinheiten und Besonderheiten der Politik von Albany kennenzulernen, hat mich zu einem Kämpfer gemacht. Ich gehe nicht so naiv über die Realität der New Yorker Politik. Ich werde jeden Tag im Namen der New Yorker mit Zähnen und Klauen kämpfen, so wie ich es jeden Tag in der Versammlung im Namen meines Distrikts tue. Ich kann mit allen zusammenarbeiten und die Koalition bilden, die nötig ist, um diese Stadt voranzubringen.

8. Und was in Ihrer Erziehung in Staten Island hat Sie am besten darauf vorbereitet, Bürgermeister zu sein?

Ich wurde in Manhattan geboren, wuchs in Staten Island auf und verbrachte die meisten meiner Sommer im Sunset Park in Brooklyn, wo meine Eltern ein kleines Geschäft hatten. Was ich gelernt habe, ist, dass jeder Bezirk einzigartig ist und es keine "Cutter-Cutter" -Methode gibt. Was in Manhattan funktioniert, funktioniert nicht unbedingt auf Staten Island oder Queens, und was in Brooklyn funktioniert, muss nicht unbedingt in der Bronx funktionieren. Gemeinschaften sollten in der Lage sein, eine größere Rolle zu spielen, was in ihrer Nachbarschaft stattfindet.

9. Wie würden Sie Frauen dazu ermutigen, sich in der Politik oder ihren Gemeinschaften zu engagieren, wenn sie etwas bewegen wollen, aber nicht wissen, wo sie anfangen sollen?

Wir sind so weit gekommen, aber Frauen müssen weiter für die Gleichheit kämpfen, indem sie ihre Stimme und ihre Stimme benutzen. Ein guter Anfang ist es, mit einem Kandidaten zu arbeiten, der Ihre Ideale und Visionen für Ihre Gemeinschaft teilt. Lernen Sie von dieser Erfahrung und wenn Sie zu unserer Geschichte beitragen möchten, dann werden Sie noch engagierter und rennen für das Büro. Was auch immer Sie tun, bitte bleiben Sie nicht an der Seitenlinie. Teddy Roosevelt sagte: "Es zählt nicht der Kritiker […] Der Kredit gehört dem Mann, der tatsächlich in der Arena ist."

10. Wie können Wähler Ihren Amtsantritt unterstützen?

Die Wahl findet am Dienstag, den 7. November 2017 statt. Die Leute können helfen, indem sie sich freiwillig melden, über meine Kandidatur in den sozialen Medien berichten und eine Spende machen. Menschen aus ganz Amerika spenden für meine Kampagne, weil sie wissen, dass New York City Einfluss auf den Rest des Landes haben kann. Meine Kampagne beruht auf kleinen Spenden, nicht auf sozialen Interessen. Spenden sind wichtig, um unsere Botschaft zu verbreiten, aber das Wählen bringt uns den Sieg. Kurz gesagt, wir brauchen Spenden, Freiwillige und Stimmen. Es ist auch erwähnenswert, dass Spenden in Höhe von $ 10 - $ 175, die von Einwohnern von NYC kommen, vom New York City Campaign Finance Board mit $ 6 bis $ 1 übereinstimmen.

Ich würde jeden ermutigen, meine Website nicolemalliotakis zu besuchen. com und mir auf Twitter @NMalliotakis folgen, um mehr über mich, die Probleme zu lernen und sich zu engagieren.

Welche Politikerinnen sind auf Ihrem Radar? Sende uns einen Tipp @FeminineClub.com.

(Entwurf von Sarah Tate, Fotos von Nicole Malliotakis)